Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schweiz erneut patentintensivstes Land in Europa

06.03.2014

Das Europäische Patentamt (EPA) informiert:

Auch 2013 Anmelderekord beim Europäischen Patentamt - Schweiz mit den meisten Patentanmeldungen pro Einwohner - Siebtgrösstes Anmeldeland beim EPA, drittstärkstes Land in Europa - ABB an der Spitze der Anmelder aus der Schweiz - Mit ETH, Uni Zürich und EPFL drei Hochschulen unter Top 25 - Samsung 2013 erneut grösster Anmelder beim EPA - EPA Präsident Benoît Battistelli: "Europa ist erstklassiger Standort für Innovation."

Die Nachfrage nach Patentschutz in Europa wächst weiter: Auch 2013 verzeichnete das Europäische Patentamt mit 266 000 Einreichungen einen neuen Anmelderekord (2012: 258 000; +2,8%). Die Zahl der Patenterteilungen stieg um 1,6% auf 66 700 (2012: 65 600).

Die Schweiz spielt dabei weiterhin ganz vorne mit. In keinem anderen Land werden pro Kopf so viele Patente angemeldet: In der Schweiz entfielen vergangenes Jahr 832 europäische Patentanmeldungen auf eine Million Einwohner (2012: 835), Schweden folgte mit weniger als halb so vielen Anmeldungen (402) auf Platz 2. In den USA waren es 107, in China 3 europäische Patentanmeldungen pro Million Einwohner.

Der EU-weite Durchschnitt lag bei 129 europäischen Patentanmeldungen pro Million Einwohner. Bei einer Betrachtung der Patentintensität nach Grösse der Volkswirtschaften liegt Deutschland (328 Anmeldungen pro Mio. Einwohner) klar vor Japan (177), Frankreich (148), Südkorea (129), den USA (107), Italien (60), Spanien (30) und China (3).

Schweizer Unternehmen lagen 2013 auch bei den eingereichten Patentanmeldungen auf einem Spitzenplatz. Allerdings gab es trotz der 7'966 Einreichungen einen leichten Rückgang von 2 Prozent (2012: 8'129) zu verzeichnen. Im Jahresdurchschnitt der letzten 10 Jahre stiegen die Anmeldungen aus der Schweiz beim EPA um 4% pro Jahr.

Mit einem Anteil von 9% aller aus den 38 Staaten der Europäischen Patentorganisation eingereichten Anmeldungen lag die Schweiz bei den europäischen Staaten auf Platz 3 hinter Deutschland und Frankreich. In Bezug auf das gesamte Anmeldeaufkommen aller Staaten beim EPA entspricht dies einem Anteil von 3% und bedeutet Platz 7.

"Die Nachfrage nach Patentschutz in Europa ist zum vierten Mal in Folge gestiegen", so EPA-Präsident Benoît Battistelli. "Dies zeigt, dass auch immer mehr Unternehmen aus der ganzen Welt Europa als erstklassigen Innovationsstandort ansehen. Die starke Verankerung europäischer Firmen in patentintensiven Technologien unterstreicht einmal mehr die zentrale wirtschaftliche Bedeutung dieser Industriesektoren für Wachstum und Beschäftigung in Europa."

ABB, Nestlé, Alstom an der Spitze der Schweizer Patentanmelder

Der grösste Schweizer Patentanmelder beim EPA war wie im Vorjahr ABB (455 Anmeldungen), gefolgt von Nestlé (435), Alstom (367), Roche (360) und Novartis (281). Unter den Top 25 Schweizer Anmeldern waren auch drei Universitäten: die ETH Zürich (68), die Universität Zürich (44) und die École polytechnique fédérale de Lausanne (38). Sehr stark in Erscheinung traten Schweizer Firmen bei Messtechnik, organischer Chemie, Medizintechnik und elektrischen Apparaten und Maschinen (alle Technologiefelder mit 8% Anteil an den Patentanmeldungen aus der Schweiz). Im Bereich der Energietechnik war ABB europaweit hinter Siemens und Philips der drittgrösste Anmelder im vergangenen Jahr. Mit 22% aller eingereichten Patentanmeldungen in der Lebensmitteltechnologie belegte die Schweiz gar den Spitzenrang auf diesem Gebiet. Die meisten Anmeldungen stammten hier von Nestlé, Bühler und Givaudan.

Einreichungen beim EPA nach Ursprungsländern und Regionen

Mit einem Anteil von 35% am Gesamtaufkommen konnten die Mitgliedstaaten der Europäischen Patentorganisation ihre Position beim EPA auch im vergangenen Jahr behaupten. Rund zwei Drittel der Anmeldungen stammten aus aussereuropäischen Staaten. 24% aller Einreichungen kamen aus den USA, gefolgt von Japan (20%), Deutschland (12%), China (8%), Südkorea (6%), Frankreich (5%), der Schweiz und den Niederlanden (jeweils 3%) sowie Grossbritannien und Schweden (je 2%).

Regionale Unterschiede in Europa, Wachstumsmotor Asien

Trotz der gesamthaft stabilen Anmeldeentwicklung aus Europa zeigten sich 2013 regional beträchtliche Unterschiede. Deutliche Zunahmen verzeichneten die Niederlande (+17,2%), Dänemark (+8,1%), Schweden (+7,5%). Die Anmeldungen aus Frankreich (+1,1%), Finnland (+0,6%) und Österreich (+0,2%) nahmen deutlich langsamer zu, während neben der Schweiz auch Belgien (-7,4%), Deutschland (-5,4%), Grossbritannien (-3%), Italien (-2,7%), und Spanien (-1%) gegenüber dem Vorjahr rückläufige Zahlen aufwiesen.

Wiederum sprunghaft gestiegen sind die Anmeldungen aus China (+16,2%) und Südkorea (+14%). Die USA mit 2,8% und Japan mit 1,2% setzten ihr Anmeldewachstum dagegen langsamer, aber mit sehr hohen Anmeldezahlen fort.

Fünf europäische Firmen in den Top Ten, Samsung an der Spitze

Diese Wachstumsentwicklung verdeutlicht auch die erneute Spitzenposition von Samsung (2'833 Anmeldungen) im Firmenranking des EPA. Mit fünf Unternehmen unter den zehn anmeldestärksten Firmen, nämlich Siemens (2.), Philips (3.), BASF (5.), Bosch (6.), und Ericsson (10.) bauten die Europäer ihre Präsenz gegenüber 2012 jedoch um eine Position aus. Der Anteil der Grossunternehmen am Anmeldeaufkommen lag 2013 bei 65,5%, während 29% der Anmelder KMU und 5,5% Forschungsinstitute bzw. Universitäten waren.

Pressekontakt:
Europäisches Patentamt
Oswald Schröder
Sprecher
Tel.: +49 89 2399 1800
Mobil: +49 163 8399 668
E-Mail: oschroeder@epo.org

Rainer Osterwalder
Stellvertretender Sprecher
Tel.: +49 89 23 99 1820
Mobil: +49 163 8399 527
E-Mail: rosterwalder@epo.org

Dir. Rainer Osterwalder | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.epo.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics