Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

alma mater Gehaltsstudie 2011: Spitzengehälter auch für Hochschulabsolventen wieder möglich

02.05.2011
Rund 900 Unternehmen beteiligten sich an der siebten Auflage der alma mater Gehaltsstudie zu Einstiegsgehältern von Hochschulabsolventen.

Die Gehälter erreichen mit einem Durchschnitt 40.097 € brutto pro Jahr wieder das Niveau von vor der Wirtschaftskrise. 90 % der Unternehmen beabsichtigen zudem, noch in diesem Jahr Berufseinsteiger einzustellen. Eine positive Bilanz für angehende Absolventen.

Spitzengehälter im Bereich Automotive, Elektrotechnik und Maschinenbau
Nicht nur die verbesserte Wirtschaftslage, sondern auch der starke Bedarf an Fachkräften spiegelt sich in den Einstiegsgehältern für Akademiker wieder. So können Absolventen, die bei Fahrzeugherstellern einsteigen, mit durchschnittlich 48.000 € brutto/ Jahr rechnen, Absolventen in den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik mit 43.000 €. In der KFZ-Zulieferindustrie liegen die Jahresgehälter bei rund 42.000 € brutto.

Schlusslichter sind wie bereits im Vorjahr die Medien- und Tourismusbranche. In den Medien müssen Absolventen mit Abschlägen von 17,5 % Prozent rechnen, in Touristik-Unternehmen sogar mit über 30 %.

Ein Master-Studium zahlt sich aus
Zum dritten Mal in Folge zeigte sich, dass Berufseinsteiger mit einem Master-Titel im Vergleich zu Absolventen mit einem Diplom wenig bis keine Nachteile in Gehaltsverhandlungen haben. Unabhängig von den beiden Abschlüssen beträgt das Durchschnittsgehalt in der Forschung und Entwicklung 42.000 €. Dennoch werden bei der Besetzung von Einstiegspositionen noch stets Diplomanden bevorzugt. Ebenfalls vorteilhaft ist es für Berufseinsteiger, wenn sie anstatt einer Fachhochschule eine Universität besucht haben: Der Besuch einer Universität kann sich mit einem 20%-ig höherem Gehalt auszahlen.
Über die Gehaltsstudie:
In der Zeit vom Dezember 2010 bis zum 04. März 2011 lud die Personalvermittlung alma mater deutschlandweit 5.000 Personalansprechpartner zur Teilnahme an der Erhebung ein. Die Probanden gaben Auskunft über die Verdienstmöglichkeiten von Hochschulabsolventen in ihren Unternehmen. Insgesamt kamen fast 4.700 Gehaltsangaben zusammen, worunter auch die Vergütungen von Praktika und Abschlussarbeiten.

Über die alma mater GmbH:
alma mater ist eine Personalvermittlung und Karriereberatung für akademische Nachwuchskräfte. Zu den Bewerberkunden zählen Studenten, Absolventen sowie Young Professionals. Im Auftrag renommierter Unternehmen aus dem ganzen Bundesgebiet vermittelt alma mater Praktika und Festanstellungen. Für Bewerber ist der Service kostenlos. Neben Personalvermittlungsleistungen bietet alma mater für Unternehmen auch Dienstleistungen im Bereich Employer Branding an.
Als persönliche Ansprechpartnerin steht Ihnen zur Verfügung:
alma mater GmbH
Sabrina Schmalisch
Unternehmenskommunikation / Online-Marketing
Tel.: 0711 / 229 606 44
E-Mail: pr@alma-mater.de

Sabrina Schmalisch | alma mater GmbH
Weitere Informationen:
http://www.alma-mater.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften