Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelles Hoppenstedt-Barometer für die Informations- und Telekommunikationsbranche

01.03.2007
Die Messe Cebit in Hannover ist immer noch ein wichtiges Trend- und Meinungsbarometer der Informations- und Kommunikationsbranche (ITK) in Deutschland.

BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien e.V.) rechnete Ende des vergangenen Jahres für 2007 mit einem Marktvolumen von 148,8 Mrd. EUR. Damit kündigt sich ein weiteres Wachstumsjahr an, auch wenn sich die Steigerungsraten abflachen (Wachstumsrate 2003/2004: 3,6%).

IKT-Sektor wuchs doppelt so schnell wie Gesamtwirtschaft

Der Anteil der deutschen IKT-Branche am deutschen Bruttoinlandsprodukt hat sich seit 1995 von 4,7% auf 6,2% (Stand 2005) erhöht. Bei der Wertschöpfung ist der deutsche ITK-Sektor mit einem Plus von rund 40% sogar doppelt so schnell gewachsen wie die Gesamtwirtschaft (Quelle: Statistisches Bundesamt). 35% des Produktivitätsfortschritts der deutschen Volkswirtschaft werden aktuell durch die Informations- und Kommunikationstechnik bewirkt.

Jeder zehnte deutsche Arbeitsplatz in der ITK-Branche

Die Beschäftigtenzahlen der ITK-Branche lag 2006 nach Prognose von BITKOM unverändert bei rund 800.000 und damit zugleich vor der Chemischen Industrie, oder dem Papier-, Verlags und Druckgewerbe. Einer Studie von Boston Consulting zufolge gehört mittlerweile fast jeder zehnte Arbeitsplatz in Deutschland zur Informations- und Kommunikationstechnik. Experten rechnen damit, dass IKT-Unternehmen und IT-Abteilungen jährlich zwischen 15.000 und 17.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Die deutsche IT-Branche sucht nach einer aktuellen Umfrage vom Verband BITKOM ungeachtet der hohen Arbeitslosigkeit dringend Spezialisten und hat derzeit rund 20.000 Stellen frei.

Immer mehr Patentanmeldungen der ITK-Branche

Das Statistische Bundesamt hat ermittelt, dass im ITK-Bereich rund 94.000 (bzw. 3,2%) aller umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen in Deutschland tätig sind. Seit der Jahrtausendwende ist allerdings die Zahl der Unternehmens-Neugründungen stark rückläufig. Im Jahr 2001 entfielen elf Prozent der gesamten deutschen Patentanmeldungen beim Europäischen Patentamt auf den ITK-Bereich. Damit hat sich dieser Wert seit 1995 um fünf Prozentpunkte gesteigert.

Die größten Unternehmen der Branche

Auf der Basis der Hoppenstedt-Firmendatenbank mit den insgesamt rund 240.000 wichtigsten und größten deutschen Unternehmen wurde eine aktuelle Übersicht der 15 größten Firmen aus dem ITK-Sektor erstellt.

1 Deutsche Telekom AG
2 T-Mobile Deutschland + International
3 Arvato direct services und Logistics
4 T-Systems Enterprises Services GmbH
5 SAP AG
6 Vodafone D2 GmbH
7 Infineon Technologies AG
8 Fujitsu Siemens Computers GmbH
9 IBM Deutschland
10 E-Plus Deutschland
11 Motorola GmbH
12 Hewlett-Packard GmbH
13 Siemens IT Solutions and Services GmbH & Co. KG
14 mobilcom
15 Qimonda AG
Die vollständige Tabelle mit wirtschaftlichen Kennzahlen ist unter www.hoppenstedt.de abrufbar.

Große Umsätze bei Handelsunternehmen

Nicht berücksichtigt in dieser aktuellen Übersicht sind die Handelsunternehmen für Computer und Telekommunikation. Dabei ist beispielsweise die Media-Saturn-Holding GmbH mit über 13 Mrd. Euro Umsatz und 37.000 Mitarbeitern ein echtes Schwergewicht der Branche. In der Übersicht der größten Unternehmen stünde Media-Saturn auf dem dritten Platz.

Alexander Görbing | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.hoppenstedt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe

23.06.2017 | Förderungen Preise

Zukunftstechnologie 3D-Druck: Raubkopien mit sicherem Lizenzmanagement verhindern

23.06.2017 | Informationstechnologie

Virologen der Saar-Uni entdecken neuen Mechanismus, der die Hautkrebs-Entstehung begünstigt

23.06.2017 | Biowissenschaften Chemie