Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Algorithmus lässt Rekonstruktion von Sprachen zu

12.02.2013
Computer-Vorschläge liefern ähnliche Ergebnisse wie Wissenschaftler

Wissenschaftler der University of British Columbia haben einem Computer beigebracht, verlorene Sprachen aus jenen zu rekonstruieren, die heute gesprochen werden. Das Team um Alexandre Bouchard-Côté hat einen Algorithmus entwickelt, der Regeln dafür nutzt, wie der Klang von Wörtern variieren kann. Ziel ist es, die wahrscheinlichsten phonetischen Veränderungen abzuleiten, die bei Sprachen hinter einer Abweichung stehen.

637 austronesische Sprachen

Ein Beispiel für die Veränderung von Sprache ist, dass Kanadier heute nicht mehr "about" sagen, sondern "aboot". Und das kommt dann laut Bouchard-Côté bei allen Wörtern zum Tragen, die ähnlich klingen. Das Team wendete diese Technik auf tausende Wortpaare an, die innerhalb von 637 austronesischen Sprachen eingesetzt werden.

Zu diesen Sprachen gehören Fidschi, die hawaiische oder tongaische Sprache. Das System war in der Lage vorzuschlagen, wie die Vorläufer diese Sprachen geklungen haben dürften, um herauszufinden, welche Laute sich am wahrscheinlichsten veränderten. Als man diese Ergebnisse mit jenen von Forschern verglich, zeigte sich, dass über 85 Prozent der Vorschläge bis auf einzelne Buchstaben eines Wortes richtig waren.

Gefährdete Ausdrücke bewahren

In Fidschi ist zum Beispiel das moderne Wort für Wind "cagi". Mit Hilfe dieses Wortes und des gleichen Wortes in modernen austronesischen Sprachen kam der Computer zu dem Ergebnis, dass dieser Ausdruck früher "beliu" geheißen haben müsste. Wissenschaftler rekonstruierten "bali". Dieses Verfahren könnte die maschinelle Übersetzung von phonetisch ähnlichen Sprachen wie Portugiesisch und Französisch verbessern helfen.

Auch gefährdete Sprachen könnten laut Bouchard-Côté bewahrt werden, wenn sie phonetisch mit stärker verbreiteten verwandt sind. Derzeit arbeitet der Wissenschaftler an einer Online-Version des Programms, das Linguisten für ihre Arbeit zur Verfügung gestellt werden soll, wie NewScientist berichtet. Details der Studie wurden im Fachmagazin PNAS http://pnas.org veröffentlicht.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.ubc.ca

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten