Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weniger, älter, bunter: Berufsbegleitende Weiterbildung "Alternde Gesellschaft" der RUB und der TU Dortmund

09.12.2008
Weniger, älter, bunter
Seminarreihe "Alternde Gesellschaft"
Berufsbegleitende Weiterbildung der RUB und der TU Dortmund

Weniger, bunter, älter: So lässt sich die demographische Entwicklung in Deutschland und insbesondere im Ruhrgebiet zusammenfassen. Der langfristige Trend prägt zunehmend die Arbeit in Unternehmen, Verwaltungen und in Organisationen des Sozial- und Gesundheitssektors.

Der von der Stiftung Mercator geförderte Wissenschaftsverbund "Gesellschaftlicher Wandel und Zukunft des Alterns" (ZudA) widmet sich seit 2007 dieser Thematik. ZudA hat eine aus vier Modulen bestehende Seminarreihe "Alternde Gesellschaft" entwickelt, die die Weiterbildungseinrichtungen der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität Dortmund ab März kommenden Jahres erstmals anbieten. Die Veranstaltungen setzen verschiedene inhaltliche Akzente im Themenfeld Demographie und wenden sich an mehrere Berufsgruppen.

Information im Internet

Ausführliche Informationen über die Seminarreihe stehen im Internet unter
http://www.akademie.rub.de/alternde-gesellschaft
Vom Wohnraum bis zur Seniorenwirtschaft
Allen Seminaren gemeinsam ist, dass sie altersbezogenens Know-how für die Arbeitsfelder vermitteln, die verstärkt mit Folgen des demographischen Wandels konfrontiert sind. Ziel ist es, auf anstehende Veränderungen und Herausforderungen vorzubereiten. Arbeit und Alter, Wohnraum für ältere Menschen, Seniorenwirtschaft und soziale Dienste für das Alter: Mit diesen vier Themen beschäftigen sich die Weiterbildungsseminare an den Universitäten in Bochum und Dortmund. In kompakten, jeweils drei- bis viertägigen Blöcken geht es beispielsweise um ältere Arbeitnehmer, Wohnraum und Wohnumfeld für ältere Menschen, um "demographiesensible" soziale Dienste sowie um die "Seniorenwirtschaft" - die noch unterschätzte Generation der über 50-Jährigen, deren Kaufkraft, Wünsche und Bedürfnisse.

Potenziale und Chancen nutzen

Experten aus Wissenschaft und Praxis vermitteln das nötige Know-how, etwa wenn es um die Frage geht, wie attraktive und preisgünstige Wohnungen für Ältere beschaffen sein müssen, wie Kommunen sich vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und der Marktliberalisierung wichtige Innovationspotenziale erschließen können und welche Chancen der Seniorenmarkt birgt. Die Seminare sind auf spezifische Zielgruppen aus Wirtschaft, Politik, Verwaltungen und Verbänden ausgerichtet und einzeln buchbar.

Der Wissenschaftsverbund ZudA

Im Wissenschaftsverbund "Gesellschaftlicher Wandel und Zukunft des Alterns" haben sich Lehrstühle der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität Dortmund zusammengeschlossen, um Lösungen für den demographischen Wandel im Ruhrgebiet zu erarbeiten. Gefördert von der Stiftung Mercator in Essen, entwickelt ZudA unter anderem maßgeschneiderte Bildungsangebote für verschiedene Gruppen, etwa für Studierende, Doktoranden und Wissenschaftler (Symposien, Summer Schools, Graduate School). Mit der neuen Seminarreihe entsteht erstmals ein Angebot, das sich gezielt an Praktiker außerhalb von Hochschulen richtet.

Weitere Informationen

MA-Sozwiss. Jasmin Seehaber, Wissenschaftsverbund Gesellschaftlicher Wandel und Zukunft des Alterns, Tel. 0234/32-25421, E-Mail: jasmin.seehaber@rub.de

Dipl.-Päd. Christa Zinn, Arbeitsstelle Wissenschaftliche Weiterbildung, Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-25163, E-Mail: christa.zinn@rub.de

Dipl.-Päd. Katja Leysdorff, Zentrum für Weiterbildung, Technische Universität Dortmund, Tel. 0231/755-6629, E-Mail: katja.leysdorff@tu-dortmund.de

Akademie der Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/3226735
info@akademie.rub.de
Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de/zuda
http://www.akademie.rub.de
http://www.zfw.uni-dortmund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar und Workshop zur Innovativen Fahrzeugakustik heute an der Technischen Universität in Dresden am 03.05.-04.05. 2018
20.04.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics