Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie kann eine nachhaltige Energieversorgung von Inselstaaten aussehen? Fachseminar am 7.12

25.11.2015

Fachseminar zu nachhaltigen Entwicklungsperspektiven für vom Klimawandel bedrohte Inselstaaten. Veranstaltung der HAW Hamburg in der Hamburger Handelskammer am 7. Dezember von 18 bis 20 Uhr.

Das Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“ (FTZ-ALS) der HAW Hamburg mit Sitz am Campus Hamburg-Bergedorf organisiert am 7. Dezember ein Kompaktseminar zur Besonderheit der Energieversorgung von Inselstaaten.


Der Klimawandel stellt insbesondere für Südsee-Inseln eine Bedrohung dar

Foto: © Lothar Henke/ PIXELIO

Das in englischer Sprache abgehaltene Seminar stellt die Potentiale kleiner Inselentwicklungsstaaten auf ihrem Weg zu einer sicheren Energieversorgung und Energieunabhängigkeit in den Mittelpunkt.

Die HAW Hamburg greift damit ein wichtiges Thema der parallel in Paris stattfindenden UN-Klimakonferenz auf: die nachhaltigen Entwicklungsperspektiven für die vom Klimawandel besonders betroffenen Inselentwicklungsstaaten.

Der Referent Dr. Roland Roesch von der International Renewable Energy Agency (IRENA) zeigt Energie-Leuchtturmprojekte aus „Kleinen Inselentwicklungsstaaten“ ("Small Island Developing States"/SIDS) auf. Fragestellungen sind unter anderem: Wie stellen SIDS angesichts eines begrenzten Handlungsspielraums ihrer Bevölkerung und der lokalen Industrie den Zugang zu Energie sicher? Und wie kann eine verlässliche Energieversorgung aussehen?

Die Redner Dr. Dinesh Surroop von der University of Mauritius und Dr. Anirudh Singh von der University of the South Pacific, Fiji, berichten über die Chancen und Herausforderungen bei der Einführung von Erneuerbare-Energien- und Energieeffizienztechnologien auf ihren Heimatinseln. Der Vortrag von Dr. Jens Eiko Birkholz von der Sunbelt Energy GmbH (SMA) befasst sich mit dem Thema, wie entfernte Gegenden mit dezentralen Solarsystemen versorgt und welche Einsparpotentiale mit nachhaltigen Technologien erzielt werden können.

Die englischsprachige Veranstaltung findet im Rahmen des EU-Projekts L³EAP auf dem Innovationscampus der Hamburger Handelskammer statt.

Das Kürzel L³EAP steht dabei für “LifeLong Learning for Energy Security, Access and Efficiency in African and Pacific Small Island Developing States“. Interessierte und Medienvertreter/innen sind herzlich eingeladen. Sie können im Anschluss den Referenten Fragen stellen.

Veranstaltung: “Renewable Energy & Energy Efficiency in Small Island Developing States and beyond”, Datum und Zeit: 7. Dezember 2015, 18 bis 20 Uhr in der Handelskammer Hamburg, Innovationscampus, Ort: Adolphsplatz 6, 20457 Hamburg

Programm: siehe www.project-l3eap.eu. (Veranstaltungssprache: Englisch)

Anmeldung: Die Teilnahme am Seminar ist kostenfrei, aus organisatorischen Gründen wird um Onlineregistrierung bis spätestens 4. Dezember 2015 gebeten.

Für Medienvertreter ist die Teilnahme kostenfrei, um Akkreditierung wird gebeten: franziska.wolf@haw-hamburg.de und presse@haw-hamburg.de

Kontakt:
HAW Hamburg/ Fakultät Life Sciences
Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“
Franziska Wolf (B.A. int, BBA, MIBA), stellvertretende Leiterin FTZ-ALS
Tel.: +49-40-42875-6324/ franziska.wolf@haw-hamburg.de

Weitere Informationen:

http://www.project-l3eap.eu
http://www.haw-hamburg.de/ftz-als.html

Dr. Katharina Jeorgakopulos | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie