Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4. Quartal 2008: Exportrückgang um 6,0%

24.03.2009
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, gingen die deutschen Ausfuhren im vierten Quartal 2008 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6,0% auf insgesamt 233,8 Milliarden Euro zurück.

Preisbereinigt sanken die Ausfuhren im gleichen Zeitraum um 7,8%. Für das Gesamtjahr 2008 ergab sich ein Anstieg der Exporte gegenüber dem Jahr 2007 um 3,1% auf insgesamt 994,9 Milliarden Euro. Preisbereinigt erhöhten sich die Ausfuhren 2008 um 1,9%.

Die Ausfuhren in die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) nahmen in den Monaten Oktober bis Dezember 2008 gegenüber der Vergleichsperiode 2007 um 9,1% auf 145,3 Milliarden Euro ab.

Dabei sanken die Ausfuhren in EU-Staaten außerhalb der Eurozone mit - 11,5% (auf 47,8 Milliarden Euro) prozentual stärker als Ausfuhren in Länder innerhalb der Eurozone mit - 7,8% (auf 97,5 Milliarden Euro). Im gleichen Zeitraum fiel der Exportrückgang in die sogenannten "Drittstaaten", dies sind alle Länder außerhalb der EU, mit - 0,6% auf 88,5 Milliarden Euro vergleichsweise gering aus.

Wie bereits im Vorjahr waren Frankreich, die Niederlande und Italien die drei wichtigsten Handelspartner innerhalb der EU. Die deutschen Ausfuhren in diese drei Länder sind im letzten Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahresquartal durchweg gesunken.

Nach Frankreich wurden in diesem Zeitraum Waren im Wert von 23,4 Milliarden Euro (- 1,3%), in die Niederlande Waren im Wert von 15,6 Milliarden Euro (- 5,3%) und nach Italien Waren im Wert von 14,9 Milliarden Euro (- 8,3%) versendet. Der wichtigste Handelspartner außerhalb der EU sind die Vereinigten Staaten. Im vierten Quartal gingen die Exporte dorthin im Vergleich zum Vorjahresquartal um 8,5% auf 17,0 Milliarden Euro zurück. Demgegenüber stiegen im gleichen Zeitraum die Exporte nach China, dem zweitgrößten Handelspartner aus den Drittstaaten, um 8,7% auf 8,7 Milliarden Euro.

Bis auf Indien konnten im gleichen Zeitraum die Exporte auch in alle weiteren aufstrebenden Industrienationen, die sogenannten "BRIC-Staaten" (Brasilien, Russland, Indien, China), gesteigert werden.

Nach Brasilien wurden Waren im Wert von 2,1 Milliarden Euro geliefert, was einem Anstieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 13,2% entspricht. Die Ausfuhren nach Russland stiegen um 0,7% auf 7,9 Milliarden Euro. Lediglich die Ausfuhren nach Indien sanken um 9,4% auf 2,0 Milliarden Euro.

Die deutschen Einfuhren stiegen im Jahr 2008 gegenüber dem Jahr 2007 um 6,3% auf 818,6 Milliarden Euro. Preisbereinigt erhöhten sich die Einfuhren um 2,5%.

Entgegen der Entwicklung bei den Ausfuhren sind die nominalen Einfuhren auch im vierten Quartal 2008 im Vergleich zum Vorjahresquartal leicht gestiegen, und zwar um 0,2% auf 200,5 Milliarden Euro. Preisbereinigt ergab sich für die Monate Oktober bis Dezember 2008 jedoch ebenfalls ein Rückgang in Höhe von 2,1%.

Die positive Entwicklung bei den nominalen Importen ist hauptsächlich auf den Handel mit den Drittstaaten zurückzuführen. Während die Einfuhren aus der EU im vierten Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahresquartal um 2,2% auf 113,9 Milliarden Euro sanken, stiegen die Einfuhren aus den Staaten außerhalb der EU um 3,5% auf 86,5 Milliarden Euro.

Vergleichsweise deutlich fiel dabei der Anstieg der Einfuhren aus China mit einem Zuwachs von 8,2% auf 16,9 Milliarden Euro aus. Im gleichen Zeitraum stiegen auch für alle weiteren BRIC-Staaten die Einfuhren. Die Importe aus Russland erhöhten sich um 0,5% auf 8,5 Milliarden Euro, die aus Brasilien um 8,8% auf 2,4 Milliarden Euro und die aus Indien um 12,4% auf 1,3 Milliarden Euro. Zweitgrößter Handelspartner außerhalb der EU waren die Vereinigten Staaten mit Warenlieferungen im Wert von 11,9 Milliarden Euro und einem Anstieg von 5,4% gegenüber dem Vorjahresquartal 2007.

Eine Tabelle bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Dr. Susanne Meyer,
Telefon: (0611) 75-2072,
E-Mail: info-aussenhandel@destatis.de

Dr. Susanne Meyer | Statistisches Bundesamt
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Auf den Spuren der Entstehung von Kondensationstropfen

28.02.2017 | Physik Astronomie