Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3,7 Mill. Beschäftigte bei unternehmensnahen Dienstleistern

11.12.2003


Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, beschäftigten die 505 500 Unternehmen und Einrichtungen der sogenannten unternehmensnahen Dienstleister im Jahr 2001 rund 3,7 Mill. Personen und erwirtschafteten einen Jahresumsatz in Höhe von rund 387,4 Mrd. Euro.



Zu diesem sehr heterogenen Bereich der unternehmensnahen Dienstleister gehören Unternehmen und Einrichtungen des Grundstücks- und Wohnungswesen, der Vermietung beweglicher Sachen, der IT-Branche, der Forschung und Entwicklung sowie der Erbringung von Dienstleistungen überwiegend für Unternehmen. Zu der letztgenannten Kategorie zählen überwiegend Freiberufler wie Rechtsanwälte, Steuerberater und Architekten, aber auch Reinigungsfirmen, Detekteien und Inkassobüros.



In diesem Bereich der Dienstleister dominierten 2001 die sogenannten Erbringer von Dienstleistungen überwiegend für Unternehmen. Sie hatten einen Anteil von 53% am Gesamtumsatz und 76% an den Beschäftigten, gefolgt von Unternehmen des Grundstücks- und Wohnungswesens mit einem Umsatzanteil von 23% und von 10% bei den Beschäftigten.

Im Rahmen der jährlichen Dienstleistungsstatistik wurden auch Unternehmen aus dem Wirtschaftsabschnitt Verkehr und Nachrichtenübermittlung befragt. Hier waren im Jahr 2001 insgesamt 1,7 Mill. Beschäftigte in knapp 92 000 Unternehmen tätig. Sie erwirtschafteten einen Jahresumsatz von 238,5 Mrd. Euro, davon 166,3 Mrd. Euro (70%) im Bereich Verkehr. In diesem Bereich hatten die Unternehmen, die verkehrsbezogene Hilfs- und Nebentätigkeiten ausführten (z.B. Häfen und Flughäfen, Parkplätze und Parkhäuser, Frachtumschlag oder Reisebüros), einen Umsatzanteil von 52%. Unternehmen der Personen- und Güterbeförderung im Landverkehr folgten mit 34% Umsatzanteil; bei ihnen waren 56% der im Verkehrsbereich tätigen Personen beschäftigt.

In den erfassten Dienstleistungsunternehmen arbeiteten im Schnitt neun Personen. Während die unternehmensnahen Dienstleister durchschnittlich sieben Personen je Unternehmen beschäftigten, waren es im Verkehrs- und Nachrichtenbereich, insbesondere auf Grund der Großunternehmen der Bahn, Post und Telekommunikation, durchschnittlich 19 Personen je Unternehmen.

Die meisten Unternehmen aus den Bereichen Verkehr und Nachrichtenübermittlung sowie unternehmensnahe Dienstleistungen hatten ihren Hauptsitz in Nordrhein-Westfalen. Entsprechend wurde in diesem Bundesland mit insgesamt 189,4 Mrd. Euro knapp ein Drittel des gesamten Umsatzvolumens dieser Wirtschaftsbereiche im Jahr 2001 in Deutschland realisiert. Hohe Umsätze erzielten auch die Unternehmen in Bayern, Hessen und Baden-Württemberg, während in den Ländern Saarland, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt der Umsatz nur jeweils bei rund fünf Mrd. Euro lag.

Die vorgenannten Ergebnisse resultieren aus der Hochrechnung einer Stichprobenbefragung von rund 136 000 Unternehmen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass eine vollständige Erfassung nur bei hoher Aktualität der Auswahlgrundlage für die Dienstleistungsstatistik möglich ist. Da zwischen Unternehmensgründung und Aufnahme in die Auswahlgrundlage sowie eigentlicher Befragung ein Zeitverzug eintritt, ist von Untererfassungen gegenüber der Realität auszugehen. Das bezieht sich insbesondere auf absolute Angaben und weniger auf die Strukturdaten. Ein Vergleich zu den Ergebnissen der erstmaligen Erfassung im Jahr 2000 ist deshalb nur bedingt möglich.

Weitere Auskünfte erteilt: Dr. Bernd Petrauschke, Tel. 01888-644-8562, E-Mail: bernd.petrauschke@destatis.de

Dr. Bernd Petrauschke | Statistisches Bundesamt
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de/themen/d/thm_geld.htm#Dienstleistungen.
http://www.destatis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive