Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaft, Außenpolitik und Sicherheit - wo steht Deutschland?

06.12.2010
Nachwuchswissenschaftler der TU Chemnitz diskutieren mit Experten über aktuelle Themen

In Lichtenwalde findet am 10. und 11. Dezember 2010 das 9. Seminar "Dialog junge Wissenschaft und Praxis" unter Leitung von Prof. Dr. Beate Neuss, Inhaberin der Professur Internationale Politik der Technischen Universität Chemnitz, statt.

Die Hanns Martin Schleyer-Stiftung und die Robert-Bosch-Stiftung ermöglichen Doktoranden, Assistenten und fortgeschrittenen Studierenden der Politikwissenschaft und der Europastudien, sich mit ausgewiesenen Experten aus der Praxis über aktuelle wirtschaftliche und außenpolitische Themen auszutauschen.

Zunächst geht es um die Frage, wo die sächsische und deutsche Wirtschaft zwei Jahre nach Beginn der Krise steht. Zwei Vertreter von sächsischen Unternehmen stehen Rede und Antwort. Dr. Andreas Ehrhardt, Geschäftsführer der ads-tech Dresden GmbH, entwickelt Perspektiven für den deutschen Mittelstand und beantwortet die Frage, wie Unternehmen mit Innovationen durch die Weltwirtschaftskrise kommen und fit für den globalisierten Markt sind. Silvia Tagge, Werkleiterin der Autoliv Sicherheitstechnik GmbH, zeigt die Umstrukturierung des Döbelner Unternehmens nach der friedlichen Revolution und die Anforderungen des Marktes anhand dieses Automobil-Zulieferers auf.

Das Seminars richtet den Fokus auch auf die aktuelle Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Dr. Ulrich Pohlmann vom Planungsstab des Bundesverteidigungsministeriums stellt aktuelle Herausforderungen der Sicherheits- und Verteidigungspolitik dar und analysiert den gerade zu Ende gegangenen Gipfel der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Kasachstan.

Die NATO hat sich vor wenigen Wochen eine neue Strategie gegeben. Botschafter a. D. Dr. Hans-Friedrich von Ploetz war als Mitglied der "Wise Men Group" deutscher Verhandlungspartner für diese neue Strategie. Die Seminarteilnehmer erfahren von ihm aus erster Hand über die Verhandlungen und erhalten eine Einschätzung dieses für die Zukunft der transatlantischen Allianz wichtigen Dokuments. Mit NATO- und EU-Partnern ist Deutschland an Bestrebungen beteiligt, auf dem Balkan und auch in Afghanistan stabile Staaten mit funktionierenden Institutionen aufzubauen. Oberstleutnant a. D. Peter Buch wird anhand seiner Erfahrungen im Kosovo darstellen, vor welchen Herausforderungen und Problemen "institution-building" in fragilen Staaten steht.

Und schließlich erinnern die Bombenfunde im Luftfrachtverkehr an die akute Gefährdung auch Deutschlands durch den internationalen Terrorismus. Botschafter a. D. Hans-Georg Wieck wird über die Bekämpfung des Terrorismus durch die Geheimdienste informieren. Als ehemaliger Präsident des Bundesnachrichtendienstes und Berater vieler Bundesregierungen wird er den Seminarteilnehmern ein besonders kenntnisreicher Gesprächspartner sein.

Weitere Informationen zum Seminar und zum Programmablauf erteilt Susanne Günther, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur Internationale Politik, Telefon 0371 531-36869, E-Mail susanne.guenther@phil.tu-chemnitz.de.

Hinweis für die Medien: Journalisten können am Seminar teilnehmen und mit den Referenten ins Gespräch kommen. Um eine vorherige Anmeldung an der Professur Internationale Politik wird gebeten.

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Ohne Leistungselektronik kein Elektroauto
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten