Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Ausfuhren im Januar 2002 um 2,8 % gesunken

12.03.2002


Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, wurden im Januar 2002 von Deutschland Waren im Wert von 50,3 Mrd. Euro ausgeführt und Waren im Wert von 40,2 Mrd. Euro eingeführt. Die deutschen Ausfuhren lagen damit im Januar 2002 um 2,8 % und die Einfuhren um 13,0 % niedriger als im Januar 2001.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Januar 2002 mit einem Überschuss von 10,1 Mrd. Euro ab. Im Januar 2001 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 5,5 Mrd. Euro betragen.

Unter Berücksichtigung der Salden für Ergänzungen zum Warenverkehr (– 0,3 Mrd. Euro), Dienstleistungen (– 3,7 Mrd. Euro), Erwerbs- und Vermögenseinkommen (– 5,5 Mrd. Euro) sowie laufende Übertragungen (+ 0,7 Mrd. Euro) schloss - nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank - die Leistungsbilanz im Januar 2002 mit einem Überschuss von 1,3 Mrd. Euro ab. Im Januar 2001 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Passivsaldo von 5,8 Mrd. Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden im Januar 2002 Waren im Wert von 28,4 Mrd. Euro versandt und Waren im Wert von 22,1 Mrd. Euro von dort bezogen. Gegenüber Januar 2001 gingen die Versendungen in die EU-Länder um 3,8 % und die Eingänge aus diesen Ländern um 11,1 % zurück. In die Länder der Eurozone wurden im Januar 2002 Waren im Wert von 22,1 Mrd. Euro geliefert und Waren im Wert von 18,0 Mrd. Euro aus diesen Ländern bezogen. Gegenüber Januar 2001 fielen die Versendungen in die Länder der Eurozone um 5,5 % und die Eingänge aus diesen Ländern um 12,5 %. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Januar 2002 Waren im Wert von 6,2 Mrd. Euro (+ 2,7 %) geliefert und Waren im Wert von 4,1 Mrd. Euro (– 4,4 %) von dort bezogen.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Januar 2002 Waren im Wert von 21,9 Mrd. Euro exportiert und Waren im Wert von 18,1 Mrd. Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Januar 2001 gingen die Exporte in die Drittländer um 1,5 % und die Importe von dort um 15,3 % zurück.

 

Grenzüberschreitende Transaktionen
Mrd. Euro

Tatbestand

Januar

Dezember

Januar

2002

2001

       

1   Ausfuhr insgesamt

50,3

48,4

51,7

2   Einfuhr insgesamt

40,2

40,0

46,2

Saldo der

     

3   Handelsbilanz (1-2)

+ 10,1

+ 8,3

+ 5,5

4   Dienstleistungsbilanz

– 3,7

– 2,5

– 4,9

5   Erwerbs- und Vermögensein-
     kommen


– 5,5


– 2,6


– 5,4

6   Unentgeltlichen Leistungen

+ 0,7

– 1,6

– 0,5

7   Ergänzungen zum Warenverkehr

– 0,3

– 0,2

– 0,6

8   Leistungsbilanz
     (3+4+5+6+7)


+ 1,3


+ 1,4


– 5,8

Differenz in den Summen durch Runden der Zahlen

 

Ländergruppen

Tatbestand

Januar
2002

Januar
2001

Veränderung gegen

Januar 2001

Dezember 2001

Mrd. Euro

%

Ausfuhr insgesamt

50,3

51,7

– 2,8

+ 3,9

darunter:

       

EU-Länder

28,4

29,5

– 3,8

+ 8,2

   Eurozone

22,1

23,4

– 5,5

+ 8,4

   Nicht Eurozone

6,2

6,1

+ 2,7

+ 7,6

Drittländer

21,9

22,2

– 1,5

– 1,3

Einfuhr insgesamt

40,2

46,2

– 13,0

+ 0,4

darunter:

       

EU-Länder

22,1

24,8

– 11,1

– 1,8

   Eurozone

18,0

20,6

– 12,5

– 1,9

   Nicht Eurozone

4,1

4,3

– 4,4

– 1,7

Drittländer

18,1

21,4

– 15,3

+ 3,2

 

Weitere Auskünfte erteilt: Hans Seibel,
Telefon: (0611) 75-2475,
E-Mail: albrecht.krockow@destatis.de


Hans Seibel | Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>