Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiterbildung für Brandschutzbeauftragte – ein Erfahrungsbericht einer spannenden Veranstaltung

07.03.2012
Seit zwei Jahren führt das Haus der Technik in Essen - neben dem Lehrgang Brandschutzbeauftragter - seine Weiterbildungsveranstaltung für Brandschutzbeauftragte in der Veltins-Arena auf Schalke durch.

Dabei werden theoretische Aspekte des Brandschutzes (halber Tag im Haus der Technik) mit praktischen Lösungsvorschlägen und typischen Problemen einer Versammlungsstätte (halber Tag in der Veltins-Arena) verknüpft.


Am Montag, den 13. Februar 2012 fand die aktuelle Veranstaltung mit 23 Teilnehmern in Essen statt.

Nach der Begrüßung durch den Fachbereichsleiter Chemie / Brandschutz im Haus der Technik, Herrn Dipl.-Ing. Kai Brommann, berichtet der Schulungsleiter, Dipl.-Ing. Jens-Christian Voss, 90min einführend über neue rechtliche Änderungen im Brandschutz – u.a. die Gefahrstoffverordnung 2010, die Technischen Regeln Arbeitsstätten und Betriebssicherheit - und kommentiert Brandfälle der Vergangenheit. Dabei steht die Maßgabe „Erkennen der Mängel“ und „Lernen aus Fehlern von anderen“ für die Teilnehmer im Vordergrund. Den Teilnehmern werden ergänzend aktuelle Unterlagen und eine Übersicht „Wo finde ich was im Brand- und Explosionsschutz?“ ausgehändigt.

Herr B.Sc. Christian Schönfeld (vom Ingenieurbüro Voss, Magdeburg) erläutert im zweiten Vormittagsteil Vorteile von „ingenieurtechnischen Methoden“ und zeigt auch deren Grenzen in der praktischen Anwendung auf. Der bauliche Brandschutz wird speziell aus Sicht der Kosten-/Nutzenrechnung betrachtet, wobei auch aktuelle Schadensfälle der letzten 12 Monate einbezogen werden. Anschließend berichtet Herr Schönfeld, der selbst viele Jahre als Zugführer in einer freiwilligen Feuerwehr eingesetzt war, über Neuerungen im abwehrenden Brandschutz. Die enge Verzahnung zwischen dem abwehrenden- und baulichen Brandschutz wird an praktischen Beispielen, wie dem Vorhalten von Löschwassermengen im Unternehmen, den Aufstellflächen der Feuerwehr und den Einsatzgrenzen von Hubrettungsfahrzeugen zur Menschenrettung, näher beleuchtet.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen im HdT-Casino fahren die Teilnehmer im Bus zur Veltins-Arena nach Gelsenkirchen. Auf der Fahrt berichtet Herr Voss über Schadensereignisse in Fußballstadien aus der Vergangenheit. Aktuell ist nach die Stadion-Katastrophe in Port Said (Ägypten) in aller Erinnerung, wo randalierende Fans eine Panik auslösen, bei der 74 Menschen sterben. Aber auch die Stadion-Katastrophen von Bradford (11. Mai 1985, Brand der Holztribüne, 56 Tote), im Heysel-Stadion in Brüssel (29. Mai 1985, 39 Tote) und die Hillsborough-Katastrophe in Sheffield (15. April 1989, zu viel eingelassene Besucher in einer Fanblock lösen eine Panik aus, 96 Tote) sind klassische Beispiele für Organisationsmängel und bauliche und technische Mängel in Fußballstadien.

Thomas Gulitz von der Berufsfeuerwehr Gelsenkirchen begrüßt in der Veltins-Arena und spricht über die dortigen Brandschutzmaßnahmen und den Brandsicherheitswachdienst. Neben der Brandmeldeanlage, der Entrauchungsanlage und den verschiedenen Löschanlagen werden auch die Kommunikationseinrichtungen wie der Rahmeneinsatzplan und die Alarmierungsunterlagen erläutert. Für die unterschiedlichen Veranstaltungen – neben den Fußballspielen finden in der „Mulitfunktions-Arena“ auch Konzerte und Sonderveranstaltungen wie Biathlon und Stock Car-Rennen statt – sind unterschiedliche Maßnahmen gemäß Dienstanweisung festgelegt. Bei jeder größeren Veranstaltung ist dabei eine umfassende und mit den Örtlichkeiten sehr gut vertraute Brandsicherheitswache vor Ort gewährleistet. Für den möglichen Ernstfall sind klare Verfahren mit Polizei, Rettungsdienst und Wachdienst festgelegt.

Beim fachmännisch geführten einstündigen Rundgang werden wesentliche Bereiche der Veltins-Arena mit ihren Sicherheitseinrichtungen begangen. Neben der Feuerwehr-Einsatzzentrale, in der auch die Erste Hilfe organisiert wird, und dem 24stündigen Wachdienst vor Ort werden insbesondere bauliche Maßnahmen der Brandschottung und Maßnahmen in Flucht- und Rettungswegen gezeigt.
Auch bleibt genügend Zeit, sich über die Besonderheiten wie den ausfahrbaren Rasen, die Spielerkabinen und die Kapelle einen Eindruck zu verschaffen.

Der Führer bringt durch seinen Witz und die wiederholten – natürlich liebevoll gemeinten – Anspielungen an einen anderen Fußballverein in östlicher Nachbarschaft, der nicht genannt werden darf, die Teilnehmer wiederholt zum Lachen.

Nach einem informativen Nachmittag und der Rückfahrt nach Essen ist noch eine halbe Stunde Zeit für offene Fragen. Auch werden von Herrn Voss weitere Möglichkeiten der Weiterbildung für Brandschutzbeauftragte aufgezeigt und aktuelle Vorschriftenverzeichnisse verteilt. Gegen 18 Uhr verlassen die zufriedenen Teilnehmer das Haus der Technik.

Die nächste Weiterbildung von Brandschutzbeauftragten in der Veltins-Arena findet am Montag, den 10. September 2012 statt. Der Ablauf und die Themen sind mit der Februar-Veranstaltung identisch.

Weiterhin bietet das Haus der Technik als eintägige Weiterbildungsveranstaltung auch Seminare in Berlin (mit Besuch Bayer Pharma), München (mit Besuch BMW-Welt) und dem Kloster Andechs (als zweitägige Veranstaltung) an.

Alle Infos zum Brandschutzbeauftragten und deren Fortbildung nach vfbd-Richtlinie 12-09/01:2009-03(02) erhalten Interessierte hier:

http://www.brandschutzbeauftragter.de/brandschutzbeauftragter.html

Pressekontakt

Haus der Technik e.V.
Dipl.-Ing. Kai Brommann
Hollestraße 1, 45127 Essen
Tel. 0201 – 18 03 251, Fax. 0201 – 18 03 269
E.Mail: k.brommann@hdt-essen.de

Kai Brommann | Haus der Technik e.V.
Weitere Informationen:
http://www.hdt-essen.de
http://www.brandschutzbeauftragter.de/brandschutzbeauftragter.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar zur angewandten Versuchsmethodik und Lebensdauererprobung
18.10.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Diskurs: Wie lässt sich durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Produktion Energie sparen?
12.10.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise