Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Workshop-Programm der MCTA 2012

19.12.2011
Intensive Diskussionen zu den spannendsten Mobile-Themen und -Entwicklungen verspricht der Workshop Day der 12. Konferenz "Mobile Communications – Technologien, Märkte, Anwendungen" am 30. Januar 2012.

Augsburg/Berlin/KPP - New Market Player, Social Media, Multichannel-Strategien und Rechtsbeziehungen bei Mobile-Payment-Geschäftsmodellen – das sind die Themen des Workshop Days der Konferenz MCTA, zu der die Forschungsgruppe wi-mobile für den 30. und den 31. Januar 2012 nach Berlin einlädt. Hochkarätige und einschlägige Referenten präsentieren die aktuellen Entwicklungen und diskutieren in Kleingruppen intensiv mit den Workshop-Teilnehmern.

Workshop-Programm im Vorfeld der Konferenz

Die Workshops finden parallel am Nachmittag des 30. Januar 2012 und damit vor dem eigentlichen Conference Day der 12. Konferenz "Mobile Communications – Technologien, Märkte, Anwendungen (MCTA 2012)" statt. Sie werden nach dem Kleingruppenkonzept (5 bis 15 Teilnehmer) durchgeführt und setzen auf die Vertiefung aktueller Inhalte. Anhand von Leitfragen und unter der Leitung von ausgewählten Experten wird den Teilnehmern komprimiertes Wissen zum jeweiligen Themengebiet vermittelt. Die praktischen Erfahrungen vieler Teilnehmer sorgen bei den MCTA-Workshops regelmäßig für eine rege Diskussion und einen fachlichen Meinungsaustausch über Branchengrenzen hinweg. Dieses Konzept bietet einen echten Mehrwert für die tägliche Arbeit der Teilnehmer und hilft ihnen, zukünftige Entwicklungen einzuschätzen.

Current Trends in Mobile Markets: New Market Players, New Devices, New Services?

Der Mobilfunkmarkt ist durch den Markteintritt neuer Player, neuer Endgeräte und neuer, innovativer Dienste in einem stetigen Wandel. Folge ist ein stetig sich verschärfender Wettbewerb im Markt. In diesem Zusammenhang beschäftigt sich der Workshop von John Strand, CEO von Strand Consult (Dänemark), mit Fragen zu den Gewinnern und Verlieren im mobilen Wertschöpfungsnetz und zum Customer Ownership. Welche Dienste künftig unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Technologie und Endgeräte angeboten werden sollten, wird aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und diskutiert.

Mobile Social Media @ Banken: Lessons Learned or Scorched Earth?

Die aktuelle Entwicklung sozialer Netzwerke zeigt, dass das Thema Social Media nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für Unternehmen von zunehmendem Interesse ist. Der Einsatz von Social Media wurde bisher von vielen Unternehmen allerdings überstürzt und konzeptlos angegangen. Dabei geht es in diesem Kontext nicht nur Inhalte und Angebote für den potenziellen Endkunden, sondern auch die Positionierung des Unternehmens ist von ausschlaggebender Bedeutung. Damit setzt sich Stefan Brinkmann, Seniorberater des Informatikzentrums der Sparkassenorganisation, in seinem Workshop auseinander, der zusätzlich spezielle rechtliche Fragen erläutert und Best Practices für das Unternehmensverhalten vorstellt.

B2C-Apps: Erfolgreiche Multichannel-Strategien für Handel, Banken & Co.

Die Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen weitet sich auf immer mehr Kanäle aus. Offline, Online, Mobile – wie können die verschiedenen Kanäle sinnvoll eingesetzt und kombiniert werden? Die Vielzahl an mobilen Nutzungssituationen erfordert eine Erweiterung der Online Services und der darauf abgestimmten Kaufprozesse. Zusätzlich können durch die Verknüpfung von mobilen Anwendungen und Ortsbezug Mehrwerte für den Kunden und das Unternehmen geschaffen werden. Welche Erfolgsparameter es für Mobile Commerce Services gibt und wie diese zu einer erfolgreichen Multichannel-Strategie kombiniert werden können, werden im Rahmen des Workshops von Jan Gessenhardt, Geschäftsführer von aperto move, diskutiert.

Rechtsbeziehungen bei Mobile-Payment-Geschäftsmodellen: welche Spieler, welche Spielregeln?

Das Thema Mobile Payment beschäftigt die Mobilfunkbranche bereits seit mehr als zehn Jahren. Die potentiellen Geschäftsmodelle sind ebenso vielfältig wie das Spektrum der interessierten und beteiligten Player. Sie haben nicht nur einen Einfluss auf die Erlösmodelle, sondern auch auf die rechtlichen Aspekte. Die Rechtsbeziehungen und Spielregeln, die dabei jeweils zum Tragen kommen, werden im Workshop von Dr. Viola Bensinger, Partner bei der Kanzlei Olswang, thematisiert und an Beispielen verdeutlicht.

Auftakt zum Conference Day der MCTA 2012

Der Workshop Day der MCTA 2012 schließt mit einem abendlichen Networking Event, bei dem die Workshop-Teilnehmer Gelegenheit haben, die Diskussionen vom Nachmittag weiter zu vertiefen, und bei dem sich die Teilnehmer des folgenden Conference Days in gelöster Atmosphäre fachlich austauschen können.

Auch am Conference Day selbst besteht dann diese Möglichkeiten zu fachlicher Diskussion und zum Networking. Das Konferenzprogramm verteilt sich auf drei parallele Sessions und behandelt neben denjenigen des Workshop Days weitere aktuelle Themen. Zu diesen zählen M-Payment, M-Banking und der mobile Kanal für Handel und Banken, M-Business sowie ein breites Spektrum mobiler Anwendungen wie Mobile Ticketing, Mobile Couponing und Mobile Security. Auf dem Programm stehen Vorträge, Panels und eine Mobile Application Demo Session. Zusätzlich wird im Rahmen der Konferenz zum zweiten Mal der MCTA Mobile Innovation Award (MIA) für die innovativste mobile Lösung verliehen (siehe http://idw-online.de/de/news455643).

Frühbucherrabatt noch bis zum 24. Dezember 2011

Weitere, laufend aktualisierte Informationen und das vollständige Programm der MCTA 2012 stehen auf http://www.mcta.de zur Verfügung. Bis zum 24. Dezember 2011 gilt der Frühbucher-Rabatt. Die Anmeldung erfolgt direkt über die Webseite der Konferenz.

Ausführliches Programm und Anmeldung: http://www.mcta.de

Für weitere Auskünfte zur Konferenz:

Yvonne Hufenbach
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49 (821) 598-4449
Fax +49 (821) 598-4432
yvonne.hufenbach@wi-mobile.de
Pressekontakt:
PD Dr. Key Pousttchi
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49 (177) 6319508
key.pousttchi@wi-mobile.de
Die Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg im Web:
http://www.wi-mobile.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.wi-mobile.de
http://www.mcta.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics