Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Statusseminar des BMU-Förderprogramms zur Optimierung der energetischen Biomassenutzung

12.10.2010
Am 11. und 12. Oktober 2010 findet das 2. Statusseminar des vom Bundesumweltministerium (BMU) im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative aufgelegten Programms „Förderung von Forschung und Entwicklung zur klimaeffizienten Optimierung der energetischen Biomassenutzung“ statt, bei dem erste Zwischenergebnisse und neue anwendungsorientierte Vorhaben präsentiert werden.

Biomasse wird in der zukünftigen Energiebereitstellung aufgrund ihres breiten Einsatzspektrums und ihrer guten Speicherfähigkeit eine tragende Rolle spielen.

Ohne Effizienzsteigerung und eine Optimierung der Energieerzeugung aus Biomasse sind die deutschen Ausbauziele für erneuerbare Energien und das ambitionierte Ziel einer Treibhausgasreduktion von 40 % bis 2020 (gegenüber 1990) nicht erreichbar. Innerhalb des Forschungsprogramms „Optimierung der energetischen Biomassenutzung“ tragen über 45 Verbünde bzw. 90 Einzelvorhaben mit ihren Studien, Messprogrammen, Vernetzungsinitiativen und Pilotanlagen dazu bei, die energetische Biomassenutzung weiter voranzubringen.

Auf der internen, zweitägigen Veranstaltung in der Hauptstadt werden die ersten Zwischenergebnisse vorgestellt. So wurde beispielsweise im Vorhaben „Optimierte Energetische Nutzung eines nassen Abfalls (Biertreber) durch die Kombination biologischer, mechanischer und thermischer Verfahren“ (FKZ:03KB038) erfolgreich nachgewiesen, dass aus dem eingesetzten nassen Material Biertreber innerhalb der Vergärung im Presswasser bis 700 m3 Biogas pro Tonne erzielt wurden.

Eine industrielle Umsetzung ist in Vorbereitung. Auch die „Biomass-to-Gas-Plattform“, die die Herstellung von SNG mittels des AER-Prozesses erforscht, präsentiert ihre Untersuchungen zur Heißgasreinigung, zur Flexibilisierung von Brennstoffen, zur Verklebung von Bettmaterialien sowie zur Schließung von Stoffkreisläufen. Diese Verfahrensoptimierungen werden bald in einer Pilotanlage umgesetzt.

Darüber hinaus stellen sich die neuen Vorhaben der Phase II des Förderprogramms vor. Ein strategisch wichtiges Vorhaben ist das Projekt BioKommunal (FKZ: 03KB040), das den Aufbau eines bundesweiten Bioenergie-Netzwerks auf kommunaler Ebene verfolgt. In die Anwendung geht u. a. das Vorhaben zur „Entwicklung eines neuartigen energie- und rohstoffeffizienten Entschwefelungssystems für die Erzeugung von Bio-Erdgas“ (FKZ: 03KB041). Auch die dezentrale Holzvergasung im Kraftwerksmaßstab mit einer gekoppelten Mikrogasturbine wird innerhalb des Förderprogramms in einem Vorhaben (FKZ: 03KB44) untersucht und erprobt.

Die Forscherinnen und Forscher haben auf dem 2. Statusseminar die Möglichkeit, Informationen auszutauschen und in Arbeitsgruppen spezielle Themen zu vertiefen. Der Diskurs setzt sich anschließend im Rahmen einer Podiumsdiskussion fort. Dabei werden Handlungsempfehlungen ausgesprochen und Vernetzungspotenziale und Synergien im gesamten Bioenergiesektor sowie weiterer Bedarf an Forschung und Entwicklung identifiziert.

Das Forschungsprogramm:
Im April 2009 startete das mit 30 Millionen Euro unterstützte Förderprogramm zur Optimierung der energetischen Nutzung von Biomasse. Eine Vielzahl von Forschungsverbünden und Einzelvorhaben arbeitet seither aktiv an unterschiedlichsten Themen zur Nachhaltigkeit von Biomasse als Energieträger, für eine klimaeffiziente Strom- und Wärmeerzeugung, zur Gewinnung von Biokraftstoffen, zur Einspeisung von Biomethan in das europäische Erdgasnetz sowie zur gesellschaftlichen Akzeptanz von Biomasse. Die praktische Forschungsarbeit umfasst zunächst die Erstellung einer belastbaren Datenbasis, die Identifizierung von Optimierungsansätzen sowie die Erarbeitung von Konzepten und Machbarkeitsstudien. In der im August 2010 begonnenen Phase II erfolgt eine Fokussierung des Forschungsprogramms auf anwendungsorientierte Forschung, die Erprobung vielversprechender Pilotanlagen und aussichtsreicher Optimierungsansätze. Das Deutsche BiomasseForschungsZentrum begleitet das gesamte Förderprogramm wissenschaftlich. Diese Begleitung beinhaltet Vernetzungsaktivitäten innerhalb und außerhalb des Förderprogramms sowie die Öffentlichkeitsarbeit. Mit der fachlichen und administrativen Koordination des Förderprogramms hat das BMU den Projektträger Jülich (PtJ) beauftragt.
Kontakt:
Deutsches BiomasseForschungsZentrum (DBFZ)
Angela Gröber – Öffentlichkeitsarbeit/Bereich Bioenergiesysteme
Torgauer Straße 116
04347 Leipzig
Telefon: +49 (0) 341-2434-457
E-Mail: angela.groeber@dbfz.de

Antje Sauerland | idw
Weitere Informationen:
http://www.energetische-biomassenutzung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Internationaler Workshop zu Künstlicher Intelligenz in der Quantenphysik
13.06.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Internationaler Workshop zu CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen am 18. Juni 2018 in Stuttgart
07.05.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics