Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Transparenz als Geschäftsmodell

29.06.2010
Internationaler Workshop zu Open Source Software am 1. und 2. Juli an der Uni Jena

Kennen Sie Open Source Software? Die meisten, die bei dieser Frage die Schultern zucken oder den Kopf schütteln, würden die Frage: „Kennen Sie Linux?“ wohl mit einem deutlichen „Ja“ beantworten. Das Betriebssystem mit dem kleinen Pinguin als Maskottchen ist das wohl bekannteste Beispiel für Software, deren Quellcode kein streng gehütetes Geheimnis, sondern für jedermann frei zugänglich ist.

„Linux ist vor allem auch ein Paradebeispiel dafür, wie sich mit gemeinschaftlich genutztem geistigen Eigentum Geld verdienen lässt“, weiß Sebastian von Engelhardt von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Die weltweit rasant wachsende Zahl von Anwendungen mache Linux, ebenso wie andere Open Source Programme, zu einem kommerziell sehr erfolgreichen Geschäftsmodell und einem interessanten Innovationsmodell, so der Ökonom vom Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftspolitik weiter. Heute werden viele Geräte zum Beispiel Mobiltelefone oder Flachbildschirme von Open Source Software gesteuert.

Welche Rolle Wirtschaftsunternehmen bei der Weiterentwicklung von „Free/Libre Open Source Software“ – kurz FLOSS – spielen, das wird eines der Themen des Workshops sein, zu dem die Wirtschaftswissenschaftler der Universität Jena am 1. und 2. Juli Gäste aus ganz Europa eingeladen haben. Das jährliche Treffen von Ökonomen, Informatikern und Gästen aus der Praxis findet in diesem Jahr erstmals an der Uni Jena statt und wird von der Graduiertenschule „Human Behaviour in Social and Economic Change“ (GSBC) veranstaltet. Die englischsprachigen Vorträge stehen nicht nur Wissenschaftlern offen. Auch Journalisten sowie die breite Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen. Der FLOSS-Workshop findet im Seminarraum 102 in der Bachstraße 18 (Gebäude K, GSBC) statt. Um eine vorherige Anmeldung unter floss2010@gmail.com wird gebeten.

Eröffnet wird der Workshop am 1. Juli um 9.30 Uhr mit einem Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Bitzer von der Uni Oldenburg, der der Frage nachgeht, ob eine freiwillige Mitarbeit bei Open Source Projekten die beruflichen Chancen der Entwickler erhöht. „Neben wissenschaftlichen Vorträgen stehen auch Beiträge aus der Praxis auf dem Programm“, kündigt Sebastian von Engelhardt an, der den Workshop gemeinsam mit seinen Kolleginnen Dr. Alexia Gaudeul und Dr. Kristina von Rhein organisiert. So berichtet Jan Wildeboer von der Firma Red Hat – einem der führenden Anbieter von Linux – darüber, welche Geschäftsmodelle sich mit Open Source Software verwirklichen lassen. David Versailles von der Europäischen Flugsicherheitsorganisation Eurocontrol wird in seinem Vortrag über Open Source Software aus der Anwenderperspektive berichten. „Ein weiterer Schwerpunkt wird sich mit Open Source Software Projekten als soziales Netzwerk befassen“, so von Engelhart.

Der 4. internationale FLOSS-Workshop an der Uni Jena wird von Red Hat und der Intershop-Stiftung unterstützt. Weitere Informationen und das Programm sind zu finden unter: http://www.floss.uni-jena.de.

Kontakt:
Dr. Kristina von Rhein
Graduiertenschule „Human Behaviour in Social and Economic Change“ (GSBC) der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 3
07743 Jena
Tel.: 03641 / 943205
E-Mail: jenagraduate[at]uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.floss.uni-jena.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics