Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Workshop „Raumbeobachtung Deutschlands und seiner Nachbarregionen“

21.08.2014

Die Analyse von Lebensverhältnissen und Standortbedingungen in den Grenzregionen steht im Mittelpunkt eines Workshops des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) am 9. September 2014 in Berlin.

Die Analyse von Lebensverhältnissen und Standortbedingungen in den Grenzregionen steht im Mittelpunkt eines Workshops des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) am 9. September 2014 in Berlin.

Mit der Schaffung eines einheitlichen Währungsraumes und dem Wegfall der Grenzkontrollen rücken die Grenzregionen von den nationalen Rändern in die Mitte transnationaler Großregionen. Viele Formen der Zusammenarbeit haben die Bedeutung der Grenzen geringer werden lassen.

Trotz der großen Fortschritte gibt es aber nach wie vor Hemmnisse auf den Weg zu einem noch stärkeren Zusammenwachsen. Dazu gehören Sprachbarrieren und kulturelle Unterschiede, aber auch unterschiedliche Rechts-, Sozial- und Wirtschaftssysteme.

Im ersten Teil der Veranstaltung berichten Referentinnen und Referenten über ihre Erfahrungen mit der räumlichem Berichterstattung in Grenzregionen. Vorgestellt werden darüber hinaus Analysen des BBSR zur Entwicklung von Regionen in Deutschland und Europa.

Die Vorträge bilden die Grundlage für den Gedanken- und Erfahrungsaustausch über Themen und Bausteine einer grenzüberschreitenden Raumbeobachtung. Erörtert werden soll auch das Zusammenwirken von Bund, Ländern und Regionen.

Die Veranstaltung richtet sich an Akteure im grenzüberschreitenden und transnationalen Kontext sowie an Vertreter von Landes- und Mittelbehörden, die mit der Analyse regionaler Entwicklungen befasst sind.

Der Workshop beginnt um 10:00 Uhr und endet um 15:30 Uhr. Veranstaltungsort ist das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind per E-Mail möglich: Ref-1-3@BBR.Bund.de.

Einladung und Programm:
http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Veranstaltungen/Programme2014/programm_r...

 
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). Es berät die Bundesregierung bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und Bauwesens.

Christian Schlag | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter Workshop „Mensch-Roboter-Zusammenarbeit“
12.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Leise und effektiv!
09.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften