Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmensführung in schwierigen Zeiten: Open University Business Perspectives-Webinar am 14.5.13

06.05.2013
Fach- und Führungskräfte, die Ende April nicht bei der Open University Business Perspektive-Expertenplattform in London anwesend sein konnten, haben jetzt die Gelegenheit, an dem Webinar „Leadership in schwierigen Zeiten“ online teilzunehmen. Sie sehen Video-Höhepunkte der Veranstaltung und können interaktiv ihre Fragen mit den Open University (OU) Business School Wissenschaftlern und anderen internationalen Teilnehmern diskutieren.

Dieses Masterclass-Webinar bietet Managern aus Firmen und Organisationen ein Update aktueller MBA-Erkenntnisse zum Thema Führungsverhalten in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Leadership-Webinar findet online statt am Dienstag, 14. Mai 2013 von 20 bis 21 Uhr (19.00 - 20.00 BST +1). Die Dozenten des Webinars sind Jean Hartley, Professorin für Public Leadership (OUBS), Dr. Caroline Ramsey, Senior Lecturer in Management Practice (OUBS), und Richard Byford, Direktor der ForeVu Ltd und MBA-Alumnus.

Unterstützt wird die virtuelle Veranstaltung von Peter Wainwright, Associate Lecturer für Dynamics of Strategy im MBA-Programm, der auch die beiden letzten Business Perspectives-Webinare leitete. Interessierte Teilnehmer können sich kostenlos registrieren unter http://zumlink.de/oubs_webinar_leadership

Diskutiert werden unter anderem die Fragen: Was sind derzeit die größten Herausforderungen bei der Leitung des eigenen Unternehmens? Welche Prioritäten sollen Manager in wirtschaftlich stürmischen Zeiten setzten? Wie entwickeln sie Führungsqualitäten allen Widerständen zum Trotz?

Um an der virtuellen Veranstaltung teilzunehmen und sich live an dem Diskussionsforum sowie an Abstimmungen zu beteiligen, sind ein Computer mit Internetanschluss und ein Kopfhörer nötig.

Mit „Business Perspectives“, der neuen Expertenplattform auf verschiedenen Kommunikationskanälen, hat die Open University Business School für alle Fach- und Führungskräfte sowie für ihre gegenwärtigen und ehemaligen MBA-Studenten ein Programm entwickelt, damit sich Unternehmenspraktiker und Wissenschaftler der Universität über aktuelle Managementthemen weltweit austauschen können.
Dabei werden im Dialog zwischen Praxis und Wissenschaft möglichst viele Dimensionen in die Lösung eines Managementproblems einbezogen.

Wirtschaftsvertreter und alle interessierte Gäste sind herzlich eingeladen, in den Business Perspectives-Blogs ihre Gedanken zu teilen oder an den Präsenz-Veranstaltungen teilzunehmen.
Weitere Informationen: http://openbusinessperspectives.com/

Kontakt: Open University Business School Representation, Tristan Sage, Zeppelinstraße 73, 81669 München, Tel.: 089/89 70 90 48, E-Mail: T.Sage@open.ac.uk oder www.openuniversity.edu/mba

Über die Open University:
Die Open University Business School wurde 1984 gegründet. Sie ist die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Open University und ermöglicht akademische und berufliche Weiterbildung im betreuten Fernstudium. Alle Hochschulabschlüsse sind in Deutschland und international anerkannt. Die Open University Business School gilt als eine der größten dreifach akkreditierten Business Schools in Europa. Die Studierenden erhalten eigens vorbereitete Unterrichtsmaterialien zusammen mit digitalen, interaktiven Versionen des gleichen Lehrstoffes, die sowohl web-basiert als auch offline zugänglich sind. Intranet-Foren, Webinare und Präsenzveranstaltungen ergänzen das Angebot des vernetzten Lernens unter den Studierenden. Die Studierenden werden beim Lernen von Tutoren unterstützt. In den mehrtägigen Arbeitskreisen im Ausland (Residential Schools) oder bei virtuellen Konferenzen können Studierende hervorragend Netzwerke mit Teilnehmern aus anderen Ländern und Unternehmen knüpfen.

Beatrix Polgar-Stüwe | idw
Weitere Informationen:
http://openbusinessperspectives.com/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

When Air is in Short Supply - Shedding light on plant stress reactions when oxygen runs short

23.03.2017 | Life Sciences

Researchers use light to remotely control curvature of plastics

23.03.2017 | Power and Electrical Engineering

Sea ice extent sinks to record lows at both poles

23.03.2017 | Earth Sciences