Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ab wann Kinder auf einem Bein hüpfen können

21.02.2013
Die motorische Entwicklung von Kindern unter fünf Jahren kann jetzt zuverlässig getestet werden. Forschende des Kinderspitals und der Universität Zürich sowie der Universität Lausanne haben Normdaten für verschiedene Übungen wie zum Beispiel Hüpfen oder Rennen festgelegt. Damit können Eltern und Fachleute die motorischen Fähigkeiten von jungen Kindern erstmals objektiv messen und so frühzeitig Störungen erkennen.

Mein Kind kann immer noch nicht auf einem Bein stehen oder die Treppe im alternierenden Schritt hinunter laufen, während alle anderen Kinder das schon können. Ist die Motorik bei meinem Kind normal oder braucht es eine Therapie? Solche Fragen stellen sich Eltern von Kindern im Vorschulalter oft und auch Fachleute fragen sich, in welchem Alter ein Kind bestimmte motorische Aufgaben eigentlich können sollte.


Mit 5 Jahren können Kinder auf einem Bein hüpfen
Bild: © Vladislav Gajic - Fotolia.com

Bisher fehlten verlässliche Daten, die beschreiben, ab welchem Alter Kinder beispielsweise auf einem Bein stehen, auf einem Bein hüpfen, Treppen laufen oder rennen können. Solche Standards waren nicht vorhanden, da man der Ansicht war, dass die motorische Leistung der unter Fünfjährigen nicht zuverlässig messbar sei. Für Kinder zwischen 5 und 18 Jahren besteht dagegen seit 2001 das von Remo Largo und seinem Team am Kinderspital Zürich geschaffene Instrument namens Zürcher Neuromotorik. Dieses Testverfahren wird von vielen Fachleuten zur Untersuchung der neuromotorischen Fähigkeiten von Kindern im Schulalter verwendet.

Neue Tests für kleine Kinder

Die Neurophysiologin Tanja Kakebeeke und der Entwicklungspädiater Oskar Jenni vom Kinderspital Zürich haben nun diesen Test erweitert, für Vorschulkinder zwischen 3 und 5 Jahren vereinfacht und normative Daten für diese Altersgruppe erhoben. Der Test beinhaltet grob- und feinmotorische Übungen und zusätzliche Aufgaben, bei welchen die Kinder rennen, hüpfen, treppensteigen und balancieren sollen.

Die in ihrer Studie beschriebenen Tests zeigen, dass junge Vorschulkinder bestimmte Aufgaben wie auf einem Bein hüpfen oder länger als zwei Sekunden auf einem Bein stehen noch nicht können. «Diese Fähigkeiten entwickeln Kinder zwischen 3 und 5 Jahren aber sehr schnell und im Alter von 5 Jahren sind sie dazu in der Lage», erklärt Tanja Kakebeeke.

Mit 3 Jahren waren erst etwa 40 Prozent der Kinder in der Lage kurz auf einem Bein zu stehen. Mit 5 Jahren konnten es alle. Sobald das Kind eine Aufgabe konnte und seine Leistung messbar war, wurde sie auf einer 5-Punkte-Skala eingeteilt. Die beste Leistung war dann zum Beispiel: Das Kind kann mit dem linken und rechten Bein länger als 5 Sekunden auf einem Bein stehen. Die Normdaten ergaben sich dann aus dem Anteil der Kinder, die eine Leistung können, und der tatsächlichen Leistung dieser Kinder. Mit diesen Normdaten können jetzt motorische Entwicklungsstörungen frühzeitig diagnostiziert und therapeutische Massnahmen eingeleitet werden.

Literatur:
Tanja H. Kakebeeke, Jon Caflisch, Aziz Chaouch, Valentin Rousson, Remo H. Largo, Oskar G. Jenni. Neuromotor development in children. Part 3: motor performance in 3- to 5-year-olds. Developmental Medicine & Child Neurology. DOI: 10.1111/dmcn.12034
Kontakt
PD Dr. Tanja H. Kakebeeke
Abteilung Entwicklungspädiatrie
Kinderspital Zürich
Tel: +41 44 266 79 18
E-Mail: tanja.kakebeeke@kispi.uzh.ch
PD Dr. Oskar Jenni
Abteilung Entwicklungspädiatrie
Kinderspital Zürich
Tel. +41 44 266 77 51
E-Mail: oskar.jenni@kispi.uzh.ch

Beat Müller | Universität Zürich
Weitere Informationen:
http://www.uzh.ch

Weitere Berichte zu: Bein Entwicklungspädiatrie Kinderspital Normdaten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften