Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ab wann Kinder auf einem Bein hüpfen können

21.02.2013
Die motorische Entwicklung von Kindern unter fünf Jahren kann jetzt zuverlässig getestet werden. Forschende des Kinderspitals und der Universität Zürich sowie der Universität Lausanne haben Normdaten für verschiedene Übungen wie zum Beispiel Hüpfen oder Rennen festgelegt. Damit können Eltern und Fachleute die motorischen Fähigkeiten von jungen Kindern erstmals objektiv messen und so frühzeitig Störungen erkennen.

Mein Kind kann immer noch nicht auf einem Bein stehen oder die Treppe im alternierenden Schritt hinunter laufen, während alle anderen Kinder das schon können. Ist die Motorik bei meinem Kind normal oder braucht es eine Therapie? Solche Fragen stellen sich Eltern von Kindern im Vorschulalter oft und auch Fachleute fragen sich, in welchem Alter ein Kind bestimmte motorische Aufgaben eigentlich können sollte.


Mit 5 Jahren können Kinder auf einem Bein hüpfen
Bild: © Vladislav Gajic - Fotolia.com

Bisher fehlten verlässliche Daten, die beschreiben, ab welchem Alter Kinder beispielsweise auf einem Bein stehen, auf einem Bein hüpfen, Treppen laufen oder rennen können. Solche Standards waren nicht vorhanden, da man der Ansicht war, dass die motorische Leistung der unter Fünfjährigen nicht zuverlässig messbar sei. Für Kinder zwischen 5 und 18 Jahren besteht dagegen seit 2001 das von Remo Largo und seinem Team am Kinderspital Zürich geschaffene Instrument namens Zürcher Neuromotorik. Dieses Testverfahren wird von vielen Fachleuten zur Untersuchung der neuromotorischen Fähigkeiten von Kindern im Schulalter verwendet.

Neue Tests für kleine Kinder

Die Neurophysiologin Tanja Kakebeeke und der Entwicklungspädiater Oskar Jenni vom Kinderspital Zürich haben nun diesen Test erweitert, für Vorschulkinder zwischen 3 und 5 Jahren vereinfacht und normative Daten für diese Altersgruppe erhoben. Der Test beinhaltet grob- und feinmotorische Übungen und zusätzliche Aufgaben, bei welchen die Kinder rennen, hüpfen, treppensteigen und balancieren sollen.

Die in ihrer Studie beschriebenen Tests zeigen, dass junge Vorschulkinder bestimmte Aufgaben wie auf einem Bein hüpfen oder länger als zwei Sekunden auf einem Bein stehen noch nicht können. «Diese Fähigkeiten entwickeln Kinder zwischen 3 und 5 Jahren aber sehr schnell und im Alter von 5 Jahren sind sie dazu in der Lage», erklärt Tanja Kakebeeke.

Mit 3 Jahren waren erst etwa 40 Prozent der Kinder in der Lage kurz auf einem Bein zu stehen. Mit 5 Jahren konnten es alle. Sobald das Kind eine Aufgabe konnte und seine Leistung messbar war, wurde sie auf einer 5-Punkte-Skala eingeteilt. Die beste Leistung war dann zum Beispiel: Das Kind kann mit dem linken und rechten Bein länger als 5 Sekunden auf einem Bein stehen. Die Normdaten ergaben sich dann aus dem Anteil der Kinder, die eine Leistung können, und der tatsächlichen Leistung dieser Kinder. Mit diesen Normdaten können jetzt motorische Entwicklungsstörungen frühzeitig diagnostiziert und therapeutische Massnahmen eingeleitet werden.

Literatur:
Tanja H. Kakebeeke, Jon Caflisch, Aziz Chaouch, Valentin Rousson, Remo H. Largo, Oskar G. Jenni. Neuromotor development in children. Part 3: motor performance in 3- to 5-year-olds. Developmental Medicine & Child Neurology. DOI: 10.1111/dmcn.12034
Kontakt
PD Dr. Tanja H. Kakebeeke
Abteilung Entwicklungspädiatrie
Kinderspital Zürich
Tel: +41 44 266 79 18
E-Mail: tanja.kakebeeke@kispi.uzh.ch
PD Dr. Oskar Jenni
Abteilung Entwicklungspädiatrie
Kinderspital Zürich
Tel. +41 44 266 77 51
E-Mail: oskar.jenni@kispi.uzh.ch

Beat Müller | Universität Zürich
Weitere Informationen:
http://www.uzh.ch

Weitere Berichte zu: Bein Entwicklungspädiatrie Kinderspital Normdaten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten