Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissen kompakt für den Einstieg in die Geothermie

16.06.2010
Intensivseminar zur Entwicklung von Tiefengeothermie-Projekten
Im Oktober 2010 findet in München zum zweiten Mal das Intensivseminar „Entwicklung von Tiefengeothermie-Projekten“ statt. Das Seminarprogramm ermöglicht einen kompakten und praxisbezogenen Einblick in die Entwicklung von Geothermieprojekten und ist durch die Bayerische Ingenieurkammer-Bau anerkannt .

(Freiburg/München, 16.6.2010) Vom 19. bis 21. Oktober 2010 findet im Haus der Technik – Zweigstelle München zum zweiten Mal das von der Agentur Enerchange konzipierte dreitägige Intensivseminar „Entwicklung von Tiefengeothermie-Projekten“ statt. Die erste Ausgabe dieser Veranstaltung im Herbst 2009 fand großen Zuspruch. Die übersichtliche Programmeinteilung in die drei Phasen eines Projekts ermöglicht den Teilnehmern einen raschen Einstieg in das komplexe Thema.

Am ersten Veranstaltungstag werden die wesentlichen Arbeitsschritte im Vorfeld einer Bohrung vorgestellt (Phase I). In diesem Teil wird unter anderem Thorsten Weimann von Gec-co über die Steuerung und Finanzierung von Geothermieprojekten sprechen, Dr. Ulrich Schanz und Dr. Zoltan Timar-Geng von GeoEnergie Bayern die wichtigsten Explorationsmethoden vorstellen und Dr. Rüdiger Misiek von DMT die Grundlagen seismischer Untersuchungen erläutern. Weiterhin ist ein Vortrag vorgesehen, der die Voraussetzungen für die behördlichen Genehmigungen beleuchtet.

Die nachfolgende Podiumsdiskussion zur Öffentlichkeitsarbeit für Geothermieprojekte greift ein aktuelles Thema in der Branche auf und soll ausreichend Raum für die Diskussion darüber bieten, welche Maßnahmen nötig sind, um die Akzeptanz von Geothermieprojekten zu erhalten bzw. zu verbessern.

Der zweite Veranstaltungstag thematisiert mit der untertägigen Erschließung die zweiten Phase eines Geothermieprojekts. Schwerpunkte hier sind die Themen Bohrauslegung, Bohr-technik und Reservoircharakterisierung. Während letzteres von Werner Michel von Hydro-Data sowie Michael Heidinger von Hydroisotop aufgearbeitet und präsentiert wird, gibt Dr. Catalin Teodoriu von der TU Clausthal eine Einführung in die Bohrtechnik. Dabei wird er unter anderem auf die Frage abheben, welcher Technologietransfer von der Öl- und Gasindustrie möglich ist. Eine Exkursion zu einem Geothermieprojekt, das sich in der Bohrphase befindet, rundet den Veranstaltungstag ab.

Am letzten Tag des Seminars, werden die in Phase III wesentlichen Schritte zur Installation der obertägigen Anlagen vorgestellt. Hierzu zählen insbesondere die Planung und der Bau des Kraftwerks sowie die Wärmenetzplanung. Hartwig Schröder von enpros wird in diesem Zusammenhang über die Auslegung des Thermalwasserkreislaufs referieren, das Thema Kraftwerkstechnik übernimmt Kathrin Rohloff von der TU Hamburg–Harburg. Der Bau des Wärmenetzes wird an einem Beispiel eines Projektes aus dem Molassebecken diskutiert. Auch hier schließt sich am Nachmittag eine Exkursion an.

Die Veranstaltung ist von der bayerischen Ingenieurkammer-Bau als fachlich qualifizierte Fortbildung anerkannt und richtet sich insbesondere an Energieversorgungsunternehmen, Ingenieurbüros, Planer und Projektentwickler sowie an Vertreter von Kommunalverwaltungen, Finanzinstituten und Dienstleistungsunternehmern aus den Bereichen Energie und Technik. Am Ende des Seminars sollen die Teilnehmer Chancen und Risiken von Geothermie-Projekten besser beurteilen und die ersten Schritte einer Projektentwicklung selbst initiieren können. Zum anderen werden sie für kritische Aspekte der Projektentwicklung sensibi-lisiert und damit befähigt, den Prozess kompetent begleiten zu können.

Veranstaltet wird das Intensivseminar vom Haus der Technik – Zweigstelle München in Zusammenarbeit mit der Agentur Enerchange. Die Teilnahmegebühr für die dreitägige Veranstaltung beträgt für HDT-Mitglieder 1.295 Euro und für Nichtmitglieder 1.375 Euro. Zu einzelnen Seminartagen dieser Veranstaltung können sich HDT-Mitglieder für 490 Euro und Nichtmitglieder zu einem Preis von 510 Euro pro Tag anmelden. Bei Anmeldungen bis zum 30.06.2009 reduziert sich die Teilnahmegebühr um 10 Prozent. Weitere Informationen zur Anmeldung und dem Programm finden Sie im Internet unter http://www.hdt-essen.de/htd/veranstaltungen/W-H130-10-055-0.html

Marcus Brian | ENERCHANGE
Weitere Informationen:
http://www.enerchange.de
http://www.hdt-essen.de/htd/veranstaltungen/W-H130-10-055-0.html

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen