Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Talentsuche und Talentförderung

14.06.2011
26. Internationaler Workshop am 20. und 21. Juni
„Individualisierung im Leistungssport, Grundlagen, Diagnostik und Training“ lautet das Thema des 26. Internationalen Workshops, der am 20. und 21. Juni 2011 an der Deutschen Sporthochschule Köln stattfindet.

In der zeitlichen Nähe zur Frauenfußballweltmeisterschaft steht die Individualisierung in der sportlichen Ausbildung und in der Betreuung der Leistungssportlerinnen und Leistungssportler im Zentrum der zweitägigen Veranstaltung.

Sie beginnt mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Frauenfußball und Training“, an der sich die Bundesligaspielerinnen Meike Weber (1. FFC Frankfurt) und Lena Schrum (1. FC Köln), die Verbandssportlehrerin Wiltrud Melbaum-Stähler und aus dem Bereich der Wissenschaft Prof. Dr. Silke Sinnig (Universität Koblenz-Landau) sowie Dr. Hans-Jürgen Tritschoks (Ex-Trainer 1. FFC Frankfurt) und Dr. Norbert Stein (Konditionstrainer Frauen-Nationalmannschaft) von der Deutschen Sporthochschule Köln beteiligen. Moderiert wird die Podiumsdiskussion von WDR-Moderatorin Okka Gundel.

Weitere hochaktuelle Fragestellungen werden von Experten behandelt: „Individualisierte Diagnostik und individualisiertes Training“, „Brain-Training: Fiktion und Fakten zur Neurogenese“ oder „Hochintensives Training in Individual- und Mannschaftssportarten“. Die Themen der Referatsbeiträge werden in praxisnahen Arbeitskreisen aufgegriffen.

Um 14 Uhr wird NRW-Sportministerin Ute Schäfer die Teilnehmer des 26. Internationalen Workshops im Hörsaal 1 der Hochschule begrüßen. Zu diesem Termin möchten wir Sie hiermit herzlich einladen.

Rund 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich für den Workshop angemeldet, der vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen, der Deutschen Sporthochschule Köln und dem Deutschem Forschungszentrum für Leistungssport (momentum) sowie der Ruhr-Universität Bochum veranstaltet wird. Die angebotene Themenvielfalt macht deutlich, dass eine fachgerechte und verantwortliche Ausbildung im Nachwuchs-, Leistungs- und Spitzensport sich nicht nur an aktuellen trainingswissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert, sondern dass auch aktuelles Wissen aus der Biomechanik, den Neurowissenschaften und der Ernährungsphysiologie in die Trainings- und Betreuungsarbeiten hineinfließen.

Internationale Workshopreihe seit 1985
Seit 1985 finden in Nordrhein-Westfalen internationale Workshops zur Talentförderung statt, die eine Plattform für den Erfahrungsaustausch von Sportwissenschaft und Sportpraxis zur Weiterentwicklung der Ausbildung und der Förderung junger Nachwuchsleistungssportlerinnen und -sportler bieten. Diese Veranstaltungsreihe lieferte in der Vergangenheit wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Nachwuchsleistungssportförderung. Zahlreiche Sportfachverbände (10 Spitzen- und 25 Landesfachverbände) dokumentieren die hohe sportfachliche Akzeptanz durch die Anerkennung der Workshopveranstaltung als Fortbildungsveranstaltung zur Verlängerung von Trainerlizenzen. In Köln gibt es zahlreiche Standorte mit einem systematischen Ansatz der Talentsuche und Nachwuchsförderung, der nur in der Kooperation von Vereinen mit Schulen realisiert werden kann. Die Angebote an diesen Standorten verdeutlichen das besondere Interesse der Vereine an der Entwicklung und Förderung des Leistungssports. Sie sind immer wieder bemüht, talentierte Mädchen und Jungen zu entdecken und deren leistungssportliches Potential zu fördern.

Sabine Maas | idw
Weitere Informationen:
http://www.dshs-koeln.de/momentum
http://www.mfkjks.nrw.de/sport

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Internationaler Workshop zu CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen am 18. Juni 2018 in Stuttgart
07.05.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht Seminar im HDT - Versuche durchführen, dokumentieren und auswerten
24.04.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Embryonale Genregulation durch mechanische Reize

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Quantenverschränkung auf den Kopf gestellt

22.05.2018 | Physik Astronomie

„Spukhafte Fernwirkung“ im Physik-Gebäude: Forscher entwickeln Baustein für Quanten-Repeater

22.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics