Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Waren aus Deutschland gehen zu 74 Prozent nach Europa

30.03.2005

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes werden derzeit rund drei Viertel der Waren "Made in Germany" in die europäischen Länder exportiert: Von den im Jahr 2004 insgesamt exportierten Waren im Wert von 733,5 Mrd. Euro gingen 74,4% (545,4 Mrd. Euro) in europäische Länder. Zweitwichtigster Absatzmarkt deutscher Waren war der Kontinent Amerika mit einem Anteil von 11,5% (84,5 Mrd. Euro), der damit knapp vor Asien mit einem Anteil von 11,3% (83,1 Mrd. Euro) lag. Nach Afrika wurden nur 1,9% (13,6 Mrd. Euro) und nach Australien und Ozeanien 0,7% (5,5 Mrd. Euro) aller deutschen Exportwaren verkauft.

Importiert wurden im Jahr 2004 Waren im Wert von 577,4 Mrd. Euro. Davon kamen 72,0% aus Europa (415,5 Mrd. Euro). Einfuhrseitig liegt Asien mit einem Anteil an den Gesamtimporten von 16,4% (94,8 Mrd. Euro) vor Amerika mit einem Anteil von 9,3% (54,0 Mrd. Euro). Aus Afrika kamen 1,8% (10,5 Mrd. Euro) und aus Australien und Ozeanien 0,4% (2,0 Mrd. Euro) der nach Deutschland importierten Waren.

... mehr zu:
»Handelspartner »Kontinent

Der Rekordüberschuss von 156,1 Mrd. Euro im Jahr 2004 wurde hauptsächlich durch den Ausfuhrüberschuss Deutschlands in die europäischen (+ 129,9 Mrd. Euro) und amerikanischen Länder (+ 30,5 Mrd. Euro) bewirkt. Lediglich aus Asien wurden mehr Waren nach Deutschland importiert als exportiert (- 11,7 Mrd. Euro).

Wichtigster Handelspartner in Europa war im Jahr 2004 Frankreich. Dorthin wurden Waren im Wert von 75,3 Mrd. Euro geliefert und für 52,2 Mrd. Euro bezogen. Frankreich steht damit export- und importseitig auf Rang 1 der Rangfolge der wichtigsten deutschen Handelspartner. Auf dem amerikanischen Kontinent waren die Vereinigten Staaten Deutschlands wichtigster Handelspartner. Exportiert wurden Waren im Wert von 64,8 Mrd. Euro (Rang 2 aller Handelspartner) und importiert im Wert von 40,3 Mrd. Euro (Rang 3). Im asiatischen Raum war China der größte Handelspartner. Der Wert der nach China gelieferten Waren betrug 21,0 Mrd. Euro (Rang 10) und der Wert der aus China bezogenen Waren 32,5 Mrd. Euro (Rang 6). Auf dem afrikanischen Kontinent war Südafrika ein- und ausfuhrseitig der wichtigste Handelspartner. Ausgeführt wurden nach Südafrika Waren im Wert von 6,1 Mrd. Euro (Rang 23) und eingeführt für 3,2 Mrd. Euro (Rang 29). Australien bezog deutsche Waren im Wert von 4,6 Mrd. Euro (Rang 29) und lieferte Waren im Wert von 1,3 Mrd. Euro (Rang 44) nach Deutschland.

Weitere Auskünfte gibt: Dirk Mohr, Telefon: (0611) 75-2475, E-Mail: dirk.mohr@destatis.de

Dirk Mohr | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Berichte zu: Handelspartner Kontinent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie