Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2009: Harte Zeiten für Social Networks

07.01.2009
Wirtschaftslage und schwache Werbeumsätze belasten Entwicklung

Auf Social-Networking-Plattformen wie Facebook oder MySpace kommen 2009 wesentlich härtere Zeiten zu als in den vergangenen Jahren. Ausschlaggebend hierfür sind neben dem generell schwächeren Wirtschaftsumfeld vor allem die Schwierigkeiten, die Online-Netzwerke damit haben, ihr enormes Nutzer-Potenzial in Werbeumsätze zu verwandeln.

"Der durchschnittlich erwirtschaftete Umsatz pro User kann auch auf den größten Medienseiten im Internet immer noch in Pennies gemessen werden und nicht in Pfund", stellt Paul Lee, Analyst der international vertretenen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte, gegenüber dem Guardian fest. Traditionelle Medienbranchen wie Kabel-TV, Zeitung oder Kino würden mit mehreren Dollar pro registriertem Kunden im Vergleich deutlich mehr Einnahmen generieren als ihre digitalen Kollegen. "Social Networks brauchen mindestens 100 Nutzer, um das erwirtschaften zu können, was traditionelle Medien pro Kopf einnehmen", rechnet Lee vor.

"Der Markt für Soziale Netzwerke im Internet wird 2009 sicherlich nicht mehr diesen hohen Innovationsgrad aufweisen wie dies im vergangenen Jahr der Fall war. Während Anbieter 2008 noch versucht haben, Nutzer durch neue Tools und Features zu binden, geht es nun darum, die Mio.-Schar der User in Umsätze umzumünzen", erklärt Markus Hübner, Webexperte und Geschäftsführer der Agentur Brandflow http://www.brandflow.at , im Gespräch mit pressetext. Dies sei ein wesentliches Kriterium für die zukünftige Entwicklung und bereite einem Großteil der Networking-Plattformen zur Zeit noch große Probleme. "Gerade wenn die Geldbeutel nicht mehr so locker sitzen, brauchen die Anbieter von Sozialen Netzwerken ein klares, längerfristig funktionierendes Geschäftsmodell. Nur wer über ein solches verfügt, wird das Kapital der Unternehmen bekommen", ist Hübner überzeugt. Einige Portale wie Xing oder LinkedIn würden in dieser Hinsicht bereits ganz gut funktionieren.

2009 werde vermutlich das "Jahr der Inhalte" im Social-Networking-Bereich. "Zentraler Aspekt in diesem Zusammenhang wird das Vermögen bzw. Unvermögen der Anbieter sein, sich über spezielle seitenspezifische Inhalte am Markt zu positionieren", erläutert Hübner. Die Zeiten, in der mehrere gleichartige Portale ungefährdet ein Paralleldasein im Web führen konnten, seien mittlerweile endgültig vorüber.

"Der Markt für Soziale Netzwerke befindet sich in einer Konsolidierungsphase. Der stärker werdende Wettbewerb wird sowohl auf globaler als auch auf lokaler Ebene dazu führen, dass die Zahl der Anbieter in diesem Bereich in nächster Zeit sinken wird", meint Hübner. Das Jahr 2009 werde in dieser Hinsicht sicherlich interessant werden und zeigen, welche Online-Netzwerke sich weiter halten können und welche nicht.

Markus Steiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise