Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Marktforschung erzielte 23% ihres Umsatzes im Jahr 2004 im Ausland

15.11.2006
Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, erwirtschafteten die Markt- und Meinungsforschungsunternehmen im Jahr 2004 rund 23% (370 Millionen Euro) ihres Umsatzes durch Auftraggeber mit Sitz im Ausland. Hiervon wurden knapp 70% mit Kunden innerhalb der EU erzielt. Dieser Auslandsanteil liegt deutlich über dem Durchschnitt (rund 10%) der untersuchten Dienstleistungsbereiche.

Diese Ergebnisse stammen aus der mit Unterstützung der EU durchgeführten Studie des Statistischen Bundesamtes "Dienstleistungsumsätze nach Arten". Bei der Studie wurden knapp 4% (15 000) der Unternehmen und Einrichtungen aus dem Wirtschaftsbereich der überwiegend unternehmensbezogenen Dienstleistungen in Deutschland zu Höhe und Struktur ihrer Umsätze auf freiwilliger Basis befragt.

Hierzu zählen die Wirtschaftszweige Datenverarbeitung und Datenbanken sowie Erbringung von wirtschaftlichen Dienstleistungen. Zum letzteren, sehr heterogenen Bereich gehören Unternehmen und Einrichtungen der Rechtsberatung, Wirtschafts- und Buchprüfung, Steuerberatung, Buchführung, Markt- und Meinungsforschung, Unternehmens- und Public-Relations-Beratung, Architektur- und Ingenieurbüros, technische, physikalische und chemische Untersuchung, Werbung, Personal- und Stellenvermittlung, Überlassung von Arbeitskräften.

Auch die Unternehmen mit dem wirtschaftlichen Schwerpunkt auf dem Gebiet der Unternehmens- und Public-Relations-Beratung waren in beachtlichem Maße im Ausland tätig: Sie erzielten im Jahr 2004 knapp 19% ihres gesamten Umsatzes im Ausland, überwiegend (60%) auch hier in den anderen Mitgliedstaaten der EU. Die Rechtsberatungsbranche hingegen war mit 12% Auslandsumsatz vergleichsweise weniger grenzüberschreitend tätig, aber immer noch stärker als zum Beispiel die Datenverarbeitungsbranche mit 9% oder die Steuerberater und Wirtschaftsprüfer mit 3% Auslandsumsatz. Den geringsten Auslandsanteil am Umsatz hatte mit 2% der Wirtschaftszweig der Personal- und Stellenvermittlung sowie Arbeitnehmerüberlassung.

Während bei den unternehmensbezogenen Dienstleistern insgesamt die kleineren Dienstleistungsunternehmen mit bis zu neun tätigen Personen nur 4% ihres Umsatzes im Ausland realisierten, waren dies bei großen Unternehmen mit 250 und mehr tätigen Personen 14%.

Der mit Abstand größte Teil des Umsatzes der betrachteten Unternehmen (147 Milliarden Euro beziehungsweise 86%) wurde 2004 innerhalb des Unternehmenssektors (b2b) erzielt, dem gegenüber standen 15 Milliarden Euro beziehungsweise 9% Umsatz mit Kunden aus dem öffentlichen Sektor und 9 Milliarden Euro beziehungsweise 5% Umsatz mit Privathaushalten.

Die Hardwareberatungsbranche erwirtschaftete im Jahr 2004 mit dem öffentlichen Sektor 29% ihres Umsatzes, die Architektur- und Ingenieurbüros 18%. Bei dem Umsatz mit Kunden aus Privathaushalten war die Rechtsberatungsbranche führend. Diese erzielte 27% beziehungsweise 4 Milliarden Euro ihrer Gesamteinnahmen mit privaten Haushalten.

Erfragt wurden im Rahmen der Studie neben den Umsätzen nach Sitz und Wirtschaftsbereich des Kunden insbesondere auch Umsätze nach einzelnen Tätigkeitsbereichen sowie nach Gründen, Arten und Hindernissen für grenzüberschreitende Dienstleistungen. Die Studie ist ab heute im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes (www.destatis.de/shop) unter dem Suchwort "Dienstleistungsumsätze" kostenlos als Download erhältlich. Sie kann auch als Print-Ausgabe beim Vertriebspartner des Statistischen Bundesamtes (SFG Servicecenter Fachverlage, Part of the Elsevier Group, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon +49 (0) 70 71 / 93 53 50, Telefax +49 (0) 70 71 / 93 53 35 (destatis@s-f-g.com)) unter der Bestellnummer 1022704-04900-1, ISBN-10: 3-8246-0794-8, ISBN-13: 978- 3-8246-0794-5 zum Selbstkostenpreis von 12,00 Euro bezogen werden.

Weitere Auskünfte gibt: Zweigstelle Bonn, Brigitta Redling Telefon: (01888) 644-8583, E-Mail: brigitta.redling@destatis.de

Brigitta Redling | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Berichte zu: Rechtsberatungsbranche Statistisch Stellenvermittlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie