Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

12 % der Auszubildenden beenden ihre erste Ausbildung ohne erfolgreichen Abschluss

13.06.2013
Rund 12 % der Auszubildenden erlangen während ihrer ersten dualen Berufsausbildung keinen Berufsabschluss.

Sie beenden ihre Ausbildung vor der Abschlussprüfung oder bestehen diese endgültig nicht. Rund ein Drittel von ihnen nimmt allerdings in den darauf folgenden 24 Monaten erneut eine duale Ausbildung in einem anderen Beruf auf.

Werden zusätzlich auch die übrigen Ausbildungsformen – Schulausbildung, Beamtenausbildung, Studium – berücksichtigt, mündet insgesamt knapp die Hälfte der Betroffenen innerhalb von zwei Jahren wieder in eine andere vollqualifizierende Ausbildung ein.

Dies zeigen Ergebnisse einer Sonderauswertung der „Übergangsstudie 2011“ des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) – veröffentlicht in der neuen Ausgabe von BIBB REPORT, Heft 21/13: „Duale Berufsausbildung ohne Abschluss – Ursachen und weiterer bildungsbiografischer Verlauf“.

Der Anteil der Auszubildenden, die ihre erste duale Ausbildung nicht erfolgreich beenden, ist somit deutlich niedriger als die in der Berufsbildungsstatistik jährlich ermittelte Quote der Vertragslösungen, die 2011 bei 24,4 % lag. Denn relativ viele Jugendliche wechseln während ihrer dualen Ausbildung den Betrieb. Das heißt, ihr ursprünglicher Ausbildungsvertrag wird aufgelöst, und sie schließen mit einem neuen Betrieb einen neuen Ausbildungsvertrag ab. Aus Sicht der Auszubildenden handelt es sich bei einer solchen Vertragslösung also nicht um eine erfolglose Beendigung der dualen Ausbildung.
„Der relativ niedrige Anteil der Auszubildenden, die ihre Ausbildung nicht zu einem erfolgreichen Ende bringen, verdeutlicht, dass die Erfolgschancen in der dualen Berufsausbildung deutlich besser sind als bei einem Hochschulstudium“, erklärt BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser. „Die hohe Erfolgsquote bei dualen Ausbildungsberufen ist ein Beleg für die Leistungsfähigkeit des deutschen Ausbildungssystems. Allerdings müssen wirksame Anstrengungen unternommen werden, um die Zahl derjenigen, die eine Ausbildung abbrechen, weiter zu reduzieren.“ Von besonderer Bedeutung seien dabei die Beratungs- und Unterstützungsangebote der Kammern und Verbandsorganisationen für Betriebe und Auszubildende.

Wie häufig eine duale Ausbildung ohne Abschluss endet, unterscheidet sich laut BIBB-Analyse auch erheblich danach, welchen Schulabschluss Jugendliche bei Beginn der Ausbildung erreicht haben. Während der Anteil bei einem mittleren Schulabschluss rund 9 % beträgt, liegt er bei einem Hauptschulabschluss mit 18 % doppelt so hoch. Am schlechtesten sind daher die Chancen für Jugendliche, die maximal über einen Hauptschulabschluss verfügen und schlechte Schulnoten erhalten haben. Ein erhöhtes Risiko, die Ausbildung ohne Abschluss zu beenden, zeigt sich auch für Jugendliche mit Migrationshintergrund und für Auszubildende, deren Eltern keinen Berufsabschluss haben.

Auffällig ist, dass junge Frauen (15 %) die Ausbildung deutlich häufiger als junge Männer (10 %) nicht erfolgreich abschließen. Ein Grund hierfür liegt darin, dass sie ihre Ausbildung relativ oft wegen Schwangerschaft oder Kinderbetreuung vorzeitig beenden. BIBB-Präsident Esser sieht hier Handlungsbedarf: „Schwangere oder junge Mütter, bei denen die Fortsetzung der Ausbildung gefährdet ist, brauchen besondere Unterstützung. Ein innovatives Instrument ist die Teilzeitberufsausbildung, die seit 2005 im Berufsbildungsgesetz verankert ist.“

Wichtig für einen erfolgreichen Abschluss ist auch, ob es sich bei dem Ausbildungsberuf um den ursprünglich angestrebten handelt: Werden Jugendliche nicht in ihrem „Wunschberuf“ ausgebildet, so liegt das Risiko für eine erfolglose Beendigung deutlich höher. Somit erweist es sich für Jugendliche als oft nicht sinnvoll, eine Ausbildung in einem Beruf zu beginnen, der weit von ihren eigenen Wünschen entfernt ist. Die Autoren der BIBB-Studie empfehlen, dies auch in der Praxis der Berufsberatung künftig stärker zu berücksichtigen.

Der BIBB REPORT, Heft 21/13: „Duale Berufsausbildung ohne Abschluss – Ursachen und weiterer bildungsbiografischer Verlauf“ kann als pdf-Datei im Internetangebot des BIBB unter http://www.bibb.de/bibbreport kostenlos heruntergeladen werden.

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/bibbreport

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung