Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissen kompakt für den Einstieg in die Geothermie

16.06.2010
Intensivseminar zur Entwicklung von Tiefengeothermie-Projekten
Im Oktober 2010 findet in München zum zweiten Mal das Intensivseminar „Entwicklung von Tiefengeothermie-Projekten“ statt. Das Seminarprogramm ermöglicht einen kompakten und praxisbezogenen Einblick in die Entwicklung von Geothermieprojekten und ist durch die Bayerische Ingenieurkammer-Bau anerkannt .

(Freiburg/München, 16.6.2010) Vom 19. bis 21. Oktober 2010 findet im Haus der Technik – Zweigstelle München zum zweiten Mal das von der Agentur Enerchange konzipierte dreitägige Intensivseminar „Entwicklung von Tiefengeothermie-Projekten“ statt. Die erste Ausgabe dieser Veranstaltung im Herbst 2009 fand großen Zuspruch. Die übersichtliche Programmeinteilung in die drei Phasen eines Projekts ermöglicht den Teilnehmern einen raschen Einstieg in das komplexe Thema.

Am ersten Veranstaltungstag werden die wesentlichen Arbeitsschritte im Vorfeld einer Bohrung vorgestellt (Phase I). In diesem Teil wird unter anderem Thorsten Weimann von Gec-co über die Steuerung und Finanzierung von Geothermieprojekten sprechen, Dr. Ulrich Schanz und Dr. Zoltan Timar-Geng von GeoEnergie Bayern die wichtigsten Explorationsmethoden vorstellen und Dr. Rüdiger Misiek von DMT die Grundlagen seismischer Untersuchungen erläutern. Weiterhin ist ein Vortrag vorgesehen, der die Voraussetzungen für die behördlichen Genehmigungen beleuchtet.

Die nachfolgende Podiumsdiskussion zur Öffentlichkeitsarbeit für Geothermieprojekte greift ein aktuelles Thema in der Branche auf und soll ausreichend Raum für die Diskussion darüber bieten, welche Maßnahmen nötig sind, um die Akzeptanz von Geothermieprojekten zu erhalten bzw. zu verbessern.

Der zweite Veranstaltungstag thematisiert mit der untertägigen Erschließung die zweiten Phase eines Geothermieprojekts. Schwerpunkte hier sind die Themen Bohrauslegung, Bohr-technik und Reservoircharakterisierung. Während letzteres von Werner Michel von Hydro-Data sowie Michael Heidinger von Hydroisotop aufgearbeitet und präsentiert wird, gibt Dr. Catalin Teodoriu von der TU Clausthal eine Einführung in die Bohrtechnik. Dabei wird er unter anderem auf die Frage abheben, welcher Technologietransfer von der Öl- und Gasindustrie möglich ist. Eine Exkursion zu einem Geothermieprojekt, das sich in der Bohrphase befindet, rundet den Veranstaltungstag ab.

Am letzten Tag des Seminars, werden die in Phase III wesentlichen Schritte zur Installation der obertägigen Anlagen vorgestellt. Hierzu zählen insbesondere die Planung und der Bau des Kraftwerks sowie die Wärmenetzplanung. Hartwig Schröder von enpros wird in diesem Zusammenhang über die Auslegung des Thermalwasserkreislaufs referieren, das Thema Kraftwerkstechnik übernimmt Kathrin Rohloff von der TU Hamburg–Harburg. Der Bau des Wärmenetzes wird an einem Beispiel eines Projektes aus dem Molassebecken diskutiert. Auch hier schließt sich am Nachmittag eine Exkursion an.

Die Veranstaltung ist von der bayerischen Ingenieurkammer-Bau als fachlich qualifizierte Fortbildung anerkannt und richtet sich insbesondere an Energieversorgungsunternehmen, Ingenieurbüros, Planer und Projektentwickler sowie an Vertreter von Kommunalverwaltungen, Finanzinstituten und Dienstleistungsunternehmern aus den Bereichen Energie und Technik. Am Ende des Seminars sollen die Teilnehmer Chancen und Risiken von Geothermie-Projekten besser beurteilen und die ersten Schritte einer Projektentwicklung selbst initiieren können. Zum anderen werden sie für kritische Aspekte der Projektentwicklung sensibi-lisiert und damit befähigt, den Prozess kompetent begleiten zu können.

Veranstaltet wird das Intensivseminar vom Haus der Technik – Zweigstelle München in Zusammenarbeit mit der Agentur Enerchange. Die Teilnahmegebühr für die dreitägige Veranstaltung beträgt für HDT-Mitglieder 1.295 Euro und für Nichtmitglieder 1.375 Euro. Zu einzelnen Seminartagen dieser Veranstaltung können sich HDT-Mitglieder für 490 Euro und Nichtmitglieder zu einem Preis von 510 Euro pro Tag anmelden. Bei Anmeldungen bis zum 30.06.2009 reduziert sich die Teilnahmegebühr um 10 Prozent. Weitere Informationen zur Anmeldung und dem Programm finden Sie im Internet unter http://www.hdt-essen.de/htd/veranstaltungen/W-H130-10-055-0.html

Marcus Brian | ENERCHANGE
Weitere Informationen:
http://www.enerchange.de
http://www.hdt-essen.de/htd/veranstaltungen/W-H130-10-055-0.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Diskurs: Wie lässt sich durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Produktion Energie sparen?
12.10.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

nachricht Haus der Technik e. V. (HDT) bündelt alle Veranstaltungen zu den Themen Immissionsschutz und Störfall
11.10.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ESO-Teleskope beobachten erstes Licht einer Gravitationswellen-Quelle

16.10.2017 | Physik Astronomie

Was läuft schief beim Noonan-Syndrom? – Grundlagen der neuronalen Fehlfunktion entdeckt

16.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren

16.10.2017 | Förderungen Preise