Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftlicher Workshop in Ilmenau zu Trends in der akustischen Produktentwicklung

19.11.2010
Wie Produkte bereits in ihrer Entwicklung akustisch optimiert werden können und welche Methoden hierfür zur Verfügung stehen, darüber diskutierten am vergangenen Freitag, dem 12. November 2010, zahlreiche Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft in Ilmenau.

Zu dem ganztägigen Workshop unter dem Titel »Virtual Engineering der Zukunft – Realitätsnahe Reproduktion von akustischen Produkt- und Prozesseigenschaften« hatten das Kompetenzzentrum Virtual Reality (VR) der Technischen Universität Ilmenau, das Ilmenauer Fraunhofer IDMT sowie das Magdeburger Fraunhofer IFF eingeladen.

»Der Workshop sollte gemeinsam mit Kollegen aus Praxis und Wissenschaft eine Bestandsaufnahme ermöglichen und einen Blick in die Zukunft erarbeiten« resümiert Prof. Weber, wissenschaftlicher Leiter des Kompetenzzentrums VR, die Ziele des Workshops. Nach dem Eröffnungsvortrag von Prof. Jivka Ovtcharova des Karlsruher Instituts für Technologie präsentierten die Gastgeber der TU Ilmenau und des Fraunhofer IDMT die Ergebnisse eines gemeinsamen, vom Land Thüringen geförderten, Forschungsprojekts zu neuen Technologien in der akustischen virtuellen Produktentwicklung.

»Bei der Simulation und Wiedergabe von akustischen Eigenschaften technischer Systeme hat Ilmenau mit dem Verbund zwischen dem Kompetenzzentrum VR der TU Ilmenau und dem Fraunhofer IDMT zweifellos die Nase vorn. Das verdanken wir auch dem gemeinsamen Forschungsprojekt« betont Prof. Weber.

Am Nachmittag des Workshops standen Praxisberichte aus Wissenschaft und Wirtschaft auf dem Programm. Hier referierten renommierte Vertreter von BMW und Harman International sowie des Fraunhofer IFF, der Universität Magdeburg und der Universität des Saarlandes über den aktuellen Stand der Technik zur virtuellen Produktentwicklung.

Über die Vorträge und Praxisberichte hinaus konnten sich die Teilnehmer vor Ort auch von der Praxistauglichkeit neuer Technologien überzeugen. Mit Demonstrationen in der Flexiblen Audio-visuellen Stereoprojektionseinrichtung der TU Ilmenau, kurz FASP genannt, und Vorführungen in den akustischen Spezialräumen des Fraunhofer IDMT wurden neue dreidimensionale Audiotechnologien für die virtuelle Produktentwicklung präsentiert.

»Der Workshop war für uns sehr erfolgreich«, zieht Dr. Sandra Brix, Gruppenleiterin am Fraunhofer IDMT, positive Bilanz. »Das Interesse der Teilnehmer war groß und wir haben einen regen Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft erlebt. Gerade im Hinblick auf zukünftige Kooperationen und mögliche Projekte hat uns der Workshop ein gutes Stück voran gebracht.«

Technische Universität Ilmenau,
Kompetenzzentrum Virtual Reality
Das Kompetenzzentrum Virtual Reality der Technischen Universität Ilmenau verfügt über eine neuartige flexible audio-visuelle Stereo-Projektionseinrichtung (FASP). Ein wichtiges Forschungsfeld ist die Entwicklung von erweiterten Produktmodellen zur Repräsentation kinematischer, kinetischer und akustischer Produkteigenschaften zusammen mit der Gestaltbeschreibung und der Interaktion mit diesen im VR.
Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT
Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau (Thüringen) betreibt angewandte Forschung im Bereich digitaler audio-visueller Anwendungen. Hauptziel ist die Entwicklung neuer Medientechnologien für professionelle Märkte und für den Unterhaltungssektor. Die Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Akustik, multimediale Metadaten, Kindermedien, Bio-inspired Computing sowie auf dem Gebiet der sicheren Distribution virtueller Güter. Weitere Themen sind die Konzeption von individualisierten Lösungen für integrierte Lern- und Wissensumgebungen und Forschungsarbeiten im Bereich der Audio-Systemtechnik.
Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF
Das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Magdeburg arbeitet im Bereich Digital Engineering an der virtuellen Entwicklung komplexer Produkte und Fertigungsprozesse. Mit Hilfe anspruchsvoller Virtual Engineering-Werkzeuge und -Methoden werden Anlagen, Produkte und Systeme von der ersten Idee bis zur virtuellen Inbetriebnahme modelliert und simuliert. Weitere Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Logistik, Automatisierung sowie der Prozess- und Anlagentechnik.

Julia Edling | idw
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise