Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Workshop zu Powerline Communications zieht internationale Experten nach Bottrop

12.09.2014

Am 11. und 12. September 2014 treffen sich Experten der Powerline Communications beim 7. Internationalen Workshop in Bottrop.

Hinter Powerline Communications verbirgt sich die Datenübertragung auf dem Stromnetz. Die 33 interessierten Teilnehmer diskutieren technische Entwicklungen, Anforderungen und Optimierungspotenzial – aus Sicht der Anwender, Nutzer, Techniker und Versor-gungsunternehmen.

Bottrop, 11. September 2014: Am 11. und 12. September 2014 treffen sich Experten der Powerline Communications beim 7. Internationalen Workshop in Bottrop.

Hinter Powerline Communications verbirgt sich die Datenübertragung auf dem Stromnetz. Diese wird verwendet um z. B. das Stromnetz intelligent zu machen, um dezentrale Erzeuger (Photovoltaik, Windkraft, Kraft-Wärme-Kopplung,…) und steuerbare Lasten (E-Mobile, Klimaanlagen, Wärmepumpen, Nachtspeicheröfen) überwachen, kontrollieren und abrechnen zu können. Bei wachsendem Anteil dezentraler und erneuerbarer Erzeugung eine stabile Stromversorgung sicherzustellen, ist dies eine wichtige Voraussetzung.

Zu Gast waren:

• Experten wissenschaftlicher Einrichtungen: TU Dresden, TU Dortmund, Universität Duisburg-Essen, UBC Vancouver/Kanada, Curtin University/Australien

• Experten von Energieversorgungsunternehmen: RWE Deutschland AG, Salzburg AG, EDF France, Steiermark AG, Netze BW GmbH (Baden-Württemberg)

• Systemhersteller: DigitalSTROM AG/Schweiz, Power Plus Communication AG, Devolo AG, ELCON Systemtechnik GmbH, ISKRAEMECO/Slowenien

Die 33 interessierten Teilnehmer diskutieren technische Entwicklungen, Anforderungen und Optimierungspotenzial – aus Sicht der Anwender, Nutzer, Techniker und Versor-gungsunternehmen.

„Wissenschaftliche Workshops mit ausländischer Beteiligung sichern und steigern das wissenschaftliche Niveau und die internationale Ausrichtung der Hochschule Ruhr West. Mit einer solchen Veranstaltung gewinnen die HRW und der Standort Bottrop an Bedeutung in der internationalen Welt der Wissenschaft. Sie trägt zum Renommee der Fachhochschule ganz wesentlich bei“, betont Prof. Dr. Eberhard Menzel, HRW Präsident während des Pressegesprächs am Mittag.

„Die Anwesenheit hochkarätiger Experten zeigt, wie aktuell und innovativ die Powerline Communications ist und wie ernst die HRW als Wissenschaftseinrichtung genommen wird. Besonders freut mich die gute Mischung von Energieversorgern als Anwender, Systemherstellern und hochkarätigen Wissenschaftlern. Somit können hier im überschaubaren Kreis Diskussionen geführt werden, welche Einfluss auf die Forschung und Entwicklung dieses Segmentes nehmen können“, erklärt Prof. Dr. Gerd Bumiller, HRW Institut Informatik und Experte für dieses Thema.

Energieeffizienz und klimagerechtes Wohnen sind die großen Themen des Bottroper Projektes „InnovationCity Ruhr.“ „Der Masterplan soll nicht nur den Umbau unseres eigenen Pilotgebietes steuern und begleiten, sondern als Blaupause für andere Städte dienen. Bottrop ist Modellstadt und nimmt eine Vorreiterrolle als Klimastadt in NRW ein“, erklärt Oberbürgermeister Bernd Tischler.

„In diesem Zusammenhang ist die Hochschule Ruhr West ein wirklicher Glücksfall für unsere Stadt und wir können auf engagierte Kooperationspartner setzen“, so Tischler.

Die Hochschule Ruhr West dankt ganz besonders der Sparkasse Bottrop für ihre Unterstützung dieses Workshops.

Pressekontakt
Hochschule Ruhr West
Beatrice Liebeheim (stellv. Pressesprecherin),
PR und Marketing
Mellinghofer Straße 55, Geb. 35
45473 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208/ 882 54 251 Mobil: 0151/ 55 11 74 50
E-Mail: Beatrice.Liebeheim@hs-ruhrwest.de

Weitere Informationen:

http://www.hochschule-ruhr-west.de

Beatrice Liebeheim-Wotruba | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Datenübertragung Entwicklung HRW Optimierungspotenzial Powerline Workshop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop: Future Trends in DNA-based Nanotechnology vom 29. Mai bis 2. Juni 17
23.05.2017 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Dritter internationaler Workshop „Innovations in Oncology“: Anmeldung offen
18.05.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie