Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbraucherpreise 2006: + 1,7% gegenüber 2005

17.01.2007
Nach endgültigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes ist der Verbraucherpreisindex für Deutschland im Jahresdurchschnitt 2006 gegenüber 2005 um 1,7% gestiegen.

Dies ist eine deutlich niedrigere Jahresteuerungsrate als im Vorjahr 2005 (+ 2,0%). Im Jahr 2004 lag die Jahresveränderungsrate bei + 1,6%, 2003 betrug die jährliche Preissteigerung 1,1%.

Für die Preisentwicklung 2006 sind vor allem die Energiepreise verantwortlich: Energieprodukte (Haushaltsenergie und Kraftstoffe) verteuerten sich 2006 um 8,5% und wirkten fast im gesamten Jahr preistreibend. Ohne Einrechnung von Energie hätte die jahresdurchschnittliche Teuerung nur 0,9% betragen (darunter ohne Einrechnung von Mineralölprodukten: + 1,5%). Unter allen Energiepreisen stiegen die Preise für Gas am stärksten um 17,7% (Preishöchststand im November 2006). Mineralölprodukte verteuerten sich 2006 um 6,5% (davon Kraftstoffe: + 5,6% und leichtes Heizöl: + 10,7%).

Überdurchschnittliche Preissteigerungen beim Jahresergebnis 2006 sind bei Nahrungsmitteln (+1,8%), insbesondere bei Obst (+ 2,4%) und Gemüse (+ 8,2%) zu beobachten. Dagegen sind bei langlebigen Gebrauchsgüter weiterhin Preisrückgänge (- 0,4% im Jahresdurchschnitt 2006) zu verzeichnen, für einzelne Güter auch im zweistelligen Bereich (darunter Personalcomputer: - 14,7% und Fernseher: - 14,5%).

Im Dezember 2006 stieg der Verbraucherpreisindex gegenüber Dezember 2005 um 1,4%. Im Vergleich zum Vormonat erhöhte sich der Index um 0,8%. Die Schätzung für Dezember 2006 wurde damit bestätigt. Der monatliche Preisauftrieb hat sich seit Mitte des Jahres abgeschwächt, ab Juli wurde die 2-Prozent-Grenze nicht mehr erreicht.

Im Dezember 2006 wirkte im Vorjahresvergleich wie auch im Jahresdurchschnitt Energie preistreibend: Während die Preise für Mineralölprodukte um 2,2% sanken (davon leichtes Heizöl: - 5,8% und Kraftstoffe: - 1,2%), stiegen dagegen die Preise für Haushaltsenergien binnen Jahresfrist weiter an: Gas verteuerte sich gegenüber dem Vorjahr überdurchschnittlich um 14,6%, die Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme um 7,4% sowie Strom um 4,1%. Ohne Energie (Haushaltsenergie und Kraftstoffe) hätte die Teuerungsrate im Dezember 2006 nur 1,2% betragen.

Die Preise für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke erhöhten sich im Dezember 2006 gegenüber dem Vorjahresstand um 2,6%. Insbesondere verteuerte sich Gemüse (+ 12,3%) sowie Fisch und Fischwaren (+ 4,8%). Auch die Preise für alkoholfreie Getränke zogen weiter an (+ 2,1%; darunter Orangensaft: + 10,5% und Apfelsaft: + 5,0%). Eine moderate Preisentwicklung war dagegen bei Molkereiprodukten und Eiern (+ 0,2%) zu beobachten.

Der deutliche Anstieg des Gesamtindex gegenüber dem Vormonat November um 0,8% war wesentlich durch saisonbedingte Verteuerungen verursacht: Neben den Preiserhöhungen für Obst und Gemüse (+ 1,6% und + 0,9%; darunter Weintrauben: + 20,0% und Kopfsalat: + 18,5%) sind insbesondere übliche Preisanstiege - aufgrund der Saisonhöhepunkte Weihnachten und Silvester - für Pauschalreisen (+ 30,9% zum November 2006) und für Beherbergungsdienstleistungen (+ 19,7%) hervorzuheben. Auch die Flugpreise verteuerten sich saisonbedingt zum Vormonat im Schnitt um 8,7%.

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland ist im Jahresdurchschnitt 2006 um 1,8% gestiegen. Im Dezember 2006 erhöhte sich der harmonisierte Verbraucherpreisindex gegenüber Dezember 2005 um 1,4%. Im Vergleich zum Vormonat November 2006 stieg der Index um 0,9%. Die Schätzung vom 22. Dezember 2006 für das Monatsergebnis wurde damit leicht nach unten korrigiert.

Die vorläufigen Ergebnisse für Januar 2007 werden voraussichtlich am 30. Januar 2007 veröffentlicht (endgültige Ergebnisse am 16. Februar). Die geringfügige Verschiebung der Veröffentlichungstermine verbessert die zeitliche Repräsentativität der Preiserhebung. Alle Veröffentlichungstermine für das Jahr 2007 enthält der Jahresveröffentlichungskalender im Internet.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics