Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Adipositas-Therapie für Kinder und Jugendliche - Besser stationär als ambulant?

22.10.2008
Fettleibige Kinder und Jugendliche können durch eine Adipositas-Therapie ihr Körpergewicht senken und eine gesündere Lebensweise lernen. Eine stationäre Behandlung verspricht dabei zumindest kurzfristig größere Erfolge als ambulante Maßnahmen.
Das lassen erste Ergebnisse einer Beobachtungsstudie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Zusammenarbeit mit der Universität Ulm vermuten. Sie wurde anlässlich der Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft Mitte Oktober vorgestellt.

In Deutschland sind fast neun Prozent der Kinder und Jugendlichen von drei bis siebzehn Jahren übergewichtig. Weitere sechs Prozent leiden sogar an Fettleibigkeit. Bei der Vielzahl an Therapien ist eine Auswahl schwierig. Daher haben die Wissenschaftler seit 2005 die Wirksamkeit verschiedener Behandlungen für fettleibige Kinder und Jugendliche verglichen.

An der Studie nahmen über 1.900 übergewichtige oder adipöse Patienten im Alter von acht bis sechzehn Jahren aus 48 Einrichtungen teil. Zu Beginn und Abschluss der Therapie wurden unter anderem Körpergewicht, Blutdruck und Blutfettwerte gemessen. Mit Hilfe von Fragebögen wurde die Lebensqualität eingeschätzt.

Das Ergebnis: Durch die Adipositas-Therapie konnten 75 Prozent der Patienten ihr Körpergewicht halten oder reduzieren. Mehr als die Hälfte nahm sogar zehn bis fünfzehn Kilogramm ab. Jeder achte wog nach der Behandlung aber durchschnittlich zwei Kilogramm mehr. Ebenso viele beendeten die Therapie vorzeitig. Je jünger und weniger stark übergewichtig die Patienten, desto höher war der Erfolg der Maßnahmen. Nicht nur das Körpergewicht, sondern auch der Blutdruck, die Blutfettwerte und psychische Auffälligkeiten ließen sich durch die Behandlung reduzieren. Zudem berichteten viele Patienten nach Therapieende über ein besseres körperliches Wohlbefinden.

Im Rahmen einer stationären Behandlung konnten die jungen Patienten besser abnehmen als in einer ambulanten Einrichtung. Die Forscher geben jedoch zu bedenken, dass es nach Ende der Adipositas-Therapie schwierig sein kann, die gelernten Verhaltensweisen in den Alltag zu integrieren. Erst die Untersuchung ein bis zwei Jahre nach Therapieende wird zeigen, ob die verschiedenen Methoden langfristig Erfolg haben.

Heike Kreutz | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik