Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitskosten 2004 in den neuen Bundesländern um 28% unter Westniveau

12.07.2006
Im Jahr 2004 betrugen in Deutschland nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes die Arbeitskosten je geleistete Stunde im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich 28,18 Euro. In den neuen Bundesländern lagen sie mit 21,08 Euro um 28,2% unter dem Niveau des früheren Bundesgebiets (29,36 Euro).

Der Abstand zum Westniveau resultierte auch aus längeren Arbeitszeiten. Im Jahr 2004 arbeiteten Vollzeitbeschäftigte in den neuen Bundesländern mit 1 720 geleisteten Arbeitsstunden 55 Stunden oder 3,3% mehr als im früheren Bundesgebiet einschließlich Berlin (1 665 Stunden). Das lag vor allem an der längeren vertraglich vereinbarten Wochenarbeitszeit der Vollzeitbeschäftigten: In den neuen Ländern war sie im Jahr 2004 mit durchschnittlich 39 Stunden und 29 Minuten um eine Stunde und 16 Minuten länger als im früheren Bundesgebiet einschließlich Berlin (38 Stunden und 13 Minuten). Entsprechend war der Abstand der Arbeitskosten je Vollzeitbeschäftigten zwischen Ost und West mit 25,8% etwas geringer als bei den Arbeitskosten je geleistete Stunde.

Nach Wirtschaftzweigen betrachtet variierte der Abstand zum Westniveau deutlich. In den von öffentlichen Arbeitgebern dominierten Wirtschaftszweigen "Öffentliche Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung", "Erziehung und Unterricht" sowie "Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen" war der Abstand der Arbeitskosten je geleistete Stunde mit Werten zwischen 14% und 15% am geringsten, im privatwirtschaftlich geprägten Verarbeitenden Gewerbe mit 40,5% am größten. Hier spielten neben deutlich geringeren Kosten - die Arbeitskosten je Vollzeitbeschäftigten lagen um 36,0% unter Westniveau - erheblich längere Arbeitszeiten eine merkliche Rolle: Im Verarbeitenden Gewerbe der neuen Bundesländer lagen im Jahr 2004 die geleisteten Arbeitsstunden mit 7,5% am weitesten über dem Westniveau.

Die Arbeitskosten umfassen die Gesamtheit aller den Arbeitgebern im Zusammenhang mit der Beschäftigung von Arbeitskräften entstehenden Aufwendungen. Dazu gehören die Bruttolöhne und -gehälter der Arbeitnehmer, die von den Arbeitgebern getragenen Sozialbeiträge, Kosten der beruflichen Aus- und Fortbildung und sonstige Kosten, wie Anwerbungskosten und Berufskleidung. Unter den Begriff "geleistete Arbeitsstunden" fallen nur die tatsächlich geleisteten Stunden, das heißt dass zum Beispiel Krankheits-, Feier- und Urlaubstage nicht darin enthalten sind, während geleistete Überstunden - sowohl bezahlte als auch unbezahlte - einfließen. Um Teilzeitbeschäftigte vergleichbar einzubeziehen, wurden sie entsprechend ihrer Arbeitszeit in Vollzeitarbeitsplätze umgerechnet.

Dies sind erste Ergebnisse der alle vier Jahre nach europaweit einheitlichen Standards durchgeführten Arbeitskostenerhebung. In Deutschland wurden für diese Strukturerhebung bei rund 26 000 Unternehmen im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich alle Kosten, die im Lauf des Jahres 2004 für den Faktor Arbeit angefallen sind, erfragt. Weitere Ergebnisse wird das Statistische Bundesamt Ende August im Rahmen einer Pressekonferenz veröffentlichen.

Weitere Auskünfte gibt: Roland Günther, Telefon: (0611) 75-3858, E-Mail: arbeitskosten@destatis.de

Roland Günther | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics