Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abenteuer Autokauf: Marketing-Experten analysieren Verkaufsgespräche

13.05.2015

Im Autohaus kann man viel über die menschliche Psyche lernen. Dort trifft der vermeintlich windige Verkäufer auf den selbst ernannten knallharten Preisverhandler.

Wissenschaftler vom Sales & Marketing Department der Ruhr-Universität Bochum analysieren die Verkaufsgespräche und helfen der Branche, effizienter zu arbeiten. So raten sie zum Beispiel dazu, unrentable Kunden auch mal wegzuschicken. Das Wissenschaftsmagazin „RUBIN“ berichtet.


Autoverkäufer haben mit dem Image des „windigen Vertrieblers“ zu kämpfen. Oft bekommen sie nur ein niedriges Fixgehalt und müssen sich den Rest über Provisionen erarbeiten. © RUBIN, Foto: Gorczany

Autoverkäufer verbringen viel Zeit mit unprofitablen Kunden

Wer ein Auto kaufen möchte, lässt sich meist intensiv im Autohaus beraten. Die oft stundenlangen Gespräche führen jedoch oft gar nicht zum Kaufabschluss. Prof. Jan Wieseke und sein Team vom Sales & Marketing Department der RUB fanden heraus: 83 % ihrer Beratungszeit verbringen Verkäufer in Autohäusern mit Kunden, die am Ende gar nichts kaufen.

„Es gibt Kunden, die gehen nur zum Zeitvertreib in ein Autohaus. Sie blockieren den Verkaufsberater mitunter Stunden. Schlimmstenfalls entgeht dem Verkaufsberater dadurch ein reelles Geschäft mit einem anderen Kunden“, so Dr. Sascha Alavi.

Internationale Forschungskooperation

In Zukunft wollen Prof. Wieseke und seine Mitarbeiter diesem Phänomen genauer auf den Grund gehen. Ihre Hypothese: Verkäufer sollten erkennbar unprofitable Kunden auch mal wegschicken. Um zu klären, welche Taktik hier am besten funktioniert, sind die Bochumer kürzlich eine Forschungskooperation mit dem international führenden Marketingforscher William Cron aus den USA eingegangen. Gemeinsam wollen sie herausfinden, welche Möglichkeiten es für Verkäufer gibt, ihre Zeit möglichst effizient zu nutzen.

Kundentreue wird belohnt

Ein anderes Thema, das im Fokus der Bochumer Wissenschaftler steht, sind Preisverhandlungen beim Automobilkauf. Dabei fanden sie heraus, dass langjährige Kunden im Durchschnitt höhere Nachlässe erhalten als neue Kunden.

Dieses Ergebnis überraschte die Vertriebsmitarbeiter der Autohäuser, denn ihrer Wahrnehmung nach sind loyale Kunden tendenziell weniger preissensitiv. „Unsere Ergebnisse zeigen aber, dass sie mutiger in Verhandlungen sind und daher häufig bessere Ergebnisse erzielen. Sie sind sich ihrer Machtposition als wichtiger Kunde durchaus bewusst“, sagt Sascha Alavi, der zu dieser Fragestellung gemeinsam mit Jan Wieseke und Dr. Johannes Habel in der international führenden Marketing-Zeitschrift publiziert hat.

Ausführlicher Beitrag im Wissenschaftsmagazin RUBIN

Ein ausführlicher Beitrag inklusive Bildmaterial findet sich im Onlinemagazin RUBIN, dem Wissenschaftsmagazin der RUB: http://rubin.rub.de/de/autoverkauf.

Text und Bilder aus dem Downloadbereich dürfen unter Angabe des Copyrights für redaktionelle Zwecke frei verwendet werden. Sie möchten über neu erscheinende RUBIN-Beiträge auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie unseren Newsfeed unter http://rubin.rub.de/feed/rubin-de.rss.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Jan Wieseke, Sales & Marketing Department der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-26596, E-Mail: smd@rub.de

Redaktion: Raffaela Römer

Dr. Julia Weiler | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau