Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abholzung des Regenwaldes rentabler als Erhaltung

11.02.2009
Fleischkonsum in Europa beschleunigt die Amazonas-Zerstörung

Solange dem ökologischen Nutzen des Amazonas-Regenwaldes kein höherer wirtschaftlicher Wert zugeschrieben wird, kann seine Zerstörung nicht aufgehalten werden.

Zu diesem Schluss kommt die Umweltorganisation WWF. Sie beruft sich auf eine Studie des Kopernikus Institut der niederländischen Universität Utrecht. Diese berechnete den finanziellen Wert des brasilianischen Regenwalds für Wirtschaftsformen, die zur Zerstörung des Waldes beitragen, und stellte ihn der wirtschaftlichen Bewertung von ökologischen Funktionen gegenüber.

Demnach beträgt der jährliche Wert für die CO2-Speicherung bis zu 78 Euro und derjenige für die Vermeidung von Erosion bis zu 185 Euro pro Hektar Regenwald. Mit bis zu 470 Euro weitaus höher ist der Ertrag eines Hektars Regenwald, wenn er für den Sojaanbau abgeholzt wird. Wird der Wald für die Rinderzucht geopfert, erbringt er bis zu 115 Euro.

Unter den Hauptkonsumenten des für den Regenwald zerstörerischen Sojas befinden sich die mitteleuropäischen Länder, die es als Tiermehl-Ersatz an Rind oder Schwein verfüttern. "Allein in Österreich werden jährlich 600.000 Tonnen Soja aus den Regenwald-Gebieten importiert. Damit erhöht sich die negative Klimabilanz des Fleischkonsums", berichtet Martina Glanzl, Amazonas-Expertin beim WWF, gegenüber pressetext. Der Endkonsument habe nur wenige Möglichkeiten, beim Fleischkonsum das Regenwald-Soja zu umgehen. "Die Herkunft des Tierfutters ist auf der Packung nicht ausgewiesen. Dennoch gibt es bereits Tierfutter aus nachhaltig produziertem Soja, dessen Import derzeit etwa ein Zehntel der Gesamtmenge beträgt." Allein zur Erzeugung von biologischem Fleisch sei Soja aus dem Regenwald bisher verboten, so die WWF-Sprecherin. Für andere Produkte wie Sojagetränke werden hingegen vorwiegend Sojabohnen aus dem Inland verwendet.

Dass die ökologische Funktion des Regenwaldes für das Klima unersetzbar ist, gilt als unbestritten. "Dazu gehört vor allem der Beitrag zum Regenkreislauf, das saubere Trinkwasser, die reine Luft, sowie die Eigenschaft als CO2-Speicher im Kampf gegen die globale Erwärmung", betont Glanzl. Der Handel mit Emissionszertifikaten gibt den Industrieländern künftig die Möglichkeit, durch zweckgewidmete Überweisungen zum Erhalt des Regenwaldes beizutragen.

Unter Rücksichtnahme auf die Interessen der Bewohner der Regionen sollten dabei Möglichkeiten nachhaltiger Waldnutzung ausgebaut werden, fordert Glanzl. "Neben einer nachhaltigen Holznutzung gehören dazu die Ernte von Honig, Paranüssen und Waldfrüchten. Weiters ist die Nutzung bestimmter Pflanzenarten für die Medizin oder die Nutzung der hohen Bestäubungsleistung der Waldinsekten durch Plantagen in Waldnähe ist sinnvoll. Zunehmende Bedeutung hat auch der Ökotourismus", so die Amazonas-Expertin.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.wwf.at
http://www.geo.uu.nl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie