Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie tickt die Ökonomie? Welche Auswirkungen hat die Wirtschaftskrise? Ist der Euro noch zu retten?

18.12.2012
Unter dem Thema „Volkswirtschaft verstehen“ bietet ein DUW-Seminar einen Einstieg in grundlegende Modelle und Ansätze der VWL

Eurokrise, Staatsverschuldung und Bankenrettung – ökonomische Themen bestimmen die Agenda von Politik und Medien. Doch was bedeuten die Entwicklungen, und welche Auswirkungen haben diese? Ohne grundlegende volkswirtschaftliche Kenntnisse fällt es schwer, den Überblick zu behalten.

Hilfestellung gibt ein Präsenzseminar an der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW) vom 1. bis 2. Februar 2013 mit einem Einstieg in die grundlegenden Modelle und Ansätze der Volkswirtschaftslehre. Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte ohne oder mit geringen Vorkenntnissen, die für ihren beruflichen Alltag oder aus fachlichem Interesse ökonomische Grundkenntnisse erwerben möchten.

Referent Prof. Dr. Ronnie Schöb, Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft an der Freien Universität Berlin, wird an den beiden Seminartagen wichtige Kernbereiche der VWL bearbeiten: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen ökonomische Grundlagen kennen, loten das Spannungsfeld zwischen freien Marktkräften und politischer Regulierung aus und erarbeiten sich Einblicke in die Währungspolitik sowie in die Finanz- und Schuldenkrise. Das Seminar bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusätzlich die Möglichkeit, für die eigene Arbeit wichtige volkswirtschaftliche Fragestellungen und Themenkomplexe zu besprechen.

Das Weiterbildungsangebot findet als 1,5-tägige Präsenzveranstaltung an der Deutschen Universität für Weiterbildung in Berlin-Wilmersdorf statt. Die Kursgebühr beträgt 985 Euro für externe Teilnehmer, beziehungsweise 785 Euro für DUW-Studierende und -Alumni. Interessierte werden gebeten, sich bei Janosch Baumann (janosch.baumann@duw-berlin.de) anzumelden.
Seminar: „Volkswirtschaft verstehen – Einführung in grundlegende Modelle und Ansätze der VWL“
Wann: Freitag, 1. Februar 2013 ab 14 Uhr; Samstag, 2. Februar 2013 von 9 bis 18 Uhr
Zielgruppe: Interessierte ohne oder mit geringen Vorkenntnissen
Referent: Prof. Dr. Ronnie Schöb, Dekan Fachbereich Wirtschaftswissenschaft / Lehrstuhl für Internationale Finanzwissenschaft an der Freien Universität Berlin
Weitere Infos: http://www.duw-berlin.de/no_cache/de/aktuelles/veranstaltungen.html
Kursgebühr: 985 Euro für externe Teilnehmer / 785 Euro für DUW-Studierende und -Alumni (inklusive Mehrwertsteuer / Umsatzsteuer)
Anmeldung: Janosch Baumann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der DUW (janosch.baumann@duw-berlin.de)

Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW)
Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) mit Sitz in Berlin bietet wissenschaftliche Weiterbildung für Berufstätige mit erstem Studienabschluss. Das Fernstudienangebot der staatlich anerkannten Weiterbildungsuniversität umfasst Masterstudiengänge in den Departments Wirtschaft und Management, Bildung, Gesundheit und Kommunikation sowie weiterbildende Zertifikatsprogramme. Das flexible Blended-Learning-Studiensystem und die individuelle Betreuung ermöglichen es DUW-Studierenden, das Studium mit Privatleben und Beruf zu vereinbaren. Gesellschafter der DUW sind die Freie Universität Berlin und die Stuttgarter Klett Gruppe. Als Public-Private-Partnership steht die DUW für wissenschaftliche Qualität, Arbeitsmarktnähe und Dienstleistungsorientierung. Mehr Informationen unter: http://www.duw-berlin.de/

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:
Pressebüro der Deutschen Universität für Weiterbildung
Julia Seimel
Telefon: 030/2000 306 106
E-Mail: julia.seimel@duw-berlin.de

Izabela Ahmad | idw
Weitere Informationen:
http://www.duw-berlin.de/de/presse.html

Weitere Berichte zu: DUW VWL Wirtschaftskrise Wirtschaftswissenschaft Ökonomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE