Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zweitägiges Seminar an der Uni: Bewerben in Frankreich und in der Großregion

01.03.2013
Ein Seminar zur Vorbereitung auf die Praktikums- und Arbeitssuche sowie auf das Berufsleben in Frankreich und der Großregion bietet das Frankreichzentrum der Saar-Uni am 19. und 20. April an.
Das Seminar findet in französischer Sprache statt. Es richtet sich an Studenten und junge Absolventen aller Fachrichtungen der Saar-Uni und der Universitäten der Großregion. Bewerbungsschluss ist der 5. April.

Wer seine berufliche Zukunft in Frankreich und der Großregion sieht oder sein nächstes Praktikum dort absolvieren möchte, sollte sich gut auf die kulturspezifischen Eigenheiten bei der Bewerbung vorbereiten. Das Seminar befasst sich in zwei Einheiten mit der Praktikums- und Arbeitssuche in diesen frankophonen Ländern.
Das „Café der Großregion“ wird am 19. April (9–13 Uhr) das Seminar eröffnen. Die informelle Veranstaltung widmet sich dem Thema „Praktikum in der Großregion: Wege und Möglichkeiten“ und bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gelegenheit, sich mit Experten aus der Großregion auszutauschen. Hierzu sind Vertreter aus der Arbeitswelt, Berater des europäischen Portals zur beruflichen Mobilität (Eures), Studienberater und ehemalige Praktikantinnen und Praktikanten im Seminar zu Gast.

Die zweite Seminareinheit widmet sich mit einem Workshop dem Thema „Bewerben in Frankreich und in der Großregion“. Dabei reflektieren die Teilnehmer ihre bisherige Ausbildungsbiografie, entwickeln ihre Berufsziele und erhalten konkrete Hilfe bei der Vorbereitung auf das Bewerbungsverfahren. Themen sind der Lebenslauf, das Bewerbungsschreiben und das Vorstellungsgespräch.

Für die Teilnahme am Seminar werden gute Französisch- und Deutschkenntnisse vorausgesetzt. Die Teilnahmegebühr beläuft sich auf 30 Euro. Eine Anmeldung ist bis zum 5. April 2013 möglich.

Anmeldung und Informationen:
Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes
Deutsch-Französisches Praktikumsbüro
Anaïs Chauveau, Tel.: +49 (0)681 302-64061, E-Mail: a.chauveau@mx.uni-saarland.de

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de/fz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Statusseminar „Meeresforschung mit FS SONNE“ an der Universität Oldenburg
08.02.2017 | Projektträger Jülich

nachricht Sitzt, passt, wackelt ..... und gilt als neues Gerät
07.02.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung