Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die schwersten Arbeitsunfälle ereignen sich im Straßenverkehr

29.04.2003


Bei der Herstellung und dem Vertrieb von Printmedien und Papierprodukten haben sich im Jahr 2002 rund 14.000 Arbeitsunfälle ereignet.

Das entspricht einer Unfallhäufigkeit von 18,2 Unfällen je 1.000 Beschäftigte. Auf dem Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte ereigneten sich gut 2.700 Unfälle. Je 1.000 Beschäftigten waren das 3,5 Unfälle. Die Unfallhäufigkeit bei Arbeits- und Wegeunfällen lag nach Angaben der Berufsgenossenschaft Druck und Papierverarbeitung (BG) in dieser Branche noch nie niedriger.

Allerdings hat sich der Anteil der schweren Unfälle erhöht. Das überschattet die positive Entwicklung. 550 Unfälle waren so schwer, dass nach Abschluss der medizinischen Rehabilitation ein Gesundheitsschaden zurückblieb, für den im Jahr 2002 erstmals eine Rente gezahlt wurde. Die schweren Unfälle ereigneten sich fast ausschließlich im Straßenverkehr. Dabei geht es nicht nur um den Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte. Für viele Beschäftigte gehört auch der Straßenverkehr zum Arbeitsplatz: etwa wenn Kunden besucht, Produkte ausgeliefert oder Materialien abgeholt werden. "Zunehmende Verkehrsdichte und unangepasste Geschwindigkeit bergen ein großes Unfallrisiko", erläutert Michael Boettcher, Hauptgeschäftsführer der BG Druck und Papierverarbeitung. Auch wenn die absolute Zahl der Unfälle im Straßenverkehr niedrig ist, sind sie doch ein großer Kostenfaktor: Die Verletzungsfolgen sind überdurchschnittlich schwer und die Behandlungskosten deshalb sehr hoch. "Rund drei Prozent der Unfälle verursachen 40 Prozent der Kosten im medizinischen Bereich", berichtet Boettcher. "Dabei darf man aber nicht vergessen", ergänzt Boettcher, "dass hinter all diesen Zahlen menschliche Schicksale stehen." Etwa das einer 41-jährigen Zeitungszustellerin, die bei der Arbeit mit dem Fahrrad verunglückte. Als Folge eines schweren Schädelhirntraumas liegt die Mutter von fünf Kindern seither im Wachkoma. Sie wird künstlich ernährt. Auf äußere Reize reagiert sie kaum noch. Vermutlich wird sie für den Rest ihres Lebens rund um die Uhr Pflege benötigen.

Von den knapp 131 Millionen Euro, die die BG Druck und Papierverarbeitung 2002 ausgegeben hat, entfielen gut 30 Millionen Euro auf die Rehabilitation von Verletzten und Erkrankten. Hinzu kommen rund 61 Millionen Euro für Rentenzahlungen und etwa 8 Millionen Euro als Verletztengeld. Das Verletztengeld wird während der Arbeitsunfähigkeit gezahlt, wenn die Entgeltfortzahlung des Arbeitgebers ausgelaufen ist. Rund 11 Millionen Euro gibt die Berufsgenossenschaft für die Prävention von Unfällen und Erkrankungen in den Mitgliedsbetrieben aus. Insgesamt gehen über 80 Prozent der Ausgaben an Mitgliedsbetriebe und Versicherte zurück.

Finanziert werden die Ausgaben durch die Mitgliedsbetriebe. Abzüglich der Einnahmen der Berufsgenossenschaft für Regresse und Zinsgewinne waren für das vergangene Jahr 118 Millionen Euro aufzubringen. Das entspricht einer durchschnittlichen Belastung von 0,79 Prozent der Entgeltsumme eines Unternehmens. Zum Vergleich: Die Beiträge an die Kranken- und Pflegeversicherung machen 7,85 Prozent aus.

Insbesondere die Ausgaben für Prävention und die medizinische Betreuung von Verletzten und Erkrankten sowie deren Rehabilitation sieht Boettcher gut angelegt: "Am günstigsten ist es, wenn ein Arbeitsunfall erst gar nicht passiert." Wenn es aber zu einem Unfall gekommen sei, so Boettcher, müsse durch eine optimale Rehabilitation alles getan werden, um einen bleibenden Gesundheitsschaden zu vermeiden und ihn nicht zum Rentenfall werden zu lassen.

Für die BG Druck und Papierverarbeitung wird in diesem Jahr die Zeitungszustellung einer der Präventionsschwerpunkte sein. "Im Herbst starten wir mit einer Schwerpunktaktion, die sich an alle Mitgliedsbetriebe mit Zustellerinnen und Zustellern wendet", schildert Albrecht H. Glöckle, bei der BG Druck und Papierverarbeitung für den Bereich Prävention verantwortlich. In der Kampagne sollen Verantwortliche in den Betrieben informiert werden und ihnen gleichzeitig Medien zur Ansprache der Zusteller an die Hand gegeben werden. Die Aktion soll vor Beginn des Winters starten, berichtet Glöckle, denn die meisten Zeitungszusteller verunglücken zwischen November und März.

Christian Sprotte | BG Druck und Papier
Weitere Informationen:
http://www.bgdp.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie