Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Workshop: „Theoretische Konzepte raumzeitlicher Ordnungspraktiken: de Certeau – Eliade – Koselleck“

18.06.2012
„Theoretische Konzepte raumzeitlicher Ordnungspraktiken: de Certeau – Eliade – Koselleck“ ist ein Workshop überschrieben, zu dem die RaumZeit-Arbeitsgruppe der Universität Erfurt am Freitag und Samstag, 6./7. Juli, herzlich einlädt.
Im Rahmen des Workshops wird sie der Frage nachgehen, wie Akteure raumzeitliche Ordnungen generieren und unterlaufen. Der Workshop ist öffentlich und findet im Internationalen Begegnungszentrum der Universität Erfurt, Michaelisstraße 38, statt.

Raum und Zeit sind grundlegende Kategorien des menschlichen Lebens – so grundlegend, dass man schnell vergisst, wie stark sie unser Leben bestimmen. Seit Jahrtausenden beschäftigen sich Gelehrte, Naturwissenschaftler und Geisteswissenschaftler mit den Charakteristika dieser Konzepte und kamen oftmals zur Erkenntnis, dass alle vier raumzeitlichen Dimensionen untrennbar miteinander verbunden seien.

Die Zeit treibt uns scheinbar täglich von einem Ort an den anderen und selbst in Gedanken bewegen wir uns in räumlichen Strukturen voran. Allerdings kann der vermeintlich festgeschriebene Umgang mit beiden in unterschiedlichen kulturellen Kontexten für den Betrachter von außerhalb teils befremdliche Formen annehmen, erscheint mithin abhängig von den gesellschaftlichen Akteuren. Prämissen, die sich auch die an der Universität Erfurt gegründete Erfurter RaumZeit-Arbeitsgruppe (ERZ) zu Eigen gemacht hat.

In ihrem Workshop Anfang Juli stehen nun theoretische Konzepte dreier ausgewählter Theoretiker – Michel de Certeau, Mircea Eliade und Reinhart Koselleck – zur Diskussion, zu der jeweils ein auswärtiger Experte eingeladen wurde. Dabei werden vor allem Praktiken und zugehörige Konzepte mit ordnungsbildenden Eigenschaften analysiert.

Es wird also der Frage nachgegangen, wie Menschen durch RaumZeit-Konzepte in ihren Handlungen strukturiert und auch limitiert werden und auf welche Weise sie diese (subversiv) überwinden können. Wodurch zeichnen sich raumzeitlichen Praktiken aus und in welchem Verhältnis stehen Praktiken zu ihrer Konzeptionalisierung? Inwieweit werden die Theoretiker durch ihre Lebenswelt selbst zu Vorannahmen geleitet und wie kann eine Erzählung zum Umgang mit Raum und Zeit aussehen?

Um diese Fragen intensiv zu diskutieren, stehen digital Grundlagentexte bereit. Für die Zugangsdaten wie auch bei allgemeinen Fragen bitte bei jan.reichert@uni-erfurt.de bzw. sebastian.dorsch@uni-erfurt.de melden.

Carmen Voigt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erfurt.de/geschichte/dfg-saopaulo/erfurter-raumzeit-forschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Statusseminar „Meeresforschung mit FS SONNE“ an der Universität Oldenburg
08.02.2017 | Projektträger Jülich

nachricht Sitzt, passt, wackelt ..... und gilt als neues Gerät
07.02.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung