Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abholzung des Regenwaldes rentabler als Erhaltung

11.02.2009
Fleischkonsum in Europa beschleunigt die Amazonas-Zerstörung

Solange dem ökologischen Nutzen des Amazonas-Regenwaldes kein höherer wirtschaftlicher Wert zugeschrieben wird, kann seine Zerstörung nicht aufgehalten werden.

Zu diesem Schluss kommt die Umweltorganisation WWF. Sie beruft sich auf eine Studie des Kopernikus Institut der niederländischen Universität Utrecht. Diese berechnete den finanziellen Wert des brasilianischen Regenwalds für Wirtschaftsformen, die zur Zerstörung des Waldes beitragen, und stellte ihn der wirtschaftlichen Bewertung von ökologischen Funktionen gegenüber.

Demnach beträgt der jährliche Wert für die CO2-Speicherung bis zu 78 Euro und derjenige für die Vermeidung von Erosion bis zu 185 Euro pro Hektar Regenwald. Mit bis zu 470 Euro weitaus höher ist der Ertrag eines Hektars Regenwald, wenn er für den Sojaanbau abgeholzt wird. Wird der Wald für die Rinderzucht geopfert, erbringt er bis zu 115 Euro.

Unter den Hauptkonsumenten des für den Regenwald zerstörerischen Sojas befinden sich die mitteleuropäischen Länder, die es als Tiermehl-Ersatz an Rind oder Schwein verfüttern. "Allein in Österreich werden jährlich 600.000 Tonnen Soja aus den Regenwald-Gebieten importiert. Damit erhöht sich die negative Klimabilanz des Fleischkonsums", berichtet Martina Glanzl, Amazonas-Expertin beim WWF, gegenüber pressetext. Der Endkonsument habe nur wenige Möglichkeiten, beim Fleischkonsum das Regenwald-Soja zu umgehen. "Die Herkunft des Tierfutters ist auf der Packung nicht ausgewiesen. Dennoch gibt es bereits Tierfutter aus nachhaltig produziertem Soja, dessen Import derzeit etwa ein Zehntel der Gesamtmenge beträgt." Allein zur Erzeugung von biologischem Fleisch sei Soja aus dem Regenwald bisher verboten, so die WWF-Sprecherin. Für andere Produkte wie Sojagetränke werden hingegen vorwiegend Sojabohnen aus dem Inland verwendet.

Dass die ökologische Funktion des Regenwaldes für das Klima unersetzbar ist, gilt als unbestritten. "Dazu gehört vor allem der Beitrag zum Regenkreislauf, das saubere Trinkwasser, die reine Luft, sowie die Eigenschaft als CO2-Speicher im Kampf gegen die globale Erwärmung", betont Glanzl. Der Handel mit Emissionszertifikaten gibt den Industrieländern künftig die Möglichkeit, durch zweckgewidmete Überweisungen zum Erhalt des Regenwaldes beizutragen.

Unter Rücksichtnahme auf die Interessen der Bewohner der Regionen sollten dabei Möglichkeiten nachhaltiger Waldnutzung ausgebaut werden, fordert Glanzl. "Neben einer nachhaltigen Holznutzung gehören dazu die Ernte von Honig, Paranüssen und Waldfrüchten. Weiters ist die Nutzung bestimmter Pflanzenarten für die Medizin oder die Nutzung der hohen Bestäubungsleistung der Waldinsekten durch Plantagen in Waldnähe ist sinnvoll. Zunehmende Bedeutung hat auch der Ökotourismus", so die Amazonas-Expertin.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.wwf.at
http://www.geo.uu.nl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie