Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aestomed: Laserschwert macht Akne den Garaus

08.03.2012
Revolutionäre Behandlung mit Flüssigkeitslaser

Ausdrücken ist keine Lösung: Die hässlichen roten Pusteln bei aktiver Akne vulgaris lassen sich weder mit der traditionellen "Ho Ruck Methode" entfernen, noch mit diversen Wässerchen oder Cremes. Medikamentöse Behandlungen mit Antibiotika und Isotretinioden (Roaccutan, Ciscutan) sind sehr belastend und führen nach Absetzen der Medikamente oft zu Rezidiven.

Nachweisbare Erfolge liefert nur die Laserbehandlung, wie auch eine im angesehenen medizinischen Fachmagazin "The Lancet" publizierte Studie des Hammersmith Hospital in London nachweist. 87 Prozent aller behandelten Patienten zeigten deutliche Verbesserungen nach einer einzigen Behandlung; 58 Prozent der behandelten Patienten hatten eine 50-Prozent-Reduktion ihrer Lesionen nach einer einzigen Behandlung.

Österreichische Erfahrungen bestätigen englische Studie

"Mit dem revolutionären NLite Laser, einem gepulsten Dye Laser (Flüssigkeitslaser) mit 585nm Wellenlänge, und der einzigartigen Smartpulse-Technologie erzielen wir sensationelle Ergebnisse bei der Behandlung von aktiver Akne vulgaris und von bereits bestehenden Aknenarben", berichtet Mag. Stefan Bauer, Geschäftsführer des Aestomed Ambulatoriums, Österreichs renommiertestem Institut für Lasermedizin.

Der von Aestomed verwendete NLite Laser ist der einzige Laser der von der FDA (amerikanische Zulassungsbehörde) für die Behandlung von Akne vulgaris zugelassen ist. Die Behandlung ist nahezu schmerzlos, um das gesamte Gesicht zu behandeln braucht es nicht viel länger als 15 Minuten. "Unsere eigenen Erfahrungen bestätigen die Ergebnisse der englischen Studie", so Bauer.

Was ist Akne überhaupt?

Die philosebaceous Drüse reguliert die Talgproduktion der Haut. Sie produziert zu gewissen Zeiten, etwa bei erhöhter hormoneller Aktivität, zu viel Talg, der dann die Hautporen verstopft. Die Poren erhalten dadurch zu wenig Sauerstoff, es entsteht ein Klima, in dem sich P.Acne Bakterien ideal vermehren können. Die typischen äußeren Kennzeichen von Akne - rote Punkte, Pusteln etc. - sind die entzündlichen Reaktion auf die Akne-Bakterien. Bei mittlerer oder schwerer Akne produzieren die Bakterien eine säureartige, fettige, extrem entzündungsfördernde Substanz. Die beim schon erwähnten "Ausdrücken" entstehenden Rupturen und Läsionen verursachen dazu noch eine Schädigung der Follikelwand.

So wirkt der Laser

Das Licht des NLite Lasers (585nm, gelb) dringt tief in die Dermis des betroffenen Bereichs ein und unterbindet damit jene Vorgänge, die die Entzündung hervorrufen. Eine Aknebehandlung mit dem NLite Laser erzielt dabei einen positiven Dreifacheffekt:

1. Durch das gepulste Laserlicht kommt es zu einer Ausschüttung von endogenem Propyrinen. Der der dabei freigesetzte Sauerstoff greift die Erreger P.Acne an und vernichtet sie.

2. Das gepulste Laserlicht führt zu einer Wundheilungsreaktion im beschädigten Gewebe indem die Produktion von körpereigenen "Reparaturstoffen" für die Wiederherstellung einer gesunden Hautstruktur angeregt wird.

3. Die Produktion von Collagen wird angeregt. Durch die Abheilung aktiver Akne wird die Bildung neuer Narben verhindert und durch den Collagenaufbau eine deutlichen Reduktion bestehender Narben erreicht.

Wie läuft eine Behandlung mit dem NLite Laser ab?

Der typische Aknepatient kann mit zwei bis drei Behandlungen innerhalb weniger Wochen von Akne befreit und mit gelegentlichen Auffrischungsbehandlungen in größeren Abständen von mehreren Monaten auch aknefrei gehalten werden. Es können alle Körperregionen behandelt werden, die von Akne befallen werden können, also zum Beispiel Gesicht, Hals, Dekolleté, Rücken, Schultern etc.

Aussender: Aestomed
Ansprechpartner: Mag. Stefan Bauer
E-Mail: info@aestomed.at
Tel.: 01 7182929

Mag. Stefan Bauer | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.aestomed.at

Weitere Berichte zu: 585nm Acne Aestomed Akne Bakterien Flüssigkeitslaser Laserschwert NLite Narbe Pusteln Sauerstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Zirkuläre Wirtschaft: Neues Wirtschaftsmodell für die chemische Industrie?
28.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie