Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alterung von Labormäusen gestoppt

03.11.2011
Verbrauchte Zellen werden aus dem Körper gespült

Das Einsetzen von Falten, Muskelschwund und Linsentrübung haben Wissenschaftler der Mayo Clinic bei Mäusen zum Stehen gebracht und sogar beseitigt. Möglich gemacht wurde das durch das Ausspülen von Zellen, die aufgehört hatten sich zu teilen. Sie sammeln sich mit zunehmendem Alter ganz natürlich an. Die Forscher gehen davon aus, dass ihre Studienergebnisse konkrete Auswirkungen auf die Pflege von älteren Menschen haben. Experten wie Jesus Gil vom Medical Research Council finden diese neuen Erkenntnisse zwar "faszinierend", warnen jedoch auch zur Vorsicht, berichtet die BBC.

Seneszente Zellen wichtig

Die in Nature http://nature.com veröffentlichte Studie konzentriert sich auf die sogenannten seneszenten Zellen. Diese Zellen altern und hören auf sich zu teilen. Sie spielen eine entscheidende Rolle dabei, Tumore an einem weiteren Wachstum zu hindern. Sie werden vom Immunsystem entfernt. Dennoch lagern sie sich im Laufe der Zeit ab. Die Wissenschaftler nehmen an, dass bei sehr alten Menschen rund zehn Prozent der Zellen senseszent sind.

Die Wissenschaftler entwickelten nun ein Verfahren, mit dessen Hilfe sie diese Zellen bei gentechnisch veränderten Mäusen abtöten konnten. Die Tiere alterten rascher als normal. Erhielten sie ein bestimmtes Medikament, starben die seneszenten Zellen ab. Die Forscher konzentrieren sich auf drei Anzeichen des Alterns: Linsentrübungen am Auge, das Schwinden des Muskelgewebes und den Verlust der Fettablagerungen unter der Haut. Dies sind jene Ablagerungen, die die Haut glatt aussehen lassen.

Hoffnung auf verlangsamte Alterung

Das Einsetzen dieser Symptome wurde durch die Einnahme des Medikaments drastisch verzögert. Wurde es erst verabreicht, nachdem die Tiere normal gealtert waren, verbesserte sich auch die Muskelfunktion. James Kirkland, einer der Autoren der Studie, betont, dass er einen derartigen Vorgang noch nie beobachtet hat. Sein Kollege Jan van Deursen erklärt, dass die Wissenschaftler durch die sehr deutlich sichtbare Wirkung überrascht sind. Die Behandlung hatte keine Auswirkung auf die Lebenserwartung. Das könnte aber auch darauf zurückzuführen sein, dass für das Experiment gentechnisch veränderte Mäuse eingesetzt wurden.

Die Ergebnisse dieser Erhebung machen Hoffnung auf eine Verlangsamung der Alterung auch beim Menschen. Es ist aber nicht möglich, seneszente Zellen einfach aus dem Körper zu spülen. Deursen kann sich vorstellen, dass eine Verstärkung der normalen Funktion des Immunsystems ausreichen könnte. Denkbar sei auch die Entwicklung von Medikamenten, die auf diese Zellen und ihre charakteristischen Proteine abzielen.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.mayoclinic.com
http://www.mrc.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie