Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Workshop: Einheitliche europaweite Infrastruktur schaffen

23.05.2014

Das Koordinierungszentrum für Klinische Studien des Universitätsklinikums Düsseldorf (KKSD), organisiert unter Leitung von Prof. Dr. Christian Ohmann und Töresin Karakoyun (Leiter Clinical Research Informatics) einen internationalen Workshop zur Präsentation der neuesten IT-Lösungen für klinische Studien. Der „Clinical Research Informatics’ Solution Days”-Workshop findet am 26. und 27. Mai 2014 im Haus der Universität am Schadowplatz in Düsseldorf statt. Zu dem Workshop werden über 70 Wissenschaftler aus ganz Europa erwartet.

Die klinische Forschung unterstützt die Übertragung neuer diagnostischer und therapeutischer Verfahren in die routinemäßige Krankenversorgung. Dies geschieht mit Hilfe von klinischen Studien. Hier werden Patienten neue Behandlungsansätze angeboten. Entschließt er sich zur Beteiligung an einer klinischen Studie, hilft er mit den gewonnenen Daten die Wirksamkeit des entwickelten Behandlungsansatzes zu überprüfen und profitiert u.U. von neuen Therapiemöglichkeiten, die unter enger gesetzlicher Überprüfung angewandt werden.

Eine klinische Studie wird häufig gleichzeitig an vielen Krankenhäusern im In- und Ausland durchgeführt, um die für eine verlässliche statistische Bewertung und aussagefähige Ergebnisse notwendige Datenmenge zu gewährleisten.

Die Europäische Union ist daran interessiert, eine einheitliche europäische Infrastruktur für klinische Studien zu schaffen, die deren Durchführung erleichtert. Dem europäischen Bürger nützt diese vereinheitlichte Infrastruktur, da sie einen viel schnelleren und effizienteren Transfer neuer Behandlungsmethoden in die Routine ermöglicht. Die Entwicklung dieser einheitlichen Infrastruktur wird durch die EU über das „European Clinical Research Infrastructures Network“ (ECRIN), einem Netzwerk europäischer Studienzentren, gefördert.

Ein wichtiger Teil von ECRIN ist die Entwicklung und Bereitstellung von IT-Lösungen und Services für die verschiedenen Aspekte einer multinationalen, klinischen Studie. Es gilt beispielsweise die Planung dieser Prüfungen zu unterstützen, indem IT-Lösungen ermitteln können, wie viele Patienten mit einem entsprechenden Krankheitsbild in beteiligten Kliniken vorhanden sind. Zudem werden Softwaresysteme entwickelt die die zentrale Speicherung der Daten der Studienteilnehmer unter Berücksichtigung der europäischen und nationalen Datenschutzrichtlinien ermöglicht.

Im Rahmen dieses Workshops werden die Ergebnisse der verschiedenen EU-Projekte Studienexperten aus dem ECRIN-Netzwerk vorgestellt. Eine Besonderheit ist die praktische Demonstration der in den Forschungs-Projekten entwickelten IT-Lösungen und Services. Der Workshop soll den verschiedenen europäischen Entwicklern von IT-Infrastruktur ermöglichen sich über Verbesserungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten auszutauschen und den interessierten Anwendern einen Überblick über den Stand der Technik liefern.

Hintergrund: Das Koordinierungszentrum für Klinische Studien bietet eine Vielzahl von Services an, die zur Durchführung Klinischer Studien notwendig sind. Hierzu gehören u.a. die Beantragung und Durchführung einer klinischen Studie (Projekt- und Studienmanagement), das Überwachen der klinischen Studie in den beteiligten Krankenhäusern (Monitoring), die Datenerfassung und –speicherung (Datenmanagement) und die Auswertung der Daten (Biostatistik).

Des Weiteren ist das KKSD in eine Vielzahl europäischer Forschungs-Netzwerke und Projekte eingebunden und ein führendes Mitglied des ECRIN-Netzwerkes. Die CRI-Gruppe selber entwickelt IT-Lösungen, die die Organisation und Durchführung moderner Klinischen Studien unterstützen und vereinfachen. Info auch unter: http://www.medizin.hhu.de/dekanat/gremien-und-kommissionen/kommissionen/koordini...

Kontakt: Prof. Dr. Christian Ohmann (Leiter KKS Düsseldorf), Töresin Karakoyun, KKS, Universitätsklinikum Düsseldorf, Tel.: 0211 / 81-19700

Susanne Dopheide | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-duesseldorf.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE