Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

80% der Unternehmen setzten im Jahr 2003 Computer ein

24.03.2004


Wie das Statistische Bundesamt zum Abschluss der CeBIT 2004 mitteilt, setzten 80% der Unternehmen aus den Bereichen Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Handel, Beherbergungs- sowie Verkehrsgewerbe, der Nachrichtenübermittlung und weiterer Dienstleistungsbereiche im Jahr 2003 Computer ein. Lässt man das Baugewerbe, das erstmals in der Erhebung für das Jahr 2003 berücksichtigt wurde, außer Betracht, dann hat sich dieser Anteil innerhalb eines Jahres von 71% auf 78% erhöht. Insbesondere kleinere Unternehmen mit weniger als 20 Beschäftigten haben zu diesem Zuwachs beigetragen. Hier stieg der Anteil von 68% im Jahr 2002 auf rund 77% im Jahr 2003.

Die Zunahme war bei der Internetnutzung noch deutlicher: 73% der Unternehmen nutzen im Jahr 2003 das Internet für Ihre Geschäftsabläufe, 2002 waren es erst 62% gewesen. Bei den kleinen Unternehmen stieg dieser Anteil sogar von 58% (2002) auf 71% (2003).

Die Zahl der Beschäftigten, die in den Unternehmen an Computern arbeiteten, ist gegenüber dem Vorjahr fast konstant geblieben. Von 9,2 Mill. Beschäftigten am Computer hatten mehr als 6 Mill. Zugang zum Internet.

Die analoge Telefonleitung hat bei fast allen Unternehmen als alleinige Internetzugangsart ausgedient. Nur noch rund 5% der Unternehmen wählten sich auf diesem Weg in das Internet ein. Wesentlich verbreiteter war im letzten Jahr der Zugang über ISDN. Er war für 57% der Unternehmen alleiniger Zugangsweg. Weit mehr als ein Drittel der Unternehmen verwendeten DSL oder eine andere Breitbandverbindung.

Ihren Internetzugang sicherten rund 43% der Unternehmen mittels einer Firewall ab. 80% verwendeten eine Virenschutzsoftware. Während diese Sicherheitsvorkehrungen bei den Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten Standard waren (91% bzw. 97%), fand man sie erst bei 23% bzw. 60% der kleinen Unternehmen.

Diese Angaben resultieren aus einer innerhalb der Europäischen Gemeinschaften koordinierten Erhebung. Daher sind die deutschen Ergebnisse für Unternehmen mit 10 und mehr Beschäftigten auf Wirtschaftszweigebene mit denen vieler Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes vergleichbar: In den europäischen Unternehmen wurden nahezu durchgängig Computer eingesetzt. Mit 94% bis 99% je nach Wirtschaftszweig kann Deutschland dabei zu den führenden Staaten gezählt werden. Bei der Internetverfügbarkeit lagen die deutschen Unternehmen mit 90% bis 97% auch durchweg in der Spitzengruppe. Ein anderes Bild ergibt sich bei der Betrachtung des Anteils der Beschäftigten, die diese Technologien nutzten. Hier befand sich Deutschland - in Abhängigkeit vom Wirtschaftszweig - mit 26% bis 52% der Beschäftigten, die an Computer arbeiten, sowie 17% bis 34% mit Internetzugang im Mittelfeld. Die höchsten Anteile wiesen in diesem Vergleich vorwiegend die skandinavischen Staaten auf.

Eine umfangreiche Broschüre sowie ein ausführlicher und tief gegliederter Tabellenband mit den Ergebnissen dieser Erhebung kann kostenlos im Internet auf der Homepage des Statistischen Bundesamtes heruntergeladen werden:

Weitere Auskünfte erteilt: Sven C. Kaumanns, Tel. 0611-75-8555, E-Mail: dienstleistungen@destatis.de

Sven C. Kaumanns | Statistisches Bundesamt
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de/presse/deutsch/pk/2004/ikt_2003i.pdf
http://www.destatis.de/presse/deutsch/pk/2004/tabellenband_ikt_2003i.

Weitere Berichte zu: Baugewerbe Erhebung Internetzugang Statistisch Wirtschaftszweig

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik