Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3,8 % weniger Gewerbeanmeldungen im ersten Quartal 2001

10.07.2001


Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, sind im ersten Quartal 2001 in Deutschland rund 207 000 Gewerbe angemeldet worden, 3,8 % weniger als im ersten Vierteljahr 2000. Die Zahl der Gewerbeabmeldungen ging um 2,2 % auf 187 000 zurück.

Bei den rund 207 000 Anmeldungen eines Gewerbebetriebes im ersten Quartal 2001 gaben 164 000 Gewerbetreibende an, einen Betrieb neu errichten zu wollen (- 3,5 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum). Von diesen Neuerrichtungen kann bei knapp 53 000 eine größere wirtschaftliche Substanz vermutet werden, da sie entweder in ein Register oder die Handwerksrolle eingetragen waren oder wenigstens einen Arbeitnehmer beschäftigten. Ihre Zahl ging im Vergleich zum ersten Quartal 2000 um 8,1 % zurück. Die übrigen 111 000 Neuerrichtungen erfüllten diese Bedingungen nicht, waren also Kleingewerbetreibende oder Nebenerwerbsbetriebe. Deren Zahl lag um 1,2 % niedriger als vor Jahresfrist. Bei weiteren 33 000 Anmeldungen wurde als Anlass die Übernahme eines Betriebes (Kauf, Pacht, Erbfolge), Rechtsformänderung oder Gesellschaftereintritt mitgeteilt (- 9,9 %). In rund 10 000 Fällen verlegten Betriebe lediglich ihren Standort (+ 17,2 %).

Außerdem wurden im ersten Quartal 2001 knapp 187 000 Abmeldungen von Gewerbebetrieben angezeigt. In 41 000 Fällen dürfte es sich um die Aufgabe eines größeren Betriebes gehandelt haben (+ 0,2 %), weil dieser in ein Register eingetragen war oder Arbeitnehmer beschäftigt hatte. In über 99 000 Fällen teilten Kleingewerbetreibende mit, ihren Betrieb aufgeben zu wollen oder es wurde ein Nebenerwerb abgemeldet (- 1,4 %). In weiteren fast 32 000 Fällen wurde der Betrieb veräußert, vererbt oder verpachtet oder es sind Gesellschafter ausgetreten oder die bisherige Rechtsform wurde abgemeldet (- 10,1 %). Bei knapp 15 000 Anzeigen wurde der Betrieb mit dem Hinweis aufgegeben, dass an anderer Stelle ein Neuanfang geplant sei (+ 5,0 %).

Neben An- und Abmeldungen wurden im ersten Quartal 2001 fast 49 000 Ummeldungen registriert (- 2,9 %), sei es, dass eine andere Tätigkeit oder eine neue Tätigkeit zusätzlich ausgeübt wurde oder ein Umzug innerhalb des Meldebezirks stattgefunden hat.

Die An- und Abmeldungen verteilen sich räumlich wie folgt:

In den neuen Ländern und Berlin wurden im ersten Quartal 2001 jeweils knapp 41 000 Gewerbe an- bzw. abgemeldet (- 2,2 % bzw. + 1,1 %) und fast 14 000 (- 6,0 %) umgemeldet. Für das frühere Bundesgebiet ergaben sich rund 167 000 Anmeldungen (- 4,1 %), knapp 146 000 Abmeldungen (- 3,1 %) und 35 000 Ummeldungen (- 1,6 %).

Gewerbeanzeigen
im ersten Quartal 2001

Gewerbeanzeigen1)

Anzahl

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres- quartal
in %

Anmeldungen

207 468

- 3,8

  Neuerrichtung

163 609

- 3,5

    - Betriebe mit größerer wirt-
        schaftlicher Substanz2)


52 568


- 8,1

    - Kleingewerbetreibende oder
        Nebenerwerbsbetriebe


111 041


- 1,2

  Verlegung des Standorts

10 575

+ 17,2

  Übernahme3)

33 284

- 9,9

Abmeldungen

186 587

- 2,2

  Aufgabe eines Betriebes

140 485

- 0,9

    - Betriebe mit größerer wirt-
        schaftlicher Substanz4)


41 134


+ 0,2

    - Kleingewerbetreibende oder
        Nebenerwerbsbetriebe


99 351


- 1,4

  Verlegung des Standorts

14 448

+ 5,0

  Übergabe5)

31 654

- 10,1

Ummeldungen

48 859

- 2,9

1) Ohne Automatenaufsteller und Reisegewerbe.
2) Einzelunternehmen mit Eintragung in das Handelsregister oder die Handwerksrolle oder mit
    mindestens einem Arbeitnehmer und alle übrigen Rechtsformen.
3) Kauf, Pacht, Erbfolge, Rechtsformänderung, Gesellschaftereintritt.
4) Einzelunternehmen mit Eintrag in das Handelsregister oder mit mindestens einem Arbeitnehmer
    und alle übrigen Rechtsformen.
5) Verkauf, Verpachtung, Erbfolge, Rechtsformänderung, Gesellschafteraustritt.


Weitere Auskünfte erteilt: Brigitte Saling,
Telefon: (0611) 75-2600,
E-Mail:
brigitte.saling@statistik-bund.de


Brigitte Saling, | Mitteilung für die Presse

Weitere Berichte zu: Erbfolge Rechtsform Rechtsformänderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehr Sicherheit für Flugzeuge

22.02.2017 | Messenachrichten

HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

22.02.2017 | Verkehr Logistik

Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien: Löcher in der Elektrode

22.02.2017 | Energie und Elektrotechnik