Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tarifabschlüsse im 2. Halbjahr 2011 häufig bei 3,0 % und mehr

01.03.2012
Die gute Konjunktur schlug sich auch im zweiten Halbjahr 2011 in den Tarifabschlüssen nieder.

Wie schon in der ersten Jahreshälfte 2011 beschlossen die Tarifvertragsparteien für viele Wirtschaftszweige Tariferhöhungen von 3,0 % und mehr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, enthielten einige dieser Tarifabschlüsse jedoch Regelungen, die es Unternehmen ermöglichen, aus betriebsspezifischen Gründen Tariferhöhungen zu verschieben oder Einmalzahlungen zu kürzen.

Die Tarifverdienste der Beschäftigten in der holz- und kunststoffverarbeitenden Industrie stiegen ab November 2011 um 4,0 % und in der Eisen- und Stahlindustrie ab Dezember 2011 um 3,8 %. In der westdeutschen Bekleidungs- und Textilindustrie wurde eine Tariferhöhung um 3,6 % ab Oktober 2011 vereinbart.

Allerdings können Betriebe die Tariferhöhung bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten bis zum 30. April 2012 auf bis zu 1,5 % absenken. Bei guter wirtschaftlicher Lage konnten die Betriebe die Tariferhöhungen um bis zu sieben Monate vorziehen. In der Kautschukindustrie stiegen die Tarifverdienste ab Januar 2012 um 3,0 %. Die vereinbarte Einmalzahlung von 200 Euro kann bei tiefgreifenden Schwierigkeiten in den Betrieben entfallen.

Im Einzel- sowie im Groß- und Außenhandel übernahmen die Tarifvertragsparteien mehrerer Bundesländer die Pilotabschlüsse aus Baden-Württemberg vom Frühjahr 2011. Die Abschlüsse sahen Tarifsteigerungen von 3,0 % ab Sommer 2011 und Stufenerhöhungen für 2012 vor.

Auch im Versicherungsgewerbe, im Garten-, Landschaft- und Sportplatzbau, im privaten Verkehrsgewerbe in Hessen und in der westdeutschen Systemgastronomie wurden für 2011 Tariferhöhungen von 3,0 % oder mehr und Stufenerhöhungen für 2012 vereinbart.

Ein deutlich niedrigerer Tarifabschluss wurde in der Druckindustrie erzielt. Die Tarifverdienste werden ab August 2012 um 2,0 % steigen, für April 2011 bis Juli 2012 wurde eine einmalige Pauschale von 280 Euro vereinbart. Redakteure und Redakteurinnen an Tageszeitungen erhalten eine Tarifsteigerung von 1,5 % ab Mai 2012 sowie eine einmalige Pauschale von 200 Euro.

Bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten können allerdings Urlaubsgeld und Jahressonderzahlung ganz oder teilweise gestrichen und die bezahlte Arbeitszeit reduziert werden. Andere vergleichsweise niedrige Tariferhöhungen im zweiten Halbjahr 2011 resultierten noch aus Abschlüssen aus dem Jahre 2010, wie beispielsweise im Hotel- und Gaststättengewerbe Nordrhein-Westfalen (1,8 %) und im Öffentlichen Dienst des Bundes und der Gemeinden (0,5 %).

Eine Übersicht samt Schaubild über die aktuellen Tarifabschlüsse und eine Zusammenstellung ausgewählter Öffnungsklauseln ist im Internetangebot unter www.destatis.de (--> Verdienste und Arbeitskosten --> Tarifverdienste) abrufbar. Detaillierte Daten zu Tarifverdiensten in verschiedenen Branchen, Regionen und Berufen, zu Mindestlöhnen sowie zu wichtigen tariflichen Regelungen, wie Arbeitszeit oder Urlaubsgeld, sind in der Tarifdatenbank unter www.destatis.de/tarifdatenbank verfügbar. Zudem stehen im Bereich Publikation "Tarifverdienste" eine Sonderveröffentlichung über Verdienste im Öffentlichen Dienst und spezielle Brancheninformationen zur Verfügung.

Eine Tabelle bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Sabine Lenz,
Telefon: (0611) 75-3539,
www.destatis.de/kontakt

Sabine Lenz | Statistisches Bundesamt
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics