Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Prognose zur Entwicklung der Studierendenzahlen durchgeführt

05.03.2012
CHE Consult hat seine Prognose zur Entwicklung der Studiennachfrage in Deutschland aktualisiert.
Die Prognose soll dazu dienen, die Hochschulen, die Politik und die allgemeinen Öffentlichkeit auf aktuelle und kommende Entwicklungen vorzubereiten. Die Zahlen werden laufend aktualisiert und angepasst. Erstmals wurde in dieser Runde eine vereinfachte Langfristprognose bis 2060 integriert.

In den Jahren 2011 bis 2015 sind verglichen mit dem Jahr 2005 zwischen 535.000 und 570.000 zusätzliche Studienanfänger(innen) zu erwarten. Bis 2025 muss mit über 1,1 Millionen zusätzlichen Erstsemestern gerechnet werden. Auch am Ende des Zeitkorridors werden die Studienanfängerzahlen voraussichtlich noch immer in jedem Jahr um 40.000 Studienanfänger(innen) über den Anfängerzahlen von 2005 liegen. Der in der Prognose gewählte Zeitkorridor entspricht der Logik des sogenannten Hochschulpakts. Bund und Länder haben ihn geschaffen, um auf die doppelten Abiturjahrgänge und einmalige demographische Effekte zu reagieren. Man hat damit gerechnet, dass kurzfristig aber begrenzt mehr Studienplätze gebraucht würden.

Die aktualisierte Prognose zeigt nun: Ein weitaus größerer Effekt für die Nachfrage nach Studienplätzen resultiert aus der in den letzten Jahren gestiegenen und weiter steigenden Bildungsbeteiligung in Deutschland. Sie führt dazu, dass immer mehr junge Menschen eine Studienberechtigung erwerben und sich für ein Studium entscheiden. Die genannten Effekte überlagern sich. Dadurch entsteht eine große Herausforderung. Denn die Politik und die Hochschulen sind aufgefordert, den hohen Übergang junger Menschen in das Hochschulsystem über die nächsten Jahrzehnte hinaus zu ermöglichen.

CHE Consult hat zudem eine Methodik für eine vereinfachte Langfristprognose entwickelt. Damit sollen die Konsequenzen der zu erkennenden Trends für die Entwicklung bis in das Jahr 2060 gezeigt werden. Die Studie kommt zu dem Ergebnis: Selbst wenn die Studierneigung nicht weiter steigt, wird die Nachfrage nach Studienplätzen in Deutschland erst Mitte der 2040er Jahre wieder unter das Niveau des Jahres 2005 fallen. Die demographische Entwicklung, dass es mittelfristig weniger Menschen im Studierendenalter geben wird, wird für etliche Jahre durch die erhöhte Studierneigung, die sich derzeit entwickelt, überkompensiert.

Im Zuge der Aktualisierung der Daten hat CHE Consult auch früher prognostizierte mit inzwischen vorliegenden tatsächlichen Zahlen verglichen. Christian Berthold, Geschäftsführer von CHE Consult, kommt dabei zu dem Ergebnis: „In einzelnen Jahren sehen wir Abweichungen der Realität von unserer Prognose. Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass sehr viele Faktoren eine Rolle spielen und aufeinander einwirken. Ungewöhnliche Ausschläge in einzelnen Jahren, sind auch im Nachhinein schwer erklärbar. In der Summe über ein paar Jahre treffen die Modellrechnungen die tatsächlichen Zahlen aber sehr genau.“

Lars Hüning | idw
Weitere Informationen:
http://www.che.de/downloads/CHE_AP152_Studienanfaengerprognose.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie