Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vielfältiges Workshopangebot der FIBAA für Frühjahr 2013

24.10.2012
Die Themen und Termine für die Workshops der FIBAA im Frühjahr 2013 stehen fest:
Datenschutz in der Qualitätssicherung – Evaluationen an Hochschulen

Hochschulen sind zur Sicherung und Fortschreibung der Qualität ihres Lehrangebotes verpflichtet, Lehrveranstaltungen in regelmäßigen Abständen zu evaluieren. Zudem sollen sie anhand diverser statistischer Daten insbesondere im Rahmen von Re-Akkreditierungsverfahren u.a. die Studierbarkeit der Studiengänge, die Umsetzung des Konzeptes der Chancengleichheit und die Berufsbefähigung nachweisen.

Dies stellt einen Eingriff in Persönlichkeitsrechte dar, der nicht auf einer Freiwilligkeit beruhen sollte. Da die Ergebnisse der Evaluationen zu verschiedenen Zwecken genutzt werden (Verlängerungen von Lehraufträgen und Juniorprofessuren, Effektivität der Hochschulverwaltungen etc.), haben die Hochschulen die notwendigen Regelungen datenschutzkonform zu gestalten.

Dies stellt die Datenschutzbeauftragten und Qualitätsmanager an den Hochschulen mit ihren begrenzten Einwirkungsmöglichkeiten vor besondere Aufgaben.

In dem Workshop wird insbesondere die Frage erörtert, wie Datenschutz als Qualitätsmerkmal an den Hochschulen öffentlichkeitswirksam genutzt werden kann.

Datum: 28. 01. 2013
Dauer: 11:00 bis ca. 17:30 Uhr
Ort: Stiftung der Deutschen Wirtschaft e.V. im Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Straße 29, 10178 Berlin, die Raumnummer lautet 5.002-5.006 (5. Etage)
Zielgruppe: Qualitäts- und Datenschutzbeauftragte
Anzahl der Teilnehmer: 15 bis 20
Teilnahmegebühr: 250 €
Referent: Prof. a.D. Dr. Michael Wettern, ehem. Datenschutzbeauftragter an der TU Braunschweig und Autor von zahlreichen Aufsätzen über Lehrevaluationen an Hochschulen und Datenschutz
Anmeldefrist: 14. Januar 2012

Anrechnung von außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen auf ein Hochschulstudium

Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge fördert die Durchlässigkeit von beruflicher Bildung und Hochschulbildung. Durch die Vermeidung von doppelten Lernprozessen wird die Studiendauer verkürzt bzw. die Studienbelastung verringert. Ziel des Workshops ist es, Hochschulen ein Instrumentarium zu vermitteln, damit diese Anrechnungsverfahren entwickeln können, die den Standards in Akkreditierungsverfahren entsprechen. Dazu werden die möglichen Anrechnungsverfahren vorgestellt und auf deren Vor- und Nachteile eingegangen sowie erörtert, wie eine derartige Anrechnung in Bachelor- und Masterstudiengängen auszugestalten ist.
Datum: 07.03.2013
Dauer: 11:00 bis ca. 17:00 Uhr
Ort: Stiftung der Deutschen Wirtschaft e.V. im Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Straße 29, 10178 Berlin
Zielgruppe: Hochschulmitarbeiter, die für Entwicklung von Studiengängen so-wie für Vorbereitung auf Akkreditierungsverfahren zuständig sind
Anzahl der Teilnehmer: 15 bis 20
Teilnahmegebühr: 250 €
Referent: Prof. Dr. Axel Benning, Leiter des Projektes ANKOM* an der FH Bielefeld und ehemaliger Dekan des Fachbereichs Wirtschaft
* BMBF-Initiative „Übergänge von der beruflichen in die hochschu-lische Bildung“
Anmeldefrist: 21.2.2013

Erfolgreiches Hochschulmarketing – von der Rekrutierung von Studierenden bis zum Alumni-Netzwerk

Kommunikations- und Vertriebsmaßnahmen erzielen ihre bestmögliche Wirkung, wenn sie systematisch geplant und im Gesamtkontext einer Marketingstrategie erarbeitet und umgesetzt werden. In dem Workshop werden geeignete (insbes. internationale) Marketinginstrumente und Methodiken von der Gewinnung von Studierenden bis zur Bindung von Absolventen vorgestellt und die Wahl vertriebsunterstützender Kanäle erleichtert.

Datum: 21.03.2013
Dauer: 11:00 bis ca. 17:00 Uhr
Ort: Bonn
Zielgruppe: Hochschulmitarbeiter, die für Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Internationalisierung und Vertriebsmaßnahmen zuständig sind
Anzahl der Teilnehmer: 15 bis 20
Teilnahmegebühr: 250 €
Referent: Prof. Dr. Jürgen Bode, Präsidialbeauftragter für Internationale Projekte, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Forschungsgebiete: Internationalisierung von Hochschulen, Internationales Hochschulmarketing und Dienstleistungsmanagement
Anmeldefrist: 21.2.2013

Mindestanforderungen in der Programm-Akkreditierung – Regeln des Akkreditierungsrates und der KMK

In diesem Workshop werden Akkreditierungsregeln und -beschlüsse erläutert und diskutiert, die Grundlage für die Arbeit aller Agenturen darstellen. Dazu gehören die Regeln rund um einen Studiengang wie Studiengangskonzept, Zulassung, Anrechnung, Studienstruktur und –organisation, Transparenz und Qualitätssicherung. Es werden aber auch die Rolle der Gutachter, die Erstellung der Selbstdokumentation, die Ziele der Begehung vor Ort, die Bedeutung der Stellungnahme der Hochschule auf den Gutachterbericht und schließlich die Entscheidungsgrundlagen der Agenturen dargestellt und erörtert.
Datum: 15.04.2013
Dauer: 11:00 bis ca. 17:00 Uhr
Ort: Bonn
Zielgruppe: Akkreditierungsbeauftragte an Hochschulen
Anzahl der Teilnehmer: 15 bis 20
Teilnahmegebühr: 250 €
Referentin: Brankica Assenmacher, Leiterin FIBAA Consult / Leiterin Gutachterwesen, FIBAA
Anmeldefrist: 2.4.2013

Die Anmeldeformulare können Sie unter dem folgenden Link herunter laden:
http://www.fibaa.org/de/fibaa-consult/veranstaltungen/aktuelle-veranstaltungen.html

Janine Grobe-Rath | idw
Weitere Informationen:
http://www.fibaa.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Internationaler Workshop zu CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen am 18. Juni 2018 in Stuttgart
07.05.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht Seminar im HDT - Versuche durchführen, dokumentieren und auswerten
24.04.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics