Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weniger Jugendliche nach Alkoholkonsum im Krankenhaus

11.12.2014

Neun von insgesamt 16 Länderstatistiken zur Alkoholintoxikation Jugendlicher sind für das Jahr 2013 ausgewertet. Bereits jetzt lässt sich eine positive Entwicklung feststellen. Im vergangenen Jahr wurden deutlich weniger Jugendliche wegen Alkoholkonsum in ein Krankenhaus eingeliefert als noch 2012.
Diese positive Entwicklung zeigt die Wirksamkeit von Alkoholpräventions-Kampagnen wie "Alkohol? Kenn dein Limit.". der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Mehr zum Thema ebenfalls in der aktuellen Ausgabe des BZgA-ALKOHOLSPIEGEL.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) begrüßt die positive Entwicklung der Zahlen zu den Alkoholintoxikationen Jugendlicher. Auch wenn noch nicht die Zahlen aller Bundesländer für das Jahr 2013 vorliegen – neun von insgesamt sechzehn Länderstatistiken sind bislang ausgewertet – zeigen die vorläufigen Ergebnisse mit einem deutlichen Rückgang der Einweisungen ins Krankenhaus wegen Alkoholintoxikationen, dass die intensive Präventionsarbeit Jugendliche erreicht und sie verantwortungsvoller mit Alkohol umgehen.

„Diese positive Entwicklung ist auch im Zusammenhang mit der BZgA-Alkoholpräventionskampagne für Jugendliche zu sehen. „Alkohol? Kenn dein Limit.“ hat zum Ziel, Wissen zu vermitteln, Reflexionsprozesse anzuregen und Verhaltensempfehlungen zu geben.“ erklärt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA. Mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV) führt die BZgA seit 2009 diese bundesweit größte Kampagne zur Alkoholprävention für Jugendliche durch.

Die Statistik zu Einweisungen in das Krankenhaus aufgrund von Alkoholintoxikationen ist - neben den bevölkerungsweiten Studien der BZgA zu Wissen, Einstellungen und Verhalten - eine wichtige Information für die Qualitätssicherung und Steuerung der Kampagne. Die Alkoholintoxikationen sind zudem Gegenstand einiger weiterführender Forschungsvorhaben.

So untersuchte Prof. Dr. Jörg Wolstein, Universität Bamberg, Experte für Alkoholprävention bei Jugendlichen, ob Krankenhausdaten zu Alkoholvergiftungen Jugendlicher ein Beleg für einen steigenden riskanten Alkoholkonsum unter jungen Menschen sein könnten.

In der aktuellen Ausgabe der BZgA-Publikation ALKOHOLSPIEGEL, erklärt Wolstein: „Der Anstieg der Krankenhausbehandlungszahlen von 2004 bis 2012 ist unbestritten“. Im Jahr 2012 wurden über 26.000 Jugendliche wegen Alkoholintoxikation eingeliefert. 2004 waren es noch rund 10.000 weniger. „In repräsentativen Befragungen der BZgA zeigt sich andererseits, dass der regelmäßige Alkoholkonsum von Jugendlichen über die Jahre geringer geworden ist, die Zahl der Nicht-Trinker zugenommen hat und die Häufigkeit riskanten Konsums weitgehend stabil ist“, so der Experte.

„Eine Erklärung für die gegenläufigen Tendenzen in den letzten Jahren könnte die gewachsene Sensibilisierung in der Bevölkerung und auch bei den Jugendlichen selbst gegenüber riskantem Alkoholkonsum sein“, betont Elisabeth Pott. „Ich denke es ist ein größeres Problembewusstsein entstanden und die Bereitschaft, vorsorglich einen Notarzt zu rufen, ist gestiegen“, so Pott weiter.

Diese Hypothese stützen Studienergebnisse von Wolstein. Im zweiten Jahr der Untersuchung waren die Promillewerte bei Einlieferung im Durchschnitt deutlich niedriger. Gleichzeitig scheint das Wissen um die Folgen des riskanten Alkoholkonsums gewachsen zu sein, wie die Zahlen zum Rückgang des regelmäßigen Konsums und die nun erstmalig sinkenden Krankenhauseinweisungen zeigen.

Die aktuelle Ausgabe des Newsletters berichtet außerdem, wie BZgA und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) seit 25 Jahren gemeinsam Projekte zur Suchtprävention umsetzen und enthält Neuigkeiten aus der Kampagne „Alkohol? Kenn dein Limit.“, die vom Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) finanziert wird.

Der ALKOHOLSPIEGEL steht unter http://www.bzga.de/presse/publikationen  zum Download bereit. Er kann unter http://www.bzga.de/infomaterialien/alkoholpraevention/alkoholspiegel  sowie per Fax unter 0221-8992257 oder per E-Mail unter order@bzga.de kostenfrei bestellt werden.

Ein Factsheet mit ausgewählten Ergebnissen der Studie „Der Alkoholkonsum von Jugendlichen und jungen Erwachsener in Deutschland 2012“ finden Sie unter:
http://www.bzga.de/presse/daten-und-fakten/

Die Studie „Der Alkoholkonsum von Jugendlichen und jungen Erwachsener in Deutschland 2012“ ist abrufbar unter:
http://www.bzga.de/forschung/studien-untersuchungen/studien/suchtpraevention/

Die BZgA-Kampagne „Alkohol? Kenn Dein Limit.“ wird unterstützt vom Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV). Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie unter: http://www.kenn-dein-limit.info 

Dr. Marita Völker-Albert | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung