Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zentrum für Kompetenzentwicklung startet Veranstaltungen zur Vermittlung von Schlüsselkompetenzen

23.11.2011
Die Anforderungen an Berufseinsteiger wachsen stetig. Neben Fachkompetenzen sind bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern heute verstärkt Fähigkeiten wie Teamfähigkeit, Fremdsprachenkenntnisse oder Führungsqualitäten gefragt.

Sogenannte Schlüsselkompetenzen - oder auch „Soft-Skills“ - werden nun von einer eigenen Organisationseinheit an der HRW, dem Zentrum für Kompetenzentwicklung (ZfK), vermittelt. Den Auftakt machten gestern zwei Veranstaltungen, die Informationen und Tipps zum Einstieg in den Beruf vermittelten.

Rainer Benien ist seit August 2011 für das „Zentrum für Kompetenzentwicklung (ZfK)“ an der Hochschule Ruhr West zuständig. Das ZfK hat sich zum Ziel gesetzt, die Berufsvorbereitung der Studierenden zu intensivieren und die Persönlichkeitsentwicklung zu stärken. Außerdem sollen die zukünftigen Absolventinnen und Absolventen zu lebenslangem Lernen angeregt werden.

„Soft-Skills werden heute immer wichtiger. Um das Angebot bedarfsgerecht anzupassen, stehen wir in regelmäßigem Austausch mit den Lehrenden", berichtet Rainer Benien vom ZfK an der HRW. „Da sich einige unserer Studierenden bereits im fünften Semester befinden und kurz vor dem Praxissemester stehen, haben wir uns dazu entschlossen, für unsere ersten Vorträge das Thema Berufseinstieg und Bewerbungen aufzugreifen“, so der 26-jährige weiter.

Den Auftakt der ZfK-Veranstaltungsreihe im Rahmen einer HRW Projektwoche machten am 22. November zwei Seminare. Der erste Kurs beschäftigte sich mit dem Thema: „Arbeitnehmerrechte- und Pflichten beim Berufseinstieg“ und wurde von Rechtsanwalt Marc Hessling, Schwerpunkt Arbeitsrecht, durchgeführt. Beim zweiten Seminar: „Bewerben – aber richtig!“ referierte Marc Horstmannshoff, Personalreferent der Mülheimer EUROPIPE GmbH, über das richtige Vorgehen beim Bewerben. Er erläuterte, worauf es bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen ankommt und riet den Studentinnen und Studenten eine übersichtliche Form für den Lebenslauf zu wählen. Darüber hinaus empfahl er den Anwesenden darauf zu achten, dass Anschreiben und Lebenslauf keine Rechtschreibfehler enthielten und beides persönlich unterschrieben sei. Denn bei bis zu 99 Prozent der Personalchefs hätten solche Form- oder Rechtschreibfehler negative Folgen für den weiteren Bewerbungsprozess.

In der anschließenden Fragerunde interessierten sich die Studierenden vor allem dafür, welche Zeugnisse in eine Bewerbung gehörten und ob alle Praktika generell aufgeführt werden sollten.

Über das Zentrum für Kompetenzentwicklung
Das Zentrum für Kompetenzentwicklung wurde am 1. August 2011 an der Hochschule Ruhr West eingerichtet und ist im Dezernat für Studierendenservice und Internationales angesiedelt. Es ist die zentrale Institution, um HRW Studierenden Schlüsselkompetenzen in Seminaren, Workshops und Veranstaltungsreihen zu vermitteln. Bei der konkreten Umsetzung von zusätzlichen und integrativen Seminaren ist das ZfK im Dialog mit den Lehrenden. Auf Anfrage empfiehlt es Trainer und Dozenten innerhalb der HRW weiter.
Über die Hochschule Ruhr West
Die Hochschule Ruhr West (HRW) ist eine staatliche Hochschule mit hohen Qualitätsstandards. Sie hat ihre Standorte in den Ruhrgebietsstädten Mülheim an der Ruhr und Bottrop. Die fachlichen Schwerpunkte liegen auf den MINT-Fächern – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Im Studienangebot sind derzeit die zehn Bachelorstudiengänge Angewandte Informatik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Maschinenbau dual, Wirtschaftsingenieurwesen-Energiesysteme, Betriebswirtschaftslehre Instandhaltung, Betriebswirtschaftslehre Emerging Markets, Wirtschaftsingenieurwesen–Maschinenbau, Energieinformatik, Energie- und Wassermanagement sowie der Masterstudiengang „Modellierung technischer Systeme“.

Heike Lücking | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochschule-ruhr-west.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chlamydien: Wie Bakterien das Ruder übernehmen

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Sterngeburt in den Winden supermassereicher Schwarzer Löcher

28.03.2017 | Physik Astronomie