Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Umgang des Menschen mit Katastrophen

24.02.2011
Exzellenzcluster „Asien und Europa“ veranstaltet Workshop in Neu Delhi

Der Umgang des Menschen mit Naturkatastrophen ist Thema eines internationalen Workshops, den der Exzellenzcluster „Asien und Europa im globalen Kontext“ der Universität Heidelberg von 3. bis 5. März 2011 in Neu Delhi (Indien) veranstaltet.

Unter dem Titel „Die Transkulturalität von historischen Katastrophen: Regierungsgewalt und die Materialisation von Glokalisierung“ diskutieren Experten unterschiedlicher Disziplinen anhand historischer Beispiele aus Südasien, wie Betroffene mit ihrem jeweiligen lokalen Wissen auf ein Unglück großen Ausmaßes reagieren. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Cluster Liaison Office New Delhi am Goethe-Institut „Max Mueller Bhavan“ statt.

„Naturkatastrophen sind oft das Ergebnis von verschiedenen physischen Ereignissen, aber auch von kulturellen, sozialen, ökonomischen und politischen Faktoren. Welche Auswirkungen ein solches Unglück haben kann, hängt nicht zuletzt von der Fähigkeit einer Gesellschaft ab, mit der Katastrophe im lokalen Kontext umzugehen“, führt der Organisator des Workshops, Prof. Dr. Gerrit Jasper Schenk, in das Thema ein. Als Hauptredner wurde Dr. Edward Simpson von der School of Oriental and African Studies der University of London (Großbritannien) eingeladen. Er will in seinem Vortrag am Beispiel eines Erdbebens im westindischen Gujarat erläutern, weshalb Katastrophen häufig als göttliche Bestrafung erklärt werden. Prof. Dr. Audrius Beinorius von der Vilnius University in Litauen wird in seinem Beitrag die Zusammenhänge zwischen Katastrophen und der Entwicklung der Astrologie in Indien aufzeigen.

Die Veranstaltung ist die letzte in einer Reihe von drei Workshops, die das Forschungsprojekt „Katastrophenkulturen“ des Exzellenzclusters „Asien und Europa im globalen Kontext“ von 2009 an jährlich veranstaltet hat. Weitere Informationen zu dem Forschungsprojekt und dem Workshop in Neu Delhi sind im Internet unter der Adresse http://www.asia-europe.uni-heidelberg.de/en/workshop-historical-disasters abrufbar.

Kontakt:
Dr. Alexander Häntzschel
Exzellenzcluster „Asien und Europa im globalen Kontext“
Telefon (06221) 54-4008
haentzschel@asia-europe.uni-heidelberg.de
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de
http://www.asia-europe.uni-heidelberg.de/en/workshop-historical-disasters

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie