Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Stammbaum zum Netzwerk - Internationaler Workshop zu Evolutionstheorien

29.06.2010
Viele Menschen verbinden den Evolutionsprozess mit der Metapher des Stammbaums. Kein Wunder, denn dieses von Charles Darwin konzipierte Modell wird gleichermaßen in der Biologie, Linguistik und Wissenschaftsgeschichte gelehrt.
Die mit Forschern aus Düsseldorf und Ulm besetzte interdisziplinäre Gruppe „Klassifikation und Evolution in Biologie, Linguistik und Wissenschaftsgeschichte“ zeigt Alternativen zum althergebrachten Stammbaum auf.

Beispielsweise können so genannte Netzwerkmodelle nicht nur vertikale Vererbungs- und Entwicklungsmuster, sondern auch horizontale Transferverbindungen darstellen.

In der Linguistik liegen solche Querverbindungen beispielsweise vor, wenn ausländische Wörter in eine Sprache aufgenommen werden. Aus der Biologie ist zudem bekannt, dass Mikroorganismen ihre Erbsubstanz nicht ausschließlich an Nachkommen weitergeben, sondern ihre Gene auch über eine Art Brücke auf nichtverwandte Artgenossen übertragen können. Horizontale Transferverbindungen in der Wissenschaft sind erwünscht und werden in zahlreichen interdisziplinären Projekten genutzt.

Unter dem Titel „Theories of Evolution in the Science of Man – Applying a network approach to the interdisciplinary transfer of ideas“ findet an der Universität Ulm vom 2. bis zum 3. Juli ein international besetzter Workshop statt. Gastgeber ist die Forschergruppe um Professor Heiner Fangerau vom Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin. Bei dem Workshop in der Villa Eberhardt werden Wissenschaftler Modelle und Theorien diskutieren, die im Gegensatz zum Stammbaum Querverbindungen berücksichtigen. Die zweitägige Veranstaltung verfolgt das Ziel, den lateralen Austausch von Informationen zwischen Wissenschaftsdisziplinen nachzuvollziehen. Schwerpunkte liegen auf Konzepten der personellen, institutionellen und intellektuellen Vernetzung. Insgesamt stützen sich die beteiligten Wissenschaftler auf empirische Fallstudien aus Anthropologie und Linguistik.

Am Projekt „Klassifikation und Evolution in Biologie, Linguistik und Wissenschaftsgeschichte“ sind elf Forscher beteiligt. Die Wissenschaftler gehören verschiedenen Fachbereichen an und sind an der Heinrich-Heinrich-Universität Düsseldorf und an der Universität Ulm beheimatet. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Weitere Informationen: Thorsten Halling, Tel. 0731/500-39901 (thorsten.halling@uni-ulm.de)

Anmeldung zum Workshop: Christine Römer (christine.roemer@uni-ulm.de)

Willi Baur | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-ulm.de/en/med/project.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie