Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erwerbstätigkeit im zweiten Quartal 2002: - 0,6 %

19.08.2002


Im zweiten Quartal 2002 kam es in Deutschland zu einem weiteren Rückgang der Erwerbstätigkeit im Vorjahresvergleich.

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes, hatten in diesem Quartal, mit rund 38,7 Mill. Erwerbstätigen 216 000 Personen (– 0,6 %) weniger ihren Arbeitsort in Deutschland als ein Jahr zuvor. Bereits im ersten Quartal 2002 lag die Zahl der Erwerbstätigen um 128 000 Personen (– 0,3 %) unter dem entsprechenden Vorjahresergebnis.

Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden je Erwerbstätigen ist im zweiten Quartal 2002, nach vorläufigen Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesanstalt für Arbeit (BA), im Vergleich zum Vorjahr um 0,2 % auf 347 Stunden gestiegen. Ausschlaggebend für diese Entwicklung war im Berichtsquartal vor allem ein Arbeitstageeffekt. Führten im Vergleich zum Vorjahr im ersten Quartal 2002 zwei Arbeitstage weniger zu einer geringeren Zahl der geleisteten Arbeitsstunden, so hat im zweiten Quartal 2002 ein Arbeitstag mehr mit rund einem halben Prozentpunkt (etwa 2 Stunden) zu einem Anstieg der geleisteten Arbeitszeit beigetragen. Die Ausfallzeiten durch Streiks haben sich im zweiten Quartal 2002 — bezogen auf die Gesamtwirtschaft — nicht nennenswert auf die geleisteten Arbeitsstunden ausgewirkt (etwa um – 0,1 Stunden je Erwerbstätigen). Das gesamtwirtschaftliche Arbeitsvolumen als Produkt aus Erwerbstätigenzahl und Arbeitszeit je Erwerbstätigen verringerte sich im zweiten Quartal 2002 im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 % auf 13,42 Mrd. Stunden.

Von den Erwerbstätigen arbeiteten im zweiten Quartal 2002 rund 34,6 Mill. Personen als Arbeitnehmer (– 0,7 %) und 4,1 Mill. Personen als Selbstständige oder mithelfende Familienangehörige (+ 0,3 %).

Nach Wirtschaftsbereichen entwickelte sich die Erwerbstätigkeit im zweiten Quartal 2002 im Vergleich zum Vorjahr sehr unterschiedlich:

Hohen Arbeitsplatzverlusten vor allem im Produzierenden Gewerbe einschließlich Baugewerbe standen nur schwache Beschäftigungsgewinne in den Dienstleistungsbereichen gegenüber.

Im Produzierenden Gewerbe ohne Baugewerbe hat sich der Personalabbau im Vorjahresvergleich weiter beschleunigt (– 180 000 Personen oder – 2,1 %). Nach wie vor waren hohe Beschäftigungsverluste im Baugewerbe zu verzeichnen (– 152 000 Personen oder – 5,9 %). In der Land- und Forstwirtschaft waren 12 000 Personen (– 1,2 %) weniger erwerbstätig als im zweiten Quartal 2001. Dagegen nahm die Zahl der Erwerbstätigen in den Dienstleistungsbereichen im zweiten Quartal 2002 zwar weiter zu, allerdings fielen die Beschäftigungsgewinne mit 128 000 Personen (+ 0,5 %) erheblich geringer aus als im zweiten Quartal 2001 (+ 389 000 Personen oder + 1,5 %).

Daten der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen zur Erwerbstätigkeit nach Quartalen und Jahren können im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes direkt unter http://www.destatis.de/indicators/d/vgr010ad.htm und http://www.destatis.de/basis/d/vgr/vgrueb1.htm abgerufen werden.

Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland und Arbeitsstunden1)

Jahr,
Viertel-


jahr

Erwerbs-
tätige
insgesamt

Land- und


Forstwirt-
schaft,
Fischerei

Produzie-
rendes
Gewerbe
ohne Bau-
gewerbe

Bau-
gewerbe

Dienst-
leistungs-
bereiche2)

Geleistete
Arbeitsstunden3)

je
Erwerbs-
tätigen

der
Erwerbs-
tätigen

Personen in 1000

Stunden

Mill.
Stunden

1998

 

37 616

994

8 596

2 902

25 124

1 489

56 010

1999

 

38 077

974

8 487

2 850

25 766

1 479

56 323

2000

 

38 752

966

8 526

2 761

26 499

1 463

56 706

2001

 

38 917

960

8 534

2 589

26 834

1 451

56 469

2001

 

 

1.Vj

38 482

917

8 484

2 547

26 534

373

14 361

2.Vj

38 911

967

8 544

2 591

26 809

346

13 471

3.Vj

39 040

986

8 546

2 628

26 880

365

14 265

4.Vj

39 237

970

8 559

2 588

27 120

366

14 373

2002

1.Vj

38 354

907

8 352

2 390

26 705

368

14 095

2.Vj

38 695

955

8 364

2 439

26 937

347

13 419

Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum in %

1998

 

1,1

0,3

0,1

– 3,2

2,0

– 0,5

0,6

1999

 

1,2

– 2,0

– 1,3

– 1,8

2,6

– 0,7

0,6

2000

 

1,8

– 0,8

0,5

– 3,1

2,8

– 1,1

0,7

2001

 

0,4

– 0,6

0,1

– 6,2

1,3

– 0,8

– 0,4

2001

 

1.Vj

1,0

– 0,8

0,9

– 6,1

1,8

– 1,1

– 0,2

2.Vj

0,6

– 0,7

0,5

– 6,5

1,5

– 1,1

– 0,5

3.Vj

0,2

– 0,7

– 0,1

– 6,1

1,0

– 0,7

– 0,5

4.Vj

– 0,1

– 0,6

– 0,8

– 6,3

0,8

– 0,4

– 0,5

2002

1.Vj

– 0,3

– 1,1

– 1,6

– 6,2

0,6

– 1,5

– 1,9

2.Vj

– 0,6

– 1,2

– 2,1

– 5,9

0,5

0,2

– 0,4

1) Für Erwerbstätige und die geleisteten Arbeitsstunden je Erwerbstätigen: Jahres- bzw.
     Quartalsdurchschnitte.
2) 
Handel, Gastgewerbe und Verkehr, Finanzierung, Vermietung und Unternehmensdienstleister,
     öffentliche und private Dienstleister.
3)
 Quelle: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesanstalt für Arbeit, Nürnberg.

Weitere Auskünfte erteilt: Sigrid Fritsch,
Telefon: (0611) 75-2054,
E-Mail:
vgr-erwerbstaetige@destatis.de


Sigrid Fritsch | Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de/ 

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics