Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierende gestalteten gemeinsam mit den Pfadfindern ein Projekt zur Umweltbildung

12.06.2012
Studierende der Hochschule gestalteten gemeinsam mit den Pfadfindern verschiedene Workshops zum Thema Umweltbildung. Neben Basteln und Werken mit Naturmaterialien wurden auch Landart-Kunstwerke gestaltet. Die Ergebnisse werden ab 18. Juni in einer Ausstellung in der Hochschule Esslingen, Standort Flandernstraße, zu sehen sein.

Acht Studentinnen der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege der Hochschule Esslingen haben im Mai 2012 in Kooperation mit den Pfadfindern ein Projekt mit dem Titel „Waldatelier: Landart und Umweltbildung“ im Nordschwarzwald (Mühlacker-Schöneberg) durchgeführt. Über 40 Kinder aus drei Pfadfindergruppen zwischen sechs und sechzehn Jahren konnten in verschiedenen Workshops die Natur mit allen Sinnen erfahren, begreifen und erleben.

Das Projekt hatte das Ziel, die Sensibilität für die Natur zu erhöhen und die Kinder dadurch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu stärken und wurde entwickelt in dem von Professor Axel Jansa geleiteten Projektseminar „Ästhetische Bildung in einem reggianischen Atelier - Naturwissenschaftlich-technische Bildung in einer Lernwerkstatt“.

Die Workshops wurden auf einem fünftägigen Pfadfinderlager durchgeführt und waren vielfältig angelegt: Naturschmuck gestalten, eine Wald-E-Tour erleben, eine Lichterreise im dunkeln Wald zu unternehmen, Naturfarben selbst herstellen, Waldbilderrahmen knoten und weben, Waldtiere kennenlernen, einen Barfußpfad bauen und ein Lichterlabyrinth betreten. Den Abschluss bildete ein großes Waldmosaik, das in gemeinsamer Gruppenarbeit entstand.

Die Pfadfinder freuten sich über das vielseitige Angebot. „Ich fand die E-Tour toll. Auch, dass wir da so viel gegessen haben.“ „Aus Federn und Bast hab ich ein schönes Armband gemacht.“ „Die verschiedenen Materialien beim Barfußpfad waren interessant“, erinnerten sich die Kinder. Auch die Erwachsenen beurteilten die Workshops als gelungen. „Vielen Dank für das abwechslungsreiche Angebot. Viele Ideen waren wirklich neu!“

Die Natur an sich ist schon ein großes Kunstwerk. Diese Tatsache wurde durch die angewandte Methode Landart noch verstärkt. Landart ist eine künstlerische Ausrucksform, die einen ganzheitlichen Ansatz der Persönlichkeitsentwicklung bietet, die Wahrnehmung schult und für die Natur begeistert. Ohne künstliche Hilfsmittel wird aus einem kreativen Impuls heraus mit Naturmaterialien ein Werk gestaltet. Die Flexibilität und der Sinn für Ästhetik werden gefördert. Allerdings ist Landart keine Kunst zum Mitnehmen. Deshalb ist es ratsam, die entstandenen Kunstwerke zu fotografieren und zu dokumentieren.

Die Ergebnisse des Projektes werden ab 18. Juni in einer Fotoausstellung in der Hochschule Esslingen, Standort Flandernstraße, zu sehen sein. Hier werden die Naturkunstwerke der Kinder und eigene Landartwerke der Projektteilnehmer ausgestellt. So kann auch die Öffentlichkeit einen Einblick in die Projektarbeit des „Waldateliers“ bekommen.

Ausstellungseröffnung: Montag, 18. Juni um 13 Uhr
Ort: Hochschule Esslingen, Flandernstraße, Empore

Die Ausstellung ist bis zum 22. Juni zu besichtigen.
Mehr Informationen zum Projekt:

Prof. Dr. Axel Jansa
Hochschule Esslingen
Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege
E-Mail: axel.jansa@hs-esslingen.de

Von: Claudia Mohr

Kontakt: clmosp00@hs-esslingen.de

Cornelia Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-esslingen.de/sagp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar und Workshop zur Innovativen Fahrzeugakustik heute an der Technischen Universität in Dresden am 03.05.-04.05. 2018
20.04.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics