Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Workshop und öffentlicher Vortrag »Übersetzungen vom Eigenen ins Fremde«

17.08.2012
Vom 3. bis 4. September 2012 veranstalten Judith Becker, Andreas Heil und Sabine Hübner vom Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) in Mainz unter dem Titel »Übersetzungen vom Eigenen ins Fremde:

Auseinandersetzungen und Aushandlungen im kulturellen Kontakt« einen wissenschaftlichen Workshop. Ergänzend dazu spricht Prof. Dr. Martin Fuchs von der Universität Erfurt am 3. September 2012 um 18:30 Uhr im Rahmen eines öffentlichen Vortrags zum Thema »Wechselseitige Artikulation: Religionen, soziale Problemlagen und Individualisierungsprozesse an indischen Beispielen«.

Im verstärkten Maße haben kulturwissenschaftliche Disziplinen in den letzten Jahrzehnten ihren Blick auf die Erfahrungen von Europäern im direkten Kontakt mit Nicht-Europäern gerichtet. Eine Vielzahl europäischer Akteure, zu denen Missionare und Theologen zählten, suchte diesen Kontakt ganz bewusst, um eigene Vorstellungen und Konzepte an ihr neues Umfeld zu vermitteln. Um sich und ihr Anliegen verständlich zu machen, waren sie allerdings vor die Aufgabe gestellt, die entsprechenden Inhalte in neue Lebensumstände und Kulturzusammenhänge zu übersetzen.

›Übersetzung‹ wird hier im Sinne der neueren kulturwissenschaftlichen Diskussion verstanden, die diesen Begriff nicht allein als sprachlichen Prozess definiert, sondern ihn umfassender, metaphorisch begreift und ihn verstärkt auch auf die Untersuchung der Transformationen von Handlungsmustern oder Vorstellungswelten in andere kulturelle Kontexte anwendet.

Im Rahmen des Workshops am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (Mainz) werden Übersetzungen als in diesem Sinne vielgestaltige Orte kultureller Auseinandersetzungen und Aushandlungen untersucht. Im Mittelpunkt stehen die kulturellen Kontakte von Europäern im nichteuropäischen Raum seit dem 18. Jahrhundert. Der Blick richtet sich sowohl auf Texte und Praktiken als auch auf Personen als Repräsentanten verschiedener Kulturen. Die Vorträge befassen sich mit religiösen und philosophischen Konzepten und Strukturen sowie Gesellschaftsbildern und nehmen dabei diverse außereuropäische Kontakträume in den Blick.

Das Tagungsprogramm ist unter www.ieg-mainz.de/europabilder verfügbar.

Der Workshop wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Wechselseitige Artikulation: Religionen, soziale Problemlagen und Individualisierungsprozesse an indischen Beispielen – Öffentlicher Vortrag
Datum: Montag, 3. September 2012, 18:30 Uhr
Ort: Konferenzraum (1. OG), IEG
Übersetzungen vom Eigenen ins Fremde: Auseinandersetzungen und Aushandlungen im kulturellen Kontakt
Datum: Montag, 3. September 2012 bis Dienstag, 4. September 2012
Ort: Konferenzraum (1. OG), IEG
Alte Universitätsstraße 19, 55116 Mainz
Kontakt: Andreas Heil
(Tel. 06131-1434079 | Fax 06131-2116965 | E-Mail: heil@ieg-mainz.de)
Die Teilnahme an der Konferenz sowie dem Vortrag sind kostenfrei; um Anmeldung zum Workshop wird gebeten.

Stefanie Wiehl | idw
Weitere Informationen:
http://www.ieg-mainz.de/europabilder

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Dritter Workshop „Mensch-Roboter-Zusammenarbeit“
12.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Leise und effektiv!
09.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau