Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alzheimer: Handystrahlung soll Gedächtnis schützen

07.01.2010
Erste Tests mit Gen-Mäusen verliefen vielversprechend

Nach den Schreckensmeldungen über mögliche gesundheitsschädliche Wirkungen von Handys haben jetzt Wissenschaftler des Florida Alzheimer's Disease Research Centre einen möglichen Nutzen der Strahlung gefunden.

An Mäusen durchgeführte Tests legen nahe, dass Handys gegen Alzheimer schützen könnten. Die Strahlung der Telefone schien die Erinnerungen der Versuchstiere abzuschirmen. Derzeit werden weitere Frequenzen getestet, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Details der Studie wurden im Journal of Alzheimer's Disease veröffentlicht.

An den Tests nahmen 96 Mäuse teil, die großteils gentechnisch so verändert worden waren, dass sie, als sie älter wurden, in ihren Gehirnen über Beta-Amyloid Plaques verfügten. Diese gelten als ein Marker von Alzheimer. Der Rest der Tiere litt nicht an einer Demenz. Alle Tiere wurden sieben bis neun Monate lang zwei Stunden täglich einem elektro-magnetischen Feld ausgesetzt, das auch von einem Standardhandy abgegeben wird. Die Käfige wurden in gleichem Abstand rund um eine zentral positionierte Antenne aufgebaut, die ein Telefonsignal abgab.

Alzheimer-Mäuse bestehen Tests

Das Team um Gary Arendash berichtete, dass der Schutz dann gegeben war, wenn die Tiere als junge Erwachsene erstmals mit der Strahlung in Kontakt kamen und noch keine Anzeichen einer Einschränkung ihrer kognitiven Fähigkeiten feststellbar waren. Tatsächlich schnitten die Alzheimer-Mäuse in der Folge bei Tests zu Gedächtnis und Denkfähigkeit genauso gut ab wie alte Mäuse, die nicht an Demenz litten. Wurden ältere Tiere, die bereits Schwierigkeiten mit dem Gedächtnis hatten, der Strahlung ausgesetzt, verschwanden diese Beeinträchtigungen wieder.

Es werde jedoch noch dauern, bis die genauen Mechanismen, die hinter diesen positiven Auswirkungen stehen, erforscht seien, so die Forscher. Die kognitiven Vorteile einer Langzeitstrahlung seien aber real. Es dauerte jedoch Monate, bis die positiven Auswirkungen bei den Mäusen sichtbar wurden. Das lege nahe, dass es beim Menschen wahrscheinlich Jahre dauern würde. Die Wissenschaftler kommen laut BBC zu dem Schluss, dass elektro-magnetische Strahlung eine wirksame, nicht-invasive und medikamentenfreie Möglichkeit zur Behandlung von Alzheimer sein könnte.

Frequenzen und Strahlungsstärken unter der Lupe

Derzeit wird getestet, ob verschiedene Frequenzen und Strahlungsstärken zu einer rascheren und stärkeren Wirkung führen können. Mitautor Chuanhai Cao erklärte, dass die Plaquenbildung bei traumatischen Gehirnverletzungen zum Beispiel bei Soldaten ein weiteres Anwendungsgebiet dieses Behandlungsansatzes denkbar machten. Die Wissenschaftler führten Autopsien an Mäusen durch und fanden in den Gehirnen der Tiere keine abnormalen Veränderungen. Alle anderen Organe wie Leber oder Lunge hatten ebenfalls normale Befunde. Arendash veröffentlichte bereits eine Studie, die zu dem Ergebnis kam, dass auch Kaffee gegen Alzheimer schützen kann (pressetext berichtete: http://www.pte.at/news/090706009/).

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://health.usf.edu/byrd/adrc
http://www.j-alz.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics